EnglishGerman

Serie Augen auf bei der Berufswahl – Teil 4: Wunsch & Realität abgleichen



Voriger Teil Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.

Nur Datenbanken im Internet zu wälzen nach gut klingenden Angeboten reicht auf der Suche nach dem Traumjob allerdings nicht aus: Um spätere Studienabbrüche zu vermeiden, sollte sich auch vorab ausgiebiger mit den Studieninhalten beschäftigen.

studienwahl


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

Die Top-5 unter der Lupe

Wenn Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Studienmöglichkeiten verschafft und interessante Studiengänge gefunden hat, sollte sie einige davon auswählen und sich mit diesen näher beschäftigen.

Es gilt nun, abzugleichen, ob das angestrebte Studium tatsächlich Ihren Vorstellungen entspricht, zu Ihnen passt – und vor allem auch zum angestrebten Wunschberuf führt.

Vorbilder suchen

Ein Möglichkeit dazu ist, sich berufliche Vorbilder zu suchen, Eltern, Verwandte oder Freunde. Die können Sie fragen, welche Ausbildung sie zum Ziel gebracht hat und was Sie unbedingt dabei beachten sollten.

Wenn Sie niemanden aus dem Wunschberuf kennen, sollte sie im Internet nach entsprechenden Personen suchen. Die meisten Menschen sind in der Regel hilfsbereit und erzählen gerne über ihre Arbeit und ihren Werdegang.

Soziale Medien können helfen

Auf der Suche können zum Beispiel Business-Internetplattformen wie Xing oder Linkedin weiterhelfen. Einen besonders guten Eindruck von ihrem Wunschberuf bekommen Sie durch ein Praktikum:

Das hilft, herauszufinden, ob der Job etwas für Sie ist und Sie kommen in direkten Kontakt zu Menschen, die diesen Beruf schon ausüben. Fragen Sie einfach mal bei Unternehmen in ihrer Region an, ob ein Praktikum möglich ist.

Stellenanzeigen studieren

Studienberaterin Dr. Elke Mittag von der Zentralen Studienberatung der Leibnitz Universität Hannover empfiehlt außerdem, in überregionalen Zeitungen regelmäßig die Stellenanzeigen zu den relevanten Berufen zu lesen und so herauszufinden, auf welche Studiengänge Arbeitgeber besonderen Wert legen.

Nach diesen Studiengängen können Sie sich dann an den Hochschulseiten umschauen und Aufbau, Anforderungen und Bewerbungsvoraussetzungen erkunden.

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 83 Leser nach Google Analytics
  2. 13 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.