Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einem einzigartigen Buch-Konzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 
Redaktionelle Bearbeitung: Dieser Beitrag wurde zur Veröffentlichung auf Best of HR – Berufebilder.de® überarbeitet und inhaltlich für das Format angepasst von Simone Janson. Alle Beiträge von Simone Janson

Text stammt weitestgehend aus dem Buch: „Die Macht der versteckten Signale: Wortwahl – Körpersprache – Emotionen. Nonverbale Widerstände erkennen und überwinden“ (2014), erschienen bei Linde Verlag, Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Hier schreibt für Sie:

cerwinkaDr. Gabriele Cerwinka ist Gesellschafterin der Schranz und Cerwinka OEG.Sie verfügt über Langjährige Berufserfahrung als Vorstandssekretärin. Nach dem Studium der Berufspädagogik und Kommunikationswissenschaften sowie International Human Resource Management/Organizational Development ist sie seit 1993 freiberufliche Referentin und Coach für Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation sowie Office-Management. Zudem ist sie Fachbuchautorin und Universitätslektorin. Alle Texte von Dr. Gabriele Cerwinka.

schranzGabriele Schranz ist Gesellschafterin der Schranz und Cerwinka OEG; Wien – Zürich.Nach dem Studium der Betriebswirtschaft in Wien arbeitete sie im Management der Berlitz-Sprachschule in Wien. Seit 1993 ist sie selbständige Trainerin und Beraterin für Kommunikation, professionelles Auftreten, Prozessoptimierung und Persönlichkeitsentwicklung. Sie betreut Projekte schwerpunktmäßig im Dienstleistungs-, Arzt- und Assistenzbereich sowie Kommunikation im Krankenhaus. Des Weiteren ist sie auch als Fachhochschullektorin tätig und hat schon zahlreiche Fachbücher zum Thema Office-Management und professionelle Kommunikation verfasst. Alle Texte von Gabriele Schranz.

Sei ein bessererer Chef: 7 typische Führungsfehler

  • de-cover-education.jpg
  • de-cover-efficient-work
  • de-cover-learning-better.jpg
  • de-cover-lonesome
  • de-cover-small-talk
  • de-cover-dont-brood
  • en-cover-make-profit
  • de-cover-elearning
  • de-cover-bullshit-jobs
  • de-cover-feedback-trap
  • de-cover-door-opener
  • en-cover-selflove.jpg
  • de-cover-self-confident
  • de-cover-rock-star
  • de-cover-intuition.jpg
  • en-cover-risk-fun.jpg
  • en-cover-source.jpg
  • de-cover-lazy-rhich
  • en-cover-find-meaning.jpg
  • de-cover-willpower.jpg

Ob die Einführung einer positiven Fehlerkultur im Unternehmen funktioniert oder nicht, hängt in erster Linie von der Führung ab. Sie gilt es von den neuen Werten und Normen zu überzeugen.

choleriker-fuehrung

An Taten gemessen

Eine positive Fehlerkultur kreiert Lösungen für die Zukunft. Aus Fehlern werden Fragen, aus Fragen wird Veränderung. Statisches oder rückwärtsorientiertes Denken hat dabei keinen Platz.

Die Qualität der Fehlerkultur im Unternehmen wird an den Taten gemessen. Nur wenn alle Mitarbeiter erkennen, dass den Worten auch tatsächlich Taten folgen, werden sie das neue Vorgehen der ständigen Verbesserungsprozesse akzeptieren und den Vorteil für alle erkennen.

Die eigentliche Ursachenforschung sollte nicht unbegrenzt andauern, das führt sonst zu endlosen Diskussionen über Schuld, Lösungen etc. Wurden die Fragen der Checkliste beantwortet, gilt es, zum nächsten Schritt überzugehen:

Langfristige Lösungen suchen

Die Suche nach einer dauerhaften Lösung, und zwar unabhängig von den schon eingeleiteten Sofortmaßnahmen. Dazu gehören das Adaptieren der bisherigen Kontrollsysteme und das Verbessern der bisherigen Notfallpläne. Wichtig ist es, auch alle eventuellen arbeitsrechtlichen Konsequenzen abzuklären.

Haben sich die Teams bislang noch nicht oder zu wenig am Prozess beteiligt, ist es wichtig, spätestens jetzt, wo es um zukünftige Maßnahmen geht, Vorschläge vonseiten des Teams einzufordern. Sinnvolle Verbesserungsvorschläge sollten belohnt werden.

Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs bzw, Reihe herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!

Von Angst geprägt

Derzeit herrscht in vielen Unternehmen und Teams nach wie vor ein Führungskonzept vor, das durch die Angst und Fokussierung auf Fehler geprägt ist. Eine zu große Fokussierung seitens der Führungskraft auf Fehler fördert jedoch deren Eintritt.

Die Führungskraft treibt in einem solchen Fall die Negativspirale weiter an. Die alles bestimmende Risikovermeidung führt oft zu allgemeinem Stillstand.

Erziehung zum Misserfolgsvermeider

Ditarbeiter werden zu ängstlichen Misserfolgsvermeidern erzogen, die Anordnungen nicht hinterfragen und statt Aktionen zu setzen, lieber gar nichts unternehmen, um nichts Falsches zu tun. Genauso entscheidet auch die Führung nicht, um nicht falsch zu entscheiden.

Treten Fehler doch auch, wird vielfach nicht nur der Fehler, sondern auch das Melden von Fehlern sanktioniert, im Sinne von „Der Überbringer der schlechten Nachricht wird geköpft!“. Das führt zu Verschweigen und Vertuschen.

Sündenböcke vor!

Fliegt ein eigener Fehler auf, heißt es in solchen Fällen oft: „Mein größter Fehler war, dass ich dem und jenen vertraut habe!“

Bei einem solchen Führungskonzept werden diejenigen, die den Fehler begangen haben, stets mit Sanktionen belegt. Meist ist die Erstreaktion der Führung ein heftiger Wutausbruch.

Typische Führungsfehler

Eine Führungskraft mit Wutausbrüchen und beleidigenden Äußerungen ist überzeugt, dass heftige Worte die Situation klären und wieder Ordnung schaffen.

Der eigene Ärger wurde damit abgebaut und die Mitarbeiter befinden sich scheinbar wieder am richtigen Weg. Zunächst scheint das auch zu wirken.

Warum Cholerik nicht weiterhilft

Alle reißen sich zusammen und es passieren unmittelbar danach weniger Fehler. Doch diese Führungskräfte überschätzen dabei ihren Einfluss auf die Fehlerhäufigkeit.

Auch ohne Wutausbruch wäre die Anzahl der Fehler nach Eintritt eines gröberen Fehlers zurückgegangen, weil gröbere Fehler nun einmal seltenere Ereignisse sind.

Hinterfragen Sie Ihren Führungsstil

Das Hinterfragen des eigenen Führungsstils ist daher Grundvoraussetzung für eine gute Fehlerkultur.

Sich als Führungskraft aktiv mit Fehlern auseinanderzusetzen bedeutet oft auch das bewusste Eingehen von Konflikten. Warum tun sich manche Führungskräfte genau damit so schwer?

7 typische Führungsfehler

  • Harmoniesucht: Solange es im Team friedlich ist, muss die Führungskraft nicht eingreifen und handeln.
  • Gegen Konflikte spricht ein von klein auf angelerntes Verdrängerverhalten: Alles Unangenehme wird aus der bewussten Wahrnehmung verdrängt.
  • Wir kennen nur das Sieger-Verlierer-Szenario: Jeder Konflikt bedeutet, dass es Sieger und Verlierer gibt. Das ist keine gute Basis für eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.
  • Die in unserer Gesellschaft vorherrschende Leistungsorientierung bietet keinen Platz für Fehler und dadurch entstehende Konflikte.
  • Solche Führungskräfte treibt die Sorge vor Kontrollverlust zu einem defensiven Verhalten.
  • So agierende Führungskräfte haben Angst, sich der oft unangenehmen Wahrheit zu stellen. Die eigene Einstellung zum Konflikt im Team ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung zur erfolgreichen Einführung einer Fehlerkultur.
  • Ebenfalls ein Motiv: Angst vor Energieverlust – „Ich habe doch Wichtigeres zu tun!“

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99 Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

  • buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review




    buch-review

Eine Antwort zu “Sei ein bessererer Chef: 7 typische Führungsfehler”

  1. RT @Berufebilder: Fehlerkultur in Unternehmen – Teil 17: 7 typische Führungsfehler –

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch