Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Hier schreibt für Sie:

36Dr. jur. Matthias H.W. Braun ist niedergelassener Rechtsanwalt und selbständiger Mental-Trainer und Coach. Nach beruflichen Aufenthalten in Chile und Südafrika und einer vierjährigen Geschäftsführertätigkeit in München gründete er das Institut für mentale Leistungssteigerung. Das Institut bietet ein breit gefächertes Trainings- und Coaching-Angebot aus den Bereichen Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung, Kommunikation und Teambildung. Dr. Matthias Braun ist Experte für Burnout. Sein großes Anliegen zu diesem Thema stellt die nachhaltige Burnout Prävention dar. Deshalb hat er das Konzept der BurnoutWatchers® entwickelt. Mehr Informationen unter www.burnoutwatchers.de Alle Texte von Professor Dr. Matthias H.W. Braun.

Präventions-Tipps gegen Burnout: Vorbeugen gegen Stress

  • de-cover-second-chance.jpg
  • en-cover-more-money
  • de-cover-meeting
  • de-cover-success-management
  • de-cover-well-dressed
  • de-cover-give-up-work
  • en-cover-multitasking.jpg
  • de-cover-digital-visible
  • de-cover-mindful
  • en-cover-money-now.jpg
  • de-cover-rat-race.jpg
  • en-cover-digital-detox.jpg
  • de-cover-handle-crisis
  • en-cover-selflove.jpg
  • en-cover-redline.jpg
  • de-cover-negoiate
  • de-cover-head-potential
  • de-cover-invincible.jpg
  • de-cover-hierarchy
  • de-cover-motivation-delegation

Innere und äußere Faktoren bedingen Burnout – aber was können wir tun, um das „Gespenst Burnout“ nachhaltig von unserer Schwellen zu vertreiben? Acht Tipps, die Ihnen helfen, damit Burnout gar nicht erst entsteht!

Best of HR – Berufebilder.de®

Aufschieberitis verursacht Stress!

Wer etwa morgens notorisch zu spät dran ist und deshalb schon auf dem Weg zur Arbeit unter enormem Zeitdruck und damit Stress steht, sollte „einfach“ früher aufstehen. Und ganz wichtig: Gesund frühstücken und auch sonst im Laufe des Tages die gesunde Ernährung nicht vernachlässigen.

Sofern es sich bei diesem Verhalten „lediglich“ um eine Gewohnheit handelt, bedarf es nur eines gewissen Durchhaltevermögens, das einem durch das schöne Bild des entspannten Ankommens in der Arbeit erleichtert wird. Als Anhalt kann die 30-Tage-Regel dienen, wonach innerhalb dieses Zeitraumes das neue Verhalten im Gehirn neurologisch gespurt und verankert ist.

Unschuldige Papierstapel als Burnout-Faktor?

Gleiches gilt für den mit Akten überquellenden Schreibtisch. Das Gehirn des Schreibtisch-Inhabers ist nicht nur immer wieder gezwungen, die verschiedenen Papierstapel gedanklich blitzschnell durchzuscannen, was an sich schon Zeit- und Kraftraubend ist. Darüber hinaus befinden sich in diesen Stapeln meist Papiere, die unangenehme Gefühle und damit Stress auslösen.

Schwierig ist es dann noch, wenn man vor lauter Stress das Essen am Arbeitsplatz einnimmt und dabei ständig die Papierstapel vor Augen hat – verursacht nicht nur zusätzlichen Stress, sondern schlägt einem direkt auf den Magen. Statt diese „Aufschieberitis“ zu pflegen, könnte der Betreffende die Papiere auch in einen Schrank räumen oder sie – am besten – zügig wegarbeiten.

8 Tipps um gegen Stress vorzubeugen

Was kann man tun, um gegen Stress vorzubeugen? Wir geben 8 Tipps:

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

  1. Genügend Schlaf: Wir leben in einer Schlafmangelgesellschaft (Fernsehen bis weit nach Mitternacht, Aufstehen um 6.30 Uhr) und züchten so selbst eine so genannte „reizbare Schwäche“ mit Müdigkeit, Mattheit und Abgeschlagenheit nach außen sowie innerer Unruhe,
  2. Nervosität und Angespanntheit im Inneren: Das kann zunehmend zu Reizbarkeit und gelegentlicher Explosivität bzw. Aggressivität führen. Ein berufstätiger Mensch braucht aber ausreichend Schlaf, um seine Leistungsfähigkeit auf Dauer zu erhalten.
  3. Körperliche Aktivität: I: deal ist ein tägliches Bewegungspensum von ca. 30 Minuten. Im Freien! Bei Tageslicht! Laufen oder Walken im Wald, Fahrradfahren, Schwimmen oder Gymnastik. Sollte das nicht möglich sein, verlassen Sie die U-Bahn oder den Bus eine Station früher, gehen Sie zu Fuß, lassen Sie Rolltreppen links liegen. Nutzen Sie einfach jede Möglichkeit zur pro-aktiven Bewegung. Und das mit Freude!
  4. Gesunde Ernährung: Gesunde Ernährung bedeutet viel Obst und Gemüse, Nüsse als Gehirnnahrung, wenig rotes Fleisch und 2 Liter Flüssigkeit am Tag – selbstverständlich alkoholfreie Flüssigkeit!
  5. Aufputschmittel in Maßen und Suchtmittel streng meiden: Zwei Tassen Kaffee am Tag schaden meist nichts, ab sechs Tassen besteht aber Kaffee-Sucht. Kleine Mengen Alkohol können u.U. sogar die Blutgefäße schützen und so die Gefahr von Cholesterinablagerungen verringern. Für Männer gilt die Regel, ein Viertel Liter Wein oder ein halber Liter Bier, bei Frauen sollte es wegen der geringeren Muskelmasse (Alkoholabbau) die Hälfte sein.
  6. Ruhephasen einplanen und Entspannung lernen: Sowohl im Beruf als auch am Abend oder Wochenende müssen echte Ruhephasen eingeplant werden. Damit eine wirkliche Regeneration eintreten kann, sollten Sie sich zumindest am Wochenende und am Abend mindestens 2 Stunden Zeit nehmen. Schützen Sie Ihre Erholungszeiten vor dem Zugriff von Freunden, Familie oder der Verwandtschaft. Ideal ist auch eine Entspannungstechnik wie Meditation, Yoga oder Autogenes Training. Oder üben Sie sich immer wieder in der Kunst des „einfach Faulenzens“. Damit sollten Sie am besten sofort beginnen. Denn dann beherrschen Sie eine solche Technik bereits, wenn es wirklich drauf ankommt!
  7. Hobbies und Kontakte pflegen: Lebenslanges Lernen, Kreativität und Geselligkeit sind sehr wichtig für die psychosoziale Gesundheit. Das führt dazu, dass wir oft am Wochenende den Stress der Arbeit durch „Freizeit-Stress“ ersetzen. Oft wird dieser als Ausgleich für den Frust im Job genutzt, wenn eigentlich Ausruhen angesagt wäre. Schon im Altertum war bekannt, dass Anspannung und Entspannung, Arbeit und Ausruhen einander ablösen müssen, damit der Mensch gesund und leistungsfähig bleibt! Praktizieren Sie „Vita activa und vita contemplativa“!
  8. Die spirituelle Ebene fördern: Gerade der beruflich sehr engagierte „Macher“ wird sich nicht leicht damit identifizieren können. Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten: Seien und bleiben Sie offen, entwickeln Sie im Stressfall neue Lebensstrategien und fragen Sie sich immer wieder auch, was gerade schwierige und stressige Situation Ihnen womöglich „sagen“ wollen. Gilt es etwas zu „lernen“ oder zu „begreifen“? Praktizierte Dankbarkeit macht zufriedener und fördert die innere Gelassenheit.

Fazit

Einige Tipps mögen hilfreich sein, andere weniger. Und es hängt jeweils vor allem von der Person ab. Den einen oder anderen Tipp auszuprobieren lohnt allemal.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

10 Antworten zu “Präventions-Tipps gegen Burnout: Vorbeugen gegen Stress”

  1. RT @burnoutvermeide: Tipps gegen Burnout – 3/7: Vorbeugen gegen Stress | B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag XQYoSPpxbH

  2. Tipps gegen Burnout – 3/7: Vorbeugen gegen Stress | B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag XQYoSPpxbH

  3. Tipps gegen Burnout – 3/7: Vorbeugen gegen Stress von Prof. Dr. Matthias H.W. Braun – Empfehlenswerter Beitrag UigVQJz1um

  4. Tipps gegen Burnout – 3/7: Vorbeugen gegen Stress von
    Prof. Dr. Matthias H.W. Braun

    via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag 5DVNHhau6G

  5. Tipps gegen Burnout – 3/7: Vorbeugen gegen Stress von
    Prof. Dr. Matthias H.W. Braun

    via B E R U F E B I L D E R – Empfehlenswerter Beitrag OPfBDYTN2Q

  6. Vorbeugen gegen Burnout …. – Sehr interessant!2ADYI

  7. RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout: Vorbeugen gegen Burnout : Frisch gebloggt: Serie –…

  8. Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout: Vorbeugen gegen Burnout

  9. Serie – Das Gespenst Burnout: Vorbeugen gegen Burnout: Innere und äußere Faktoren bedingen Burnout …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch