Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Naomi Ryland ist Mitgründerin und Geschäftsführerin von tbd*, eeinem Portal für soziale und nachhaltige Karrieren.Nach ihrem Master in Intercultural Conflict Management suchte Naomi, wie ihre beiden Mitgründerinnen, einen Job mit Sinn. Ihren Einstieg fand sie bei Oxfam, wo sie für Fundraising zuständig war. 2014 wagte sie den Sprung in die Selbständigkeit. Zusammen mit Nicole Winchell und Nadia Boegli gründete sie 2014 tbd* (damals: The Changer) als Karriereportal nicht nur für rein soziale Unternehmen, sondern auch Organisationen und Unternehmen, die den gesellschaftlichen Wandel vorantreiben. tbd* hat seinen Sitz in Berlin Kreuzberg und beschäftig inzwischen mehrere Mitarbeiter. Die gebürtige Britin kümmert sich bei tbd* um das Business Development. Alle Texte von Naomi Ryland.

Employer Branding & die Sinn-Frage: 5 Dinge, die sich junge Menschen von Arbeitgebern wünschen

Eine Aufgabe mit Sinn und die Vereinbarkeit mit dem Privatleben sind für junge Menschen besonders wichtig. Arbeitgeber sollten neben einer Strategie zur Flexibilität auch eine Nachhaltigkeitsstrategie haben.

Best of HR – Berufebilder.de®

Sinn ist jungen Menschen wichtiger als Balance und Geld

Verschiedene Studien zeigen: Junge Berufstätige fordern mehr Sinn in ihrer Arbeit. Nur noch ein geringer Teil der jungen Leute sehen den Zweck ihrer Arbeit darin, Geld zu verdienen. Junge Menschen wollen aber nicht nur selbst einen Job mit Sinn, sie achten auf das soziale Engagement ihres zukünftigen Arbeitgebers und wünschen sich von diesem auch mehr soziales und ökologisches Engagement. Dabei stellen sich die Arbeitgeber im wesentlichen folgende Fragen:

  • Was wünsche ich mir?
  • Was brauche ich?
  • Was muss ich wirklich tun?
  • Was möchte ich im Leben tun?
  • Und was möchte ich in meinem nächsten Job tun?

Junge Menschen finden sich in Unternehmen nicht wieder

Dies sind einige der Fragen, die sich junge Menschen stellen, wenn sie über eine zukünftige Karriere nachdenken. Zwar haben viel junge Menschen einen Job, aber viele wollen einen anderen. In den Bereichen Finanzen, IT und Medien – und sogar in großen Unternehmen – fühlen sich junge Menschen mit ihren Werten oft ungesehen und unberücksichtigt.

Studien zufolge ist mehr als die Hälfte der jungen Erwachsenen mit ihrem Job unzufrieden bis hin zur Idee, die derzeitige Position aufzugeben. Dazu kommt, dass junge Erwachsene häufiger als ihre älteren Kollegen unterbeschäftigt sind, Arbeitszeiten haben, die nicht ihrem Bildungsniveau entsprechen, und aus persönlichen Gründen wie Krankheit oder Urlaub nicht arbeiten.

Die Frage nach dem persönlichen Ziel und Sinn

Junge Menschen sind zunehmend daran interessiert, einen Sinn in der Welt um sie herum zu finden, und viele suchen diesen Sinn in ihrer täglichen Arbeit. Sie wollen nicht für irgendein Unternehmen arbeiten, sie wollen eine Zukunft für sich und ihre Familien finden. Ob es sich um sinnvolle gemeinnützige Arbeit handelt, um sinnvolle Arbeit, die die Welt voranbringt, oder einfach nur um sinnvolle Arbeit, die etwas bewirkt – junge Menschen sind zunehmend daran interessiert, einen Sinn zu finden.

Ganz gleich, ob ein junger Mensch einen Job im Finanzsektor oder im Bildungswesen in Betracht zieht, es gibt eine Haupt-Frage, die sie alle wissen wollen: Was ist Ihr Ziel im Leben und was müssen Sie tun, um es zu erreichen? Dabei ergeben sich häufig folgende Antworten:

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

  1. Mir ist es wichtig, dass ich einem Job arbeite, der Sinn hat.
  2. Mir ist vor allem wichtig, dass der Job in mein (Privat-)Leben passt.
  3. Mir ist es wichtig, in meinem Job Gutes zu tun.
  4. Mir ist vor allem wichtig, viel Geld zu verdienen.
  5. Mir ist wichtig, dass mein Arbeitgeber meine Werte teilt.

