Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Stefan Häseli Portrait 1_quadrStefan Häseli ist Berater für Organisationsentwicklung. Seit über 10 Jahren begleitet der von der Universität St. Gallen zertifizierte Coach und Trainer für Führungs-, Kommunikations- und Marketingthemen u. a. namhafte Unternehmen wie Omega, Swatch, Reader’s Digest und die Schweizerische Post. Ausgezeichnet mit dem Internationalen Deutschen Trainingspreis in Gold ist der ehemalige Kabarettist und Buchautor auch als Moderator und Keynot-Speaker im deutschsprachigen Raum gefragt. Mehr Informationen unter www.atelier-ct.ch und www.stefanhaeseli.ch

Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Was der altgriechische Philosoph Herakles vor 2500 Jahren auf den Punkt brachte, gilt noch immer. Mit einem Unterschied: Der früher eher von Zeit zu Zeit geforderte Wandel ist zum gefühlten Dauerzustand mutiert. In vielen Unternehmen reiht sich ein Change-Prozess nahtlos an den anderen.

Change-Prozesse

Dauerzustand “Übergangsphase

Die offizielle Bezeichnung lautet “Übergangsphase”, aber in Wirklichkeit ist die Zeit der Veränderung oft Dauerzustand.

In solchen Zeiten braucht es vor allem “Richtige Chefs”! Mit “richtig” ist weder machtbesessen noch patriarchalisch gemeint. Vielmehr sind jetzt echte Führungskräfte mit all ihren Kompetenzen gefragt.

Keine Zeit für Schönwetterchef

Die Zeit ist schlecht für Schönwetterchefs. Denn wenn die Auftragslage super und die Mitarbeitercrew motiviert ist, der Teamgeist so richtig zusammenschweißt und jeder weiß, was er zu tun hat… ja dann… braucht es im Grunde keinen Chef.

Allerdings sonnen sich nicht wenige gerade dann im positiven Licht. Seht her, zu welcher tollen Truppe wir geworden sind, mit welch großen Schritten wir den Markt erobern. Nun gut, etwas sarkastisch gesagt: Das kann in diesem Moment jeder!

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Unsicherheit trifft auch Vorgesetzte

Was aber tun, wenn sich Unternehmen im “permanenten Change-Prozess” befinden. Dieser muss gemanagt und geführt werden. Das ist an sich schon anspruchsvoll genug. Nun kommt eine weitere, erschwerende Komponente hinzu:

Auch Vorgesetzte spüren die Unsicherheiten der Veränderung. Flexibilität lässt sich leicht einfordern – bis man selbst davon betroffen ist.

3 Tipps für Führungskräfte

Daher sollten Führungskräfte nun zeigen, was sie so drauf haben:

  1. Denken Sie in Rollen! Auch als Führungskraft dürfen Sie die Rolle “Ratsuchender” einnehmen, wenn Sie von der Unsicherheit betroffen sind. Vertrauen Sie sich jemandem an, mit dem Sie sich austauschen können. Gleichzeitig ist Selbstmanagement gefragt, um Ihre Unsicherheit nicht nach außen zu tragen. Denken Sie in Rollen und haben Sie den Mut, unterschiedliche Sichtweisen einzunehmen.
  2. Suchen Sie das Positive! In Zeiten des Wandels reagieren Mitarbeiter sensibel auf kleinste Signale. Als Vorgesetzter werden Sie genau beobachtet. Denn: Sie strahlen genau das aus, was Sie sind. Präsentieren Sie eine Neuerung an die Sie selbst nicht glauben, können Sie Ihre Worte noch so an das offizielle Wording anlehnen, man wird Ihnen ansehen, dass Sie nicht dahinter stehen. Suchen Sie ganz bewusst das Positive – nicht nur für Ihre Mitarbeiter, sondern ganz besonders auch für Sie selbst.
  3. Geben Sie Sicherheit! In Veränderungsprozessen müssen viele ihr gewohntes Terrain verlassen. Keiner weiß, ob das was “von oben” verkündet wird, auch tatsächlich funktioniert. Die Unsicherheit bei allen Beteiligten ist groß. Geben Sie als Führungskraft  Sicherheit. Das geschieht vor allem nonverbal (siehe 2.) und durch kleinste Gesten. Reden Sie von der Zukunft nicht plakativ positiv, sondern zeigen Sie konkret auf, warum und wie genau alles jetzt und in Zukunft ablaufen wird – und vor allem gelingt.

Mitarbeiter ins Boot holen

Sind Mitarbeiter aller Hierarchiestufen nur Ausführende der von oben verordneten Veränderungen, werden sie sich kaum ins Zeug legen. Macht sie das Management jedoch zu Beteiligten, kommt dies dem gesamten Change-Prozess zugute. Ein Beispiel dazu:

Positive Dynamik

Ein großer Einzelhändler reorganisierte und, straffte sein Unternehmen. Alle waren eingebunden bis auf die Fahrer. “Von oben” wurde entschieden, im Rahmen des neuen Erscheinungsbildes sämtliche Lastwagen weiß zu lackieren und mit überdimensioniertem Gemüse zu bekleben. Die Fahrer fanden dies zunächst lächerlich! Bis sie erfuhren, dass jeder für “seinen Lastwagen” seine Lieblings-Gemüsesorte auswählen durfte.

Plötzlich waren alle mit Feuereifer dabei, es wurde diskutiert, wer denn wohl welches “Früchtchen” wäre und viel dabei gelacht. Diese positive Dynamik wurde von der Geschäftsleitung unterschätzt. Denn wenn ein Fahrer SEINEN Lastwagen mitgestalten darf, ist das fast so, als wenn er seine Wohnung neu einrichtet. Die Mitarbeiter haben freiwillig sogar private Zeit investiert, um das richtige zu wählen und die Gestaltung mitzubestimmen. Die Fahrer  waren an Bord – komme was wolle. Sie haben den gesamten Change-Prozess nicht nur mitgetragen, sondern zum Erfolg gefahren.

“Du musst selbst zu der Veränderung werden, die Du in der Welt sehen willst.”

Mahatma Gandhi

Bücher zum Thema

5 Antworten zu “Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung”

  1. Nico Müller sagt:

    “Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung von Stefan Häseli” – Empfehlenswerter Beitrag cgYnMyPZlp

  2. KompetenzPartner sagt:

    Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung von Stefan Häseli: … – Empfehlenswerter Beitrag EuLZjz3CD2 #Beruf #Bildung

  3. Cornelia Bohlen sagt:

    RT @teggert: Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung von Stefan… via B E R U F E B I L D E R https://t.co…

  4. Thomas Eggert sagt:

    Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung von Stefan… via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag CCaReGtwQD

  5. BEGIS GmbH sagt:

    Führen in permanenten Change-Prozessen: 3 Tipps für die Dauer-Veränderung von Stefan… via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag 6J5xCQbr9a

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!