Zum Artikel

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Best of HR – Berufebilder.de®Claudia Simon ist Geschäftsführerin der VISTEM GmbH & Co. KG.Sie Unternehmensberaterin für Strategie- und Organisationsentwicklung in Unternehmen und berät gemeinsam mit einem Expertenteam nationale und internationale Unternehmen in ihrer Wachstumsentwicklung.Simon absolvierte eine Ausbildung zur Industriekauffrau und studierte Betriebswirtschaft an der FH Worms. Nach der Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten und der Tätigkeit als Assistentin der Geschäftsleitung in größeren Anwaltskanzleien, wo sie u.a. bei der Implementierung eines Managementsystems mitwirkte, leitete sie die Abteilung Schulung und Consulting eines Unternehmens für Anwaltssoftware.Neben ihrer Arbeit als Unternehmensberaterin koordiniert Caudia Simon das Netzwerk deutschsprachiger Experten, Anwender und Interessenten zur Theory of Constraints. Mehr Informationen unter www.vistem.eu

Erfolgreiches Change-Management: 4 Schritte zur nachhaltigen Gewinnsteigerung

Unternehmen müssen sich nicht nur darauf einstellen, Neues einzuführen, sondern vielmehr, Altes nicht mehr zu tun. Letzteres ist die eigentliche Herausforderung, um in “Grow with the Flow” zu kommen.

Best of HR – Berufebilder.de®

Wettbewerbsvorsprünge aufbauen: 4 Schritte

Welches Unternehmen möchte nicht gerne entscheidende Wettbewerbsvorsprünge aufbauen und diese in lukrative Geschäfte verwandeln?

Nur durch Wachstum und Gewinn lassen sich die Arbeitsplätze der Mitarbeiter sichern und erforderliche Investitionen tätigen. Was viele Unternehmen dabei unterschätzen ist die Notwendigkeit der Veränderung.

1. Theory of Constraints

Ist es das Ziel eines Unternehmens, etablierte Vorgehensweisen zu verändern und zu verbessern, ist die Theory of Constraints (TOC) ein probates Mittel. Deren Erfolg ist abhängig von der Bereitschaft, wirklich alles in Frage zu stellen. Wichtig ist ein strukturiertes Vorgehen:

  1. Erstens die Ausgangssituation analysieren (Current Reality),
  2. dann das Ziel definieren (Future Reality),
  3. den Weg erarbeiten (Strategy and Tactics of Transformation)
  4. und diesen Weg schließlich umsetzen (Execution).

Aus den Schritten Zielsetzung und Umsetzung lernen die Unternehmen, um dann wieder bei Erstens zu beginnen. Das soll einen nachhaltigen Performance-Zuwachs bewirken und eine stabile Basis für den nächsten Schritt schaffen.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

2. Gewinngenerierung durch Innovation

Ohne Innovation und Weiterentwicklung wird auch das stärkste Unternehmen irgendwann von der Konkurrenz abgehängt.

Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Jürgen Hauschildt, einer der Pioniere auf dem Gebiet der betriebswirtschaftlichen Innovationsforschung, meint aber, es genüge nicht, eine Idee hervorzubringen – erst der Verkauf und/oder die Nutzung unterscheide eine Innovation von der Erfindung. Innovative Produkte erzeugen Wachstum und letztlich mehr Gewinn.

3. Herausforderungen meistern

Unternehmen müssen eine Reihe an Herausforderungen bewältigen, um Wachstum zu garantieren:

  • Die Ressourcen sind knapp. Mit den vorhandenen Ressourcen kann nicht genug entwickelt werden. Mehr Mittel werden von der Forschungs- und Entwicklungsabteilung erbeten, die Finanzabteilung kann keine weiteren Belastungen aufnehmen.
  • Die Kosten für Ressourcen in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung sind hoch, da es sich um äußerst gebildete und fähige Wissenschaftler/Ingenieure handelt. Hinzu kommen Kosten für Maschinen und Apparate, welche von den Ressourcen in Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.
  • Es vergeht viel Zeit zwischen einer Idee für die Entwicklung eines Produkts bis zur erfolgreichen Einführung am Markt. Umso länger die Entwicklungsphase dauert, desto größer die Gefahr, dass ein Wettbewerber die Entwicklung zuerst auf den Markt bringt.
  • Jede Innovation bringt Risiken mit sich: Viele Entwicklungsprojekte werden nicht zu Ende geführt, kommen nicht an oder verkaufen sich nicht. Die wenigen erfolgreichen Projekte müssen die Verluste kompensieren.
  • Innovationsprojekte lassen sich schlecht planen. Sicherheitspuffer werden eingeplant, um die Projekte zuverlässiger zu machen.
  • Die Führungskräfte beschweren sich, dass das Unternehmen zu wenige kreative Marktideen erzeugt. Durch den oft deutlichen Fokus auf das Risikomanagement wird die Kreativität gedämpft. Hohe Kosten für Misserfolge bremsen das Potenzial ebenfalls aus.

Um mit diesen Herausforderungen umzugehen, muss ein Prozess entwickelt werden, welcher die Geschwindigkeit, Erfolgswirksamkeit und Zuverlässigkeit von Innovationsprojekten adressiert.

4. Einer für alle und alle für einen

Unternehmensbereiche konkurrieren untereinander, was das produktive Arbeiten extrem stören kann. Es liegt in der Verantwortung des Topmanagements, allen Projekten die Ressourcen zu geben, die sie brauchen, um die gewünschten Aufgaben zu erfüllen.

Und zwar dann und in dem Umfang, wie sie benötigt werden. Konkurrenz belebt dabei leider nicht das Unternehmen. Ganz im Gegenteil: Um als Organisation erfolgreich zu sein, gilt es, unnötige Spannungen zu vermeiden. Erfolg muss als ganzheitliche Vision verstanden werden.

Fazit: Grow with the Flow!

Die Nutzung von Durchbruchslösungen ermöglicht es Unternehmen, mit Projekten Geld zu verdienen. Grundlegende Verbesserungen und innovative Kraft führen zur Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Wachstumsstrategien.

So können Unternehmen ihr Ziel schnell und nachhaltig erreichen: eine deutliche Steigerung von Kapazität und Ergebnissen = Grow with the Flow!

Bücher zum Thema

3 Antworten zu “Erfolgreiches Change-Management: 4 Schritte zur nachhaltigen Gewinnsteigerung”

  1. BEGIS GmbH sagt:

    Wachstum & Veränderung – 2/2: 4 Schritte zur nachhaltigen Gewinnsteigerung von
    Claudia Simon

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag 8FTRbFE9tB

  2. Thomas Eggert sagt:

    Wachstum & Veränderung – 2/2: 4 Schritte zur nachhaltigen Gewinnsteigerung von
    Claudia Simon

    via @berufebilder – Empfehlenswerter Beitrag isbNgDlfA9

  3. Jobcollege sagt:

    Wachstum & Veränderung – 2/2: 4 Schritte zur nachhaltigen Gewinnsteigerung von Claudia Simon – Empfehlenswerter Beitrag K0kom3ykKp – Empfehlenswerter Beitrag kvvUzrRjuQ

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch
error: Warnung Der Inhalt ist geschützt!