EnglishGerman

Geschäftsbriefe geschickt formulieren: Genau sein statt Floskeln!


Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.

Geschäftsbriefe so geschickt zu formulieren, dass ihr Empfänger das Geschriebene direkt versteht ist eine Kunst. Ein Buch gibt Tipps, wie man diese Kunst lernt.

Übrigens: Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerscheinungen & Bücher im Bereich Karriere finden Sie in unserer Rubrik Business-Bestseller!


Hier schreibt für Sie: Stephan Lamprecht ist Journalist & Redakteur bei Management-Journal.de Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Etikette waren beim offiziellen Brief

Was früher der klassische Geschäftsbrief war, ist heute die E-Mail. Schnell gehen die digitalen Dialoge hin und her, Unterschiede zwischen Geschäftsebenen lösen sich allmählich auf.

Das kommt auch in einer immer locker werdenden Etikette für den geschäftlichen Briefverkehr zum Ausdruck. Braucht es dann doch einmal ein offizielles Anschreiben, dann taucht oft die Frage auf:

"Wie muss ich eigentlich einen Geschäftsbrief schreiben, ohne gegen Etikettregeln und die Regeln der Höflichkeit zu verstoßen?"

Mit Fingerspitzengefühl Geschäftsbriefe formulieren

Bärbel Wedmann-Tosuner ist Inhaberin des Fachinstituts für Management und beschäftigt sich insbesondere mit den Themen Management, Assistenz und Korrespondenz.

Sie kennt die typischen Fallstricke, die beim Geschäftsbriefe schreiben lauern und sie verfolgte auch den Siegeszug der digitalen Kommunikation im Geschäftsbereich. Mit ihrem Standardwerk „Geschäftsbriefe geschickt formulieren“ gibt die Expertin wertvolle Informationen zu einer modernen Briefkultur in Unternehmen.

Genau sein statt Floskeln!

Niemand sollte mehr veraltete Floskeln wie „Wir bitten Sie höflichst“ benutzen, ein einfaches „Bitte“ reicht völlig aus, um die richtige Wirkung zu erzielen. Trotzdem darf die Höflichkeit unter der „Kürze nicht leiden, und manchmal ist schmückendes Beiwerk nötig, wenn eine bestimmte Nuance übermittelt werden soll.“

Und Wedmann-Tosuner führt weiter aus: „Wie in der Diplomatie wird manches auch in Geschäftsbriefen zwischen den Zeilen gesagt, und dafür bedarf es präziser Formulierungen“. Die Expertin gibt die Techniken dieses Fingerspitzengefühls an den Leser weiter.

Laissez-faire Geschäftsbriefe als E-Mail korrekt formulieren

Zu dem Ratgeber gehören Checklisten und Vorlagen für Geschäftsbriefe. So wird der Leser mit der Netiquette vertraut gemacht, die die Umgangsformen im E-Mail-Verkehr klärt.

„E-Mails sind Briefe, der Unterschied ist nur in der Schnelligkeit begründet“, so Wedmann-Tosuner, dementsprechend müsse auch bei E-Mails genauso wie bei klassischen Briefen eine korrekte äußere Form sowie der passende Umgangston eingehalten werden.

Deshalb haben auch Smileys und die allzu vertrauliche Anrede nichts in der geschäftlichen E-Mail zu suchen – auf Standards wie eine korrekte Rechtschreibung und die eine E-Mail-Signatur sollte hingegen nicht verzichtet werden.

Aus dem Inhalt

  • „First-Class'-Geschäftsbriefe
  • Anrede, Titel, Anschrift – korrekt und zeitgemäß
  • Kaufmännische Schriftverkehr
  • Briefe für schwierige Fälle
  • Protokolle, Akten- und Telefonnotizen
  • E-Mail Korrespondenz
  • Persönliche Briefe für jeden Anlass

Fazit

„Geschäftsbriefe geschickt formulieren“ ist ein hilfreicher Ratgeber, der auf keinem Schreibtisch fehlen sollte.

Mit dem Ratgeber können sich Arbeitnehmer auf den neusten Stand der Briefkultur bringen. Außerdem ist es ein praktisches Nachschlagewerk, in dem sich Checklisten und praktische Vorlagen für Geschäftsbriefe in verschiedenen Situationen finden.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Kurt W.

    Richtig, Schreiben wird heutzutage eine immer unterschätztere Fähigkeit. Sie disktutieren ja auf dieser Seite an ganz vielen Stellen, was beruflichen Erfolg ausmacht und wie man ihn erreichen kann. Dabei ist es eigentlich wirklich ganz einfach: : Gutes Benehmen sowie schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit!

  2. Alina Hermann

    Guter Stil beim Schreiben ist etwas, das in Zeitalter von eMail, Twitter und Facebook deutlich unterschätzt wird. Daher danke für die Veröffentlichung dieses Beitrags und ebenfalls danke für die Veröffentlichung dieses Kommentars, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.