Authentisches Engagement = Employer Branding

Viele junge Menschen sind daher auf der Suche nach einem sinnstiftenden Beruf, aber es ist schwierig, Arbeitgeber zu finden, die dieses Bedürfnis verstehen. Genau hier können Arbeitgeber punkten!

Für Unternehmen heißt das: Aufgepasst! Millennials wünschen sich ein klares Wertesystem und Engagement des eigenen Arbeitgebers. Allerdings durchschauen sie auch Greenwashing und wenig authentische “Wir sind jetzt auch dabei”-CSR-Kampagnen. Eine gute CSR-Strategie muss unbedingt glaubwürdig und nachhaltig sein.

Ist so eine Strategie erst einmal etabliert, kann sie existierende Mitarbeiter enger an das Unternehmen und seine Ziele binden. Auch bei der Wahl des Arbeitgebers können Unternehmen sich mit authentischen Werten und Zielen absetzen. Vorhandenes Engagement sollte unbedingt in Employer-Branding-Maßnahmen integriert werden.

Die Authentizität liegt im Detail

Ein Unternehmen, das wirklich Wert auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung legt, trägt dieses Denken in jeden Bereich. Dabei werden Arbeitnehmer kontinuierlich ermutigt, auch kleine Veränderungen selbst anzustoßen. Ich mag beispielsweise das Beispiel von Unilever, wo Mitarbeiter einer Teefabrik in England vorschlugen, dass die Papieretiketten an den Teebeuteln um 3 Millimeter Papier reduziert werden könnten. Bis heute wurden so mehrere Tonnen Papier eingespart.

Derartiges Engagement kommt dann zustande, wenn die Werte von Arbeitnehmern und Arbeitgeber sich überschneiden. Mitarbeiter, die wissen, dass Vorschläge für mehr Nachhaltigkeit zur Unternehmenspositionierung passen, trauen sich eher, mit solchen Vorschlagen an Vorgesetzte zu treten. Eine klare Nachhaltigkeitsstrategie, bei der die Mitarbeiter eingebunden werden, schafft langfristig einen kulturellen Wandel, der auch ins Employer Branding ausstrahlt.

Zeit für Engagement: Freiräume ermöglichen

Egal ob ein Unternehmen selbst aktiv ist oder es erst noch werden will – es gibt eine ganz einfache Methode, Mitarbeitern die Möglichkeit zu mehr Engagement zu geben. Denn viele junge Menschen finden, dass sie schlicht zu wenig Zeit haben, um sozial oder politisch aktiv zu werden.

Hier können Unternehmen ganz einfach helfen, in dem sie engagierten Angestellten entsprechende Freiräume geben. Bereits flexible Arbeitszeiten helfen. Aber auch interne Anreize wie zum Beispiel spezielle “Punktekonten” für ehrenamtliches Engagement. Werden solche Maßnahmen angeboten, fällt es auch leichter, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen, bei denen “Sinn” ganz oben auf der Wunschliste für den neuen Job steht.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

6 Antworten zu “Employer Branding & die Sinn-Frage: 5 Dinge, die sich junge Menschen von Arbeitgebern wünschen”

  1. DSA youngstar sagt:

    Nachhaltigkeit und Flexibilität enorm wichtig für Millenials:
    – Empfehlenswerter Beitrag t5aAEq8c0O – Empfehlenswerter Beitrag JIxH1ztI5V

  2. Tandemploy sagt:

    #berufebilder #arbeitanders
    Was junge Menschen im Beruf wollen, lest ihr hier:
    – Empfehlenswerter Beitrag MdUwkw9CtI

  3. TalentRocket sagt:

    Was wünschen sich junge #Arbeitnehmer heutzutage von ihrem #Arbeitgeber?

    – Empfehlenswerter Beitrag 22hPxyufnP – Empfehlenswerter Beitrag hYWvtXugRl

  4. BEGIS GmbH sagt:

    5 Dinge, die sich Millennials im Job wünschen: Sinn & Work Life Balance von
    Naomi Ryland

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag lFbwVawWHZ

  5. Thomas Eggert sagt:

    5 Dinge, die sich Millennials im Job wünschen: Sinn & Work Life Balance von
    Naomi Ryland

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag PsUmlhpWk4

  6. Jobcollege sagt:

    5 Dinge, die sich Millennials im Job wünschen: Sinn & Work Life Balance von Naomi Ryland – Empfehlenswerter Beitrag AGsQBXjnOt – Empfehlenswerter Beitrag DLYNQ85sqt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!