EnglishGerman

Führen lernen mit Pferden – 4/4: 10 Tipps fürs pferdegestütze Training



Voriger Teil



Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de

Ich trainiere Vertrauen mit Pferden. Die Reaktionen der Tiere helfen, sich selbst besser kennenzulernen. Durch gezielte Übungen lernen Seminarteilnehmer, ihr Verhaltensrepertoire zu erweitern und auf die eigene Führungsart/arbeit zu übertragen.

2


Hier schreibt für Sie: Monika Windisch ist Pferde-Coach & Geschäftsführerin von Cheval Trainings. Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Pferdegestützte Trainings auf einen Blick in 10 Punkten:

  1. Schulung des Beobachtungsvermögens: Da Pferde nun mal nicht sprechen können, gilt es, die großen Vierbeiner stets aufmerksam zu beobachten: Sind sie bei der Sache? Sind sie unwillig? Oder haben sie vielleicht sogar Angst?
  2. Überprüfung der Körpersprache: Pferde reagieren auf die kleinsten körperlichen Signale, ob jemand Autorität und Gelassenheit ausstrahlt oder eher ängstlich und aufgeregt wirkt.
  3. Schonungsloses Feedback: Pferde achten nicht auf Rang und Titel: Ihr Feeadback beruht auf dem Hier und Jetzt. Leistungen aus der Vergangenheit sind für sie uninteressant.
  4. Bleibende Bilder: Wer einmal mit einem Pferd gearbeitet hat, vergisst die Schlüsselszenen so schnell nicht wieder.
  5. Konfrontation mit Neuem: Bei den Trainings mit Pferden können Führungskräfte überprüfen, wie sie auf neue Situationen reagieren.
  6. Emotionale Ansprache: Die Übungen mit den Tieren sprechen auf einer emotionalen Ebene an, deren Wirkung sich keiner entziehen kann.
  7. Förderung einer vertrauensvollen Ausstrahlung: Pferde folgen demjenigen, dem sie vertrauen und der sie mit Respekt behandelt. Wer sie überrennt und zu einer Übung zwingen will, wird keinen Erfolg haben.
  8. Individuelles Arbeiten: Die Übungen mit Pferden führen zu individuellen Erkenntnissen. Jeder kann seine eigenen Ressourcen entdecken und an seinem eigenen Thema arbeiten.
  9. Leichter Transfer: Wie Menschen leben Pferde in einem sozialen Verbund. In vielen Verhaltensweisen lassen sich Parallelen finden. Anregungen der Moderatoren helfen bei der Eigeninterpretation der Erfahrungen
  10. Unbewusstes Verhalten erkennen: Das Ausprobieren eigener Strategien, bringt auch unbewusstes Verhalten an den Tag. So finden sich Erklärungen für bestimmte Muster aus dem Berufsalltag.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.