EnglishGerman

Serie Augen auf bei der Berufswahl – Teil 6: Aktions-Plan Berufswahl



Voriger Teil Nächster Teil



Top100 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, Blogger-Relevanz-Index) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.

Aktionsplan Berufswahl: Wie komme ich zu einer Entscheidung? Diese praktische Übung haben die Berater der Arbeitsagentur Herford entwickelt, um Schüler bei der Berufs- oder Studienwahl zu unterstützen. Nehmen Sie sich für die folgenden Fragen ausreichend Zeit (wenigstens einen Nachmittag, besser aber ein paar Stunden an mehreren aufeinander folgenden Tagen). Schreiben Sie sich auf, was Ihnen zu den einzelnen Fragen einfällt. Sprechen Sie, wenn Sie nicht weiterkommen, mit Freunden oder Familienangehörigen über die Fragen. red-line


Hier schreibt für Sie:

 

Simone JansonSimone Janson, Auftritte in der ARD, gelegentlich Artikel für WELT, ZEIT, WIWO, t3n, W&V, macht Best of HR – Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil


Werbefreie Texte & weitere Mitglieds-Vorteile

Sie lesen unsere Texte lieber ohne Werbung & Popups, mögen Sonderaktionen & exklusive Previews? Werden Sie einfach & kostenlos Mitglied - hier gehts lang!

1 Bestandsaufnahme

Was sind meine Interessen?

  • Welche Situationen interessieren mich, welche Tätigkeiten machen mir Spaß (in der Schule, Familie, Freizeit)?
  • Worüber rede ich gerne mit Freunden?
  • Für welche Tätigkeiten hätte ich gerne mehr Zeit?

Welche Fähigkeiten und Talente habe ich?

  • Was fällt mir leicht und warum?
  • Wobei habe ich Erfolg?
  • Was trauen mir andere zu?
  • Welche meiner Begabungen könnte ich mehr als bisher nutzen?

Welche besonderen Kenntnisse und Fertigkeiten habe ich?

  • Was habe ich im Laufe der Jahre in der Schule, Familie, bei Hobbys gelernt?
  • Welche Aufgaben fülle ich in Familie und Freizeit aus (z.B. Tätigkeiten im Haushalt, in Jugendgruppen)?
  • Welche Jobs hatte ich?
  • Was davon konnte/kann ich gut und mache ich gern?

Mit welchen Eigenschaften kann ich mich kurz selbst beschreiben?

  • z.B. meine besonderen Merkmale, meine persönlichen Eigenschaften:
  • z.B. ich kann geduldig zuhören
  • z.B. ich bin freundlich
  • z.B. ich habe viel Verständnis für andere

2 Bewertungskriterien

  • Welche Wünsche habe ich an meine Lebensgestaltung? Stehen Partnerschaft und Familie auf der gleichen Rangstufe wie der Beruf?
  • Will ich beruflich nur das tun, was mir wirklich Spaß macht und nehme dafür materielle Unsicherheiten in Kauf oder ist Sicherheit für mich wichtiger?
  • Bin ich bereit, für meine berufliche Karriere auf private Aktivitäten zu verzichten?
  • Will oder muss ich möglichst schnell eigenes Geld verdienen?
  • Ist es für mich wichtig, in räumlicher Nähe zu meiner Familie/meinen Freunden zu bleiben oder kann ich mir vorstellen, woanders hinzugehen?
  • Welche Arbeitsbedingungen sind für mich noch von Bedeutung (Umgebung, Kollegen, Arbeitszeiten; Geld, Aufstiegsmöglichkeiten)?
  • Wer oder was hat mich in diesen Meinungen und Vorstellungen beeinflusst?
  • Welchen Einfluss haben meine Eltern auf meinen Berufswunsch?

3 Zielentwicklung

  • Was würde ich gern in zehn Jahren tun oder sein?
  • In welcher Umgebung und mit welchen Menschen möchte ich leben und arbeiten?
  • Mit welchen Aufgaben möchte ich mich befassen?
  • Welche Wünsche könnte ich dann haben?

4 Handlungsansätze und Alternativen

  • Wenn ich die Ergebnisse von Punkt 1-3 betrachte: Welche Tätigkeitsfelder kristallisieren sich heraus?
  • In welchen Berufen kann ich diese Tätigkeiten verwirklichen?
  • Gibt es Alternativen?
  • Was spricht für, was gegen jede einzelne Alternative? )Jeweils Vorteile / Nachteile auf einem Blatt gegenüberstellen)
  • In welche Rangfolge kann ich die Berufsideen bringen? Fallen einzelne ganz heraus?
  • Wenn ich die am besten bewerteten Berufsideen betrachte: Welche Probleme könnten bei deren Umsetzung auftreten (z.B. kaum Ausbildungsstellen vorhanden, zu schlechte Noten)?
  • Was kann ich tun, um diese Probleme zu verringern oder zu umgehen? (z.B. Anstrengung in bestimmten Fächern, Auslandsstudium)

5 Entscheidungsüberprüfung

  • Erfüllen der oder die Berufe (oder Studienrichtungen), für die ich mich entschieden habe, die meisten Bedingungen, die mir wichtig sind (s. Punkt 2)?
  • Wenn ich mich noch nicht entscheiden konnte: Was fehlt mir noch zu einer Entscheidung? Wie kann ich weiter vorgehen?
  • Kann ich meine Entscheidung meinen Freunden, Eltern usw. gegenüber begründen?
  • Welche Situationen interessieren mich, welche Tätigkeiten machen mir Spaß (in der Schule, Familie, Freizeit)?
  • Worüber rede ich gerne mit Freunden?
  • Für welche Tätigkeiten hätte ich gerne mehr Zeit?

6 Realisierung

  • Wo kann ich den ausgewählten Beruf erlernen? (Informationen sammeln über Ausbildungsstätten und Studienorte, z.B. Berufsfachschulen, Betriebe, Hochschulen)
  • Wie bewerbe ich mich ?
  • Welche Alternativen plane ich ein, wenn meine Bewerbung fehlschlägt?

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt das Feedback von 2 Mio. Nutzern auf 100 Social-Media-Kanälen (Übersicht) zu unseren Beiträgen. Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

Feedback-Statistik:

  1. 171 Leser nach Google Analytics
  2. 5 mal Feedback insgesamt
  3. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  4. Allen Debatten folgen
  5. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)

Meistdiskutiert letzter Monat:

  1. Simone Janson
    Simone Janson

    Serie Augen auf bei der Berufswahl – Teil 6: Aktions-Plan Berufswahl (Beitrag via Twitter) n4ltBpvjxi #Bildung #Kognition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.