Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Katharina Daniels arbeitete als Journalistin und PR-Beraterin u.a. für den Focus, manager magazin, ADAC oder die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Die studierte Juristin war 14 Jahre lang Tageszeitungs-Redakteurin Print und Online. Als Fachjournalistin und PR-Beraterin mit Schwerpunkt Unternehmenskommunikation arbeitete sie u.a. für Focus, manager magazin, ADAC oder die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Sie konzeptionierte Kongresse für die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin oder Deutsche Gesellschaft für Personalführung und hat zahlreiche Bücher herausgebracht. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Gesundheitswirtschaft, der Medizin- und Klinikkommunikation sowie in der Personalentwicklung, Organisations- und Arbeitspsychologie und im Themenfeld von Reintegrations- und Rehabilitationsstrategien zur Mitarbeiterbindung. Außerdem betreut und konzeptioniert sie Websites und Unternehmensblogs wie leadership-in-change.de. Alle Texte von Katharina Daniels.

Corporate Blogging als Marketing-Tool: 3 Kardinalfehler in Unternehmen

  • de-cover-wishes.jpg
  • de-cover-think-clear
  • de-cover-understanding-money
  • de-cover-procrastination
  • en-cover-decide-now
  • de-cover-write-application
  • de-cover-tiny-changes.jpg
  • de-cover-lead-boss
  • de-cover-relaxed-goals.jpg
  • de-cover-believe-in-you.jpg
  • de-cover-rock-star
  • en-cover-what-do-i-want.jpg
  • en-cover-overnight-success.jpg
  • de-cover-team-conflicte
  • de-cover-dresscode
  • de-cover-priorities
  • en-cover-money-now.jpg
  • de-cover-flow
  • de-cover-creative-job
  • de-cover-agile-projectmanagement

Beim Corporate Blogging kann man viel falsch machen. Denn wie erreicht ein Blog seine Leser, welche wünscht es sich überhaupt? Welche Art der Aufmerksamkeit will das Blog generieren? Hier richtet sich der Blick zuerst auf den Betreiber des Blogs. Und genau da liegt der Knackpunkt eines Corporate Blogs.

corporate-blog01

Nur ein privates Tagebuch?

Ursprünglich wurden Blogs vor allem von Privatpersonen betrieben. Viele von ihnen suchen in der großen virtuellen Welt nach Aufmerksamkeit und Meinungsgefährten des eigenen Lebensgefühls und – stils sucht.

Davon tummeln sich nicht wenige im Netz, sie betreiben ihr Blog wie ein großes öffentliches Tagebuch. Vor gar nicht allzu langer Zeit entdeckte ich in einem Blog einer jungen, laut Selbstbekundung lesbischen und offenkundig sehr unkonventionell lebenden Frau inmitten ihrer Alltagserlebnisse den Sehnsuchtsruf „Hallo, hört und liest mich hier einer oder eine?!“

Themenblog und Acquiseinstrument

Ist es ein Themenblog wie Best of HR – Berufebilder.de®, auf dem dieser Post erscheint? In dem im Vordergrund Tendenzen und Entwicklungen unseres beruflichen Umfeldes stehen, das aber zugleich auch eine Art der eleganten Akquise über die inhaltliche Form darstellt – wie es Simone Janson selbst ganz unverblümt sagt.

Über keines ihrer über 20 Bücher und andere Veröffentlichungen habe sie dermaßen viel Aufmerksamkeit als Autorin, Beraterin und Dozentin generiert. Eine Variante des Themenblogs kann mittel- bis langfristig auch in ein eigenes Geschäftsfeld münden: Die Besucherfrequenz lockt Anzeigenkunden.

Die 3 Kardinalfehler des Corporate Blogging

Oder ist es ein Unternehmen, das seine Botschaften in dieser Form der Welt mitteilen will? Schaut her, das ist unser Produkt, das ist unsere Dienstleistung. Das sog. Corporate Blog findet sich bislang vornehmlich auf Konzernebene. Der Konzern multipliziert seine Botschaft im Regelfall über seine Angestellten.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Und hier drohen gleich drei große Fallen zuzuschnappen, wenn der Blogbetreiber diese großmütig übersieht:

  1. Die Angestellten werden zur Jubeltruppe degradiert, das liest sich schon nach ein oder zwei Posts verflixt unauthentisch und unglaubwürdig;
  2. Das Unternehmen spielt Heile Welt, alles aus seinem Geschäftsbereich läuft hervorragend und ist unanfechtbar,
  3. Als unmittelbare Folge der beiden ersten Kardinalsfehler „prostituiert“ das Unternehmen sein Blog zu einem reinen Werbeinstrument.

Corporate Blogs mit Themenbezug

Oder ist es die Spezialform eines Corporate Blogs, das über die Themen-Schiene sozusagen integral seine Identität transportiert, seine Interpretation des Umfeldes, in dem sich der Betreiber beruflich bewegt. Mit dem Fokus auf die Deutung der Geschehnisse – frei zur Diskussion.

Solche Blogs finden sich noch sehr zögerlich in der Branche der Unternehmensberater und Coaches, auch der Journalisten und Buchautoren. Auch hier lauert in Analogie zu den Konzern-Blogs die Falle der (Eigen-)Werbung. Rückt die Selbstbespiegelung allzu unverbrämt in den Vordergrund – wir können dies, wir wurden da gelobt – führt dies binnen kurzem zur Verstimmung bei den Besuchern des Blogs.

Nicht das Ich soll die Botschaft transportieren, sondern die Botschaft das Ich

Sehr geschickt geht Richard Branson, Gründer der Virgin Unternehmensgruppe, mit der Erkenntnis „Nicht das Ich soll die Botschaft transportieren, sondern die Botschaft das Ich“ in seinem „gepachteten“ Blog bei LinkedIn um: Er postet dort regelmäßig Lebensweisheiten und positioniert sich zu Geschehnissen in Wirtschaft und Gesellschaft. Mit extrem positivem Widerhall, den ich hier gern ungekürzt wiedergeben möchte: „You arguably have one of the best social media feeds on the web, and the fact that the majority of your posts focus on social entrepreneurship, environmental conservation, ending the war on drugs, and encouraging a beautiful version of socially responsible and sustainable capitalism… it hasn’t gone unnoticed. Rarely have I seen you use your feeds to directly promote your own businesses, apart from the occasional kudos or highlight of something really cool. Not only this admirable, but it’s brilliant executive leadership and has really enabled you to refined the „idea“ of what the Virgin brand overall represents into something beautiful, positive and world-changing, making it more than just another brand. Anyhow, just wanted to deliver a little kudos where it’s earned. Keep it up!“

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

4 Antworten zu “Corporate Blogging als Marketing-Tool: 3 Kardinalfehler in Unternehmen”

  1. Die 3 Kardinalfehler des Corporate Blogging:
    @dennoch @SimoneJanson

  2. RT @ma_stollberg: Die 3 Kardinalfehler des Corporate Blogging

  3. Sinn & Zweck von Corporate Blogging – Teil 3: Die 3 Kardinalfehler des Corporate Blogging

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch