Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildmaterial erstellt und lizenziert mit Canva. 

Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, Beraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

{Replik} Klartext zum Fachkräftemangel: Nur billige Ingenieure & ITler gefragt?

  • RedLine! Selbstdisziplin als Erfolgsschlüssel {+AddOn nach Wunsch}
  • Traumjob Gesucht – Berufswahl Neuorientierung Bewerbung {+AddOn nach Wunsch}
  • Tiny Changes! Kleine Schritte Großer Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Streiten. Konflikte lösen & vermeiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Fuck You, Perfekt {+AddOn nach Wunsch}
  • Wege zur Beförderung {+AddOn nach Wunsch}
  • GO DO! Projekte & Ideen gegen Widerstand umsetzen Ziele erreichen {+AddOn nach Wunsch}
  • Glück anziehen & Wege zum Erfolg {+AddOn nach Wunsch}
  • Türöffner {+AddOn nach Wunsch}
  • Like a Boss – So werden Sie wichtig {+AddOn nach Wunsch}
  • Kontrolle behalten in unsicheren Zeiten {+AddOn nach Wunsch}
  • Ideal Teamplayer {+AddOn nach Wunsch}
  • Die Kunst der Business-Verführung {+AddOn nach Wunsch}
  • Vergesst!! Eure Ziele {+AddOn nach Wunsch}
  • Best Practice: Führung fit für die Zukunft {+AddOn nach Wunsch}
  • eCommerce – Chance für Unternehmen {+AddOn nach Wunsch}
  • Klar denken effizienter arbeiten {+AddOn nach Wunsch}
  • Widerstandsfähig durch jede Herausforderung {+AddOn nach Wunsch}
  • Schlaf dich erfolgreich. Gelassenheit als Karriere-Strategie {+AddOn nach Wunsch}
  • Digitalisierung & Change Management {+AddOn nach Wunsch}

Zugegeben, die Überschrift ist etwas plakativ gewählt: Sie zeigt aber sehr schön, was viele Unternehmen über ihre Fachkräfte zu denken scheinen – zumindest wenn man Karl Brenke vom DIW folgt. Denn der hat sich in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung wieder zu Wort gemeldet mit der steilen These: “Nur billige Fachkräfte sind rar”.

Best of HR – Berufebilder.de®

Das Zitat

In dem Interview sagt Brenke:

Sie [Firmen] klagen über einen Mangel an Leuten zu einem bestimmten Preis. Zudem sagt kaum ein Personalverantwortlicher gern von sich, einen einfachen Job zu haben – das würde er aber, wenn er problemlos Fachkräfte finden würde.

Nur eine billige Fachkraft ist eine gute Fachkraft

Derweil springt, nach diversen anderen Medien, nun auch die Süddeutsche Zeitung auf den Zug auf, das Thema Fachkräftemangel etwas kritischer und differenziert zu betrachten.

In Ihrem Artikel “Erfolglose Jobsuche Wie der Fachkräftemangel Bewerber frustriert” berichtet Nicola Holzapfel über verschiedene Beispiele von Leuten, die trotz angeblichem Fachkräftemangel keinen Job finden. Und am Ende bemerken: Mit dem Arbeitsmarkt stimmt etwas nicht.

Klartext vom DIW

Auch in einem Radiointerview sargt Dr. Karl Brenke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung offen: “Es gibt gar keinen Fachkräftemangel.” Und mehr noch, er erklärt auch, warum Bundesregierung und Wirtschaft dennoch die Blue-Card Inititative gestartet haben: “Es geht darum, die Löhne zu drücken!”

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!


Video-Hinweis: Wenn Sie hier kein Video sehen, müssen Sie am Ende der Seite unter “Privacy und Cookies” die Option “Videos sehen” aktivieren!


Eine Million Stellen unbesetzt?

Eine Million Stellen sollen in Deutschland unbesetzt sein – die Bundesregierung hat mit der Blue-Card nun eine Fachkräfte-Initiative gestartet, die es Fachkräften aus dem Ausland ermöglichen soll, in Deutschland zu arbeiten – allerdings für ein vergleichsweise geringes Honorar.

Doch der Wirtschaftsexperte Karl Brenke, wissenschaftlicher Referent am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) bezweifelt, dass es einen Mangel an Fachkräften überhaupt gibt. Die Regierung wolle nur die Löhne hierzulande drücken, sagt Brenke.

Mutiger Schritt

Fast schon lustig, wie der Moderator immer wieder nachhakt, ob es nicht doch irgendwie und wenn nicht jetzt dann doch irgendwann Fachkräftemangel gibt. Das zeigt, dass die Haltung zum Thema auch in den Medien so ganz allmählich kippt.

Das hat sich vor über einem Jahr noch etwas vorsichtiger angehört: Auch damals wurde die Fachkräfte-Mangel-Theorie schon von Brenke kritisiert – allerdings deutlich verhaltener und mit weniger klaren Worten.


Video-Hinweis: Wenn Sie hier kein Video sehen, müssen Sie am Ende der Seite unter “Privacy und Cookies” die Option “Videos sehen” aktivieren!


Analyse der Bundesagentur für Arbeit: Ja, es gibt Fachkräftemangel

Unterdessen hat unser Leser Lars Hahn mich per Kommentar auf eine gerade veröffentlichte Analyse der Bundesagentur für Arbeit aufmerksam gemacht.

Und die sagt: Ja es gibt Fachkräftemangel. Aber nur in einigen bestimmten Berufen.

Was sagt die Bundesagentur für Arbeit?

Just gestern, passend zur Ausstrahlung der ARD-report-Sendung veröffentlichte die Bundesagentur für Arbeit das Paper Fachkräfteengpässe in Deutschland

Analyse Juni 2012. Darin steht klar und deutlich:

Aktuell zeigt sich kein flächendeckender Fachkräftemangel: in Deutschland. Es gibt jedoch Engpässe in einzelnen Berufsgruppen und Regionen.

In welchen Berufen fehlen Kräfte?

Welche Berufsgruppen das sind, verrät uns die Bundesagentur für Arbeit natürlich auch gleich. Nämlich:

  • Ingenieure Metallbau und Schweißtechnik (hochqualifizierte Experten)
  • Ingenieure Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe (hochqualifizierte Experten)
  • Ingenieure Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe (hochqualifizierte Experten)
  • Ingenieure technische Forschung und Entwicklung (hochqualifizierte Experten)
  • Ingenieure technisches Zeichnen, Konstruktion und Modellbau (hochqualifizierte Experten)
  • Ingenieure Ver- und Entsorgung (hochqualifizierte Experten)
  • Hochqualifizierte Experten im Bereich Informatik
  • Hochqualifizierte Experten in der IT-Anwendungsberatung
  • Hochqualifizierte Experten Softwareentwicklung und Programmierung
  • zusätzlich Gesundheits- und Pflegeberufe

 Das Problem auf den Punkt gebracht

Lars Hahn hat das Problem auch gleich treffend auf den Punkt gebracht:

Zurzeit wird von VDI, BDI u.ä. undifferenziert für MINT-Berufe geworben. Dass aber viele Engineering-Abschlüsse, insbesondere Bachelor gar nicht zu den Mangel-Berufen gehören geht leider in der Diskussion unter.

Im übrigen werden die gefragten Ingenieure beim nächsten Konjunktureinbruch die ersten Akademiker sein, die in Schwierigkeiten kommen.

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch