Aufbaustudium: Welcher Bildungskredit eignet sich am besten?



Voriger Teil



Best of HR – Berufebilder.de® – Verlag, eingetragene Marke, eLearning on Demand Plattform, News-Dienst der deutschen Top20-Bloggerin & Beraterin Simone Janson, referenziert in ARD, ZEIT, Wikipedia.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt von Simone Janson | Best of HR - Berufebilder.de®

Welches Angebot das Beste ist, lässt sich aber nicht pauschal sagen, vielmehr hängt die Attraktivität von der persönlichen Situation und den Plänen der Studierenden ab.

Aufbaustudium:  Welcher Bildungskredit eignet sich am besten? Aufbaustudium:  Welcher Bildungskredit eignet sich am besten?


Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, deutsche Top20 Bloggerin & Beraterin für HR-Kommunikation. Profil

Wichtiger Hinweis

Dieser Beiträg enthält Inhalte und Angaben, die möglicherweise nicht mehr aktuell sind, z.B. aufgrund gesetzlicher oder statistischer Veränderungen. Weil er dennoch hilfreich sein kann, einen Überblick zum Thema zu bekommen, können Sie ihn weiterhin hier finden.

Ein Überblick

Daher folgt hier eine Auflistung von besonders nennenswerten oder besonders kritikwürdigen Aspekten und entsprechenden Angeboten, auf die wir ein besonderes Augenmerk lenken wollen. Weitere umfangreiche Informationen und Empfehlungen erhalten Sie in den jährlich aktualisierten Kredit-Tests des Centrums für Hochschulentwicklung.

  • Leistungsorientierung Leistungsorientierung spielt bei der Gestaltung der Konditionen nur eine begrenzte Rolle. Insgesamt ist nicht erkennbar, dass versucht wird, Anreize für bessere Leistungen zu schaffen. Eine gewisse Leistungsorientierung bietet das Baden-Württembergische Studienbeitragsdarlehen. Hier besteht die Möglichkeit, leistungs-starke Studierende während des Studiums und rückwirkend zu befreien – andere Länder haben ähnliche Ansätze. Auch die Angebote von CareerConcept, Deutsche Bildung und der Deutschen Kreditbank orientieren sich vor an heutigen oder zukünftigen Leistungen. Career Concept adressiert vor allem High Potentials und lässt diese ein umfangreiches Auswahlverfahren durchlaufen. Außerdem ist ein Leistungsanreiz eine geringerere Rückzahlung bei schnellem Studium. Das noch 2006 vorgehaltene Angebotselement der Dresdner Bank, das eine Zinssenkung bei vorheriger Ausbildung und bei sehr gutem Examen vorsah, besteht nicht weiter.
  • Finanzierung von Studiengebühren Die Angebote der staatlichen Förderbanken bieten insbesondere Vorteile für Studierende, die Studiengebühren refinanzieren wollen. Insbesondere für BAföG- Empfänger können diese Angebote besonders attraktiv sein. Eine möglicherweise notwendige Finanzierung von Lebenshaltungskosten ist damit allerdings nicht erfasst.
  • Auslandsaufenthalte Wer einen Auslandsaufenthalt plant, sollte sich insbesondere – bezogen auf die bundesweiten Angebote – insbesondere über die Modelle von Dresdner Bank, Deutsche Bildung, Career Concept und DKB informieren. Dort gibt es für Auslands-aufenthalte weitere und/oder erhöhte Unterstützung. Bei anderen Anbietern ist das teilweise nur schwierig oder gar nicht möglich.
  • Private Hochschule Wer an einer privaten Hochschule studieren möchte, sollte sich bei seiner Hochschule nach Sonderkonditionen oder Banken-Kooperationen erkundigen. Allerdings zeigt müssen die Konditionen bei exklusiven Kooperationen nicht zwingend besser sein.
  • Sicherheit Leicht zugänglich und überall verfügbar ist das Angebot der KfW, das sich vor allem an Normalstudenten bietet. Es soll das Mittelstandsloch stopfen. Es ist leicht zugänglich und ist nahezu überall verfügbar. Wer seinen Lebensunterhalt finanzieren will, sollte dieses Angebot nutzen. Gleichzeitig bietet es verlässliche Konditionen und ein gewisses Maß an staatlicher und sozialer Kontrolle der Konditionen. Wer kein Risiko eingehen will fährt damit gut, zumal die KfW günstige Zinsen anbietet. Das Angebot der KfW soll insbesondere Studierende ansprechen, die kein BAföG erhalten und dennoch nicht von den Eltern gefördert werden.
  • Studienabschluss oder Überbrückungsdarlehen Wer lediglich ein Studienabschluss- oder Überbrückungsdarlehen benötigt, sollte sich bei dem örtlichen Studentenwerk nach Angeboten des Bundesverwaltungsamtes (www.bildungskredit.de) erkundigen. Die Darlehenskasse der Studentenwerke im Land Nordrhein-Westfalen (www.daka-nrw.de) bietet zinslose Darlehen für den Studienabschluss an.
  • Einkommensabhängige Rückzahlung Einkommensabhängige Tarife bei der Rückzahlung sind in den meisten Fällen nicht explizit vorgesehen. Es gibt allerdings Ausnahmen: Der Bildungsfonds von CareerConcept bzw. von Deutsche Bildung bemisst die zurückzuzahlende Schuld auf Basis des Einkommens der Absolventen. Und die Volks- und Raiffeisenbank Bad Waldsee bietet Studienkredite an, deren Zinssatz von der Einkommenshöhe abhängt. Allerdings bieten die meisten Anbieter flexible Auswahlmöglichkeiten bei der Höhe der Rückzahlungsrate an, so dass eine Anpassung je nach Einkommen möglich ist.
  • Flexible Auszahlung und Rückzahlung In der Auszahlungsphase werden die Zinsen nahezu durchgängig gestundet – wo dies in Einzelfällen nicht sichergestellt ist, verringert sich andernfalls die Auszahlungssumme im Lauf der Zeit kontinuierlich. Es gibt Möglichkeiten, Auszahlungen und Rückzahlungen flexibel zu gestalten. Ein besonderes Modell bietet die Dresdner Bank an, die in der Auszahlungsphase die Studienkredite in Form eines Kontokorrent-Kredites führt – damit ist nicht nur die Auszahlungshöhe bis zu einem Limit flexibel („Verschuldung nach Maß“), sondern es wird auch möglich, den Kredit jederzeit ganz oder teilweise zu tilgen.
  • Schuldenerlass Außerdem besteht kaum die Möglichkeit, die Schulden erlassen zu bekommen, wenn eine bestimmte Höhe überschritten wurde oder wenn die Rückzahlung über einen längeren Zeitraum nicht erfolgt ist. Bei den privaten Anbietern ist zwar eine Kredithöchstgrenze, aber keine „Deckelung der Rückzahlungsverpflichtung“ vorgesehen. Diese gibt es nur bei den Studienbeitragsdarlehen der Länder, wo die Rückzahlungshöhe für BAföG-Empfänger (und eben nur für diese) begrenzt ist. Und nur das Hessische Studienbeitragsdarlehen hat eine „debt-forgiveness“, bei der die Schuld verfällt, wenn über einen festgelegten Zeitraum eine Rückzahlung nicht möglich ist.
  • Bildungskredite und Bildungssparen Sparer, die bereits länger vor dem Studienbeginn wissen, dass sie einen Kredit in Anspruch nehmen wollen, sollten besonders das Sparkassenmodell prüfen. Es kombiniert – je nach lokaler Ausgestaltung – Bildungskredite und Bildungssparen. Überhaupt zielen Angebote von Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken auf den Normalstudenten. Vor allem die Sparkassen kombinieren Bildungskredite mit Bildungssparen. Hier bieten sich gute Möglichkeiten für diejenigen, die auf Ihr Studium hinsparen wollen.

Mehr Wissen - eKurse oder persönliche Beratung

Zur Übersicht

Offline-Download: Diesen Text 24 Stunden lang als PDF herunterladen oder ausdrucken - ausschließlich zum Lesen! Dazu beim Kauf unter "Interessen" den Titel eintragen und nach dem Kauf die Seite aktualisieren. Oder als Premium-Mitglied 1 Jahr lang alle Texte & eKurse gratis herunterladen.

1,79  zzgl. MwStJetzt buchen



Ihr eKurs on Demand: Wählen Sie Ihren persönlichen eKurs zu diesem oder einem anderen Wunschthema. Als PDF-Download. Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion. Bitte unter "Interessen" den Titel eintragen. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs inklusive Betreuung & Zertifikat - alle weiteren Informationen!

29,99  zzgl. MwStJetzt buchen



Berater-Pakete: Sie wollen Ihre Reichweite erhöhen oder als Arbeitgber Bewerber ansprechen? Für diese und weitere Themen bieten wir spezielle Berater-Pakete (Übersicht) - zum Beispiel ein persönliches Telefonat (Preis gilt pro Stunde).

149,00  zzgl. MwStJetzt buchen

berufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Adelaida Human

    Danke für die Veröffentlichung dieses Kommentars, wenn Sie die Möglichkeit haben.

  2. Pingback: Definition einer Weiterbildung: Was ist ein Aufbaustudium eigentlich? | B E R U F E B I L D E R

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.