Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine bessere und ökologische Arbeitswelt. Als Verlag Best of HR – Berufebilder.de® mit einzigartigem Buchkonzept und eKursen bieten wir über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – mit Kunden wie Samsung, Otto, staatlichen Institutionen. Verlegerin Simone Janson leitet auch das Institut Berufebilder Yourweb, das u.a. Stipendien vergibt, und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte:  Bildmaterial erstellt im Rahmen einer kostenlosen Kooperation mit Shutterstock. 

Hier schreibt für Sie:

Simone Janson ist VerlegerinBeraterin und Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb.Unter der eingetragenen Marke Best of HR – Berufebilder.de® betreibt Sie einen Buch-Verlag, eine eLearning-on-Demand-Plattform, einen News-Dienst und gehört zu den 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index und Wikipedia. Laut ZEIT gehört sie zu den wichtigsten Blogs zu Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Daneben leitet das Institut Berufebilder Yourweb für kooperative & nachhaltige Bildung, mit dem sie u.a. Stipendien vergibt und nachhaltige Projekte fördert. Außerdem berät sie Unternehmen wie Samsung, OTTO oder Randstad in HR-Kommunikation und war für diverse Hochschulen und Business-Schools tätig.

Aufräumen und Organisieren: Ordnung in 1 Stunde [4 Schritte, 5 Tipps]

Aufräumen gehört zu den Tätigkeiten, die wir gerne vor uns herschieben – meist viel länger, als das Aufräumen tatsächlich in Anspruch nehmen würde. Jetzt ist Schluss damit – in vier einfachen Schritten.

Best of HR – Berufebilder.de®

Unordnung: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

Wahrscheinlich kennen Sie das: Ein paar Tage lang unterwegs gewesen, dabei jeden morgen hektisch die Sachen zusammengesucht, weil man mal wieder spät dran war? Dann alles liegen gelassen und – wenn man abends spät heimkam, natürlich auch keine Lust mehr zum Aufräumen gehabt? Und dementsprechend sieht es dann aus – und wird auch nicht besser, weil man den Berg an Aufräumarbeit entnervt vor sich hinschiebt. Dabei ist das Geheimnis von Ordnung eigentlich ganz einfach: Immer mal zwischendurch was wegräumen – denn dann fällt der Berg, den man wegschaffen muss, erst gar nicht an.

Denn genau da liegt das Problem bei vielen unordentlichen Menschen: Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und wissen nicht, wo anfangen mit dem Aufräumen. Doch ihnen kann geholfen werden – zum Beispiel damit, dass man die Aufräumzeit von vornerein auf eine Stunde begrenzt und somit die Angst vor dem Aufräumstress abbaut.

Aufräumen rechtzeitig planen

Oder damit, dass man radikal aufräumt: Umzüge zum Beispiel sind eine gute Gelegenheit, das zu tun, was man eigentlich immer mal wieder tun müsste: Ausmisten – und zwar radikal, auch bei liebgewonnen Gegenständen. Wie geht man das richtig an?

Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten richtigen Umzug nach Berlin: Mein Problem damals war, dass ich schlicht den Überblick über mein Hab und Gut verloren hatte. Damit das nicht mehr passiert, habe ich bei jedem weiteren Umzug rechtzeitig mit der Planung angefangen – nämlich bereits beim Einzug. Ich habe dafür gesorgt, dass sich nichts Unübersichtliches im Keller ansammelt und ich auch in der Wohnung den Überblick behalte. Dazu gehört zum Beispiel, dass ich immer wieder Dinge entsorgt habe. Der Gedanke, dass man irgendwann wohl wieder umziehen wurd, motiviert dabei immens.

Man trennt sich schwerer von Dingen, die man liebt

Das fällt mir vor allem bei Büchern schwer, die man über Jahre hinweg liebevoll gesammelt hat, von denen man aber viele nie (wieder) lesen wird und die beim Umzug einfach den größten und schwersten Batzen darstellen. Bei anderen tut es vielleicht an anderer Stelle weh, z.B. bei Schuhen, Kleidung, CDs oder Computersachen.

Was aber am Ende überwiegen würde, wenn ich mich nicht von all diesen scheinbar liebgewonnen, doch unnötigen Dingen trenne, wären die Nachteile. Und da hilft es mir, wenn ich mir diese immer wieder vor Augen führe.

5 Tipps zum radikalen Ausmisten

Hier sind meine Tricks, mit denen ich mich motiviere, dennoch radikal auszumisten:

  • Ich denke an den letzten Umzug, vor allem an den Stress, das ziemlich große Bücherregal aufzubauen, die Zeit, die es gedauert hat, die Bücher einzusortieren – und die Rückenschmerzen dabei.
  • Ich denke an die Kostenersparnis durch weniger Kisten beim Umzug sowie an die Zeitersparnis.
  • Ich sortiere in Etappen aus: Beim ersten Mal denke ich vielleicht noch, dass ich dieses oder jenes Buch unbedingt behalten will, beim zweiten oder dritten Durchgang kommt es dann doch weg.
  • Ich visualisiere mein Ziel: Wie viele Meter im Regal sollen frei werden?
  • Verkaufen versüßt den Abschied: Wenn es mir gelingt, meine Bücher zu verkaufen statt Sie nur wegzuwerfen, fällt mir der Abschied leichter. Eine ebenso sinnvolle Alternative ist, sie für wohltätige Zwecke zu spenden.

Tipps und Tricks zum Entrümpeln

Welche weiteren Tipps und Tricks kennen Sie, um sich von lieb gewonnen, aber unnötigen Gegenständen zu trennen? Denn trotz aller Organisation sammeln sich in ein paar Jahren doch mehr unnötige Gegenstände an, als man vielleicht geglaubt hat. Daher ist es immer wieder nötig, einmal grundlegen Ordnung zu machen.

Um so mehr ist das natürlich nötig, wenn der Umzug näher rückt, dann sollte man dringend noch einmal radikal ausmisten – und zwar auch gerade da, wo es vielleicht wehtut. Aber auch sonst ist Ordnung und Entrümpeln immer wichtig – und besonders einfach geht es mit dieser Methode.

In 4 Schritten und 1 Stunde zur perfekten Ordnung

Dabei wird für jeden Arbeitsschritt 15 Minuten anberaumt. Am besten stellt man sich eine Uhr oder einen Wecker. Und: Niemand und nichts darf einen stören.

1. Strategie entwickeln

In den ersten 15 Minuten entwickeln Sie eine Strategie: Was ist das Ziel der Aufräumaktion? Wie soll es am Ende aussehen? Bereiten Sie die nötigen Werkzeuge zum Aufräumen vor, etwa Müllbehälter und die Ablage, und stellen Sie sicher, dass in dem Ordnungssystem genug Platz ist, die herumliegenden Gegenstände aufzunehmen. Wenn Sie die erste Viertelstunde zu einer optimalen Planung nutzen, könne Sie den Rest besser und schneller erledigen.

2. Stapel machen

Wenn Sie die Planungsphase abgeschlossen haben, stellen Sie die Uhr oder den Wecker erneut auf 15 Minuten. Nehmen Sie alles, was herumliegt und legen Sie es auf einen der drei Stapel: A für Papiere und Dinge, die Sie behalten wollen. B für Papiere, die Sie noch durchsehen müssen. C für Papiere und Dinge, die Sie wegwerfen wollen. Sie schmeißen diese am besten gleich in die vorher vorbereiteten Abfallbehälter. Wenn die Uhr oder der Wecker piepen, müssen Sie fertig sein. Im Raum sollte nun außer den Haufen nichts mehr herumliegen.

3. Entscheiden, was wegkommt und was bleibt

Nun kommt der schwierigste Schritt: Sie haben wieder nur 15 Minuten, um die Papiere von Stapel B durchzusehen und zu entscheiden, ob Sie diese noch brauchen oder wegwerfen. Wenn Sie sie noch brauchen, legen Sie sie auf Haufen A. Sie sollten aber auch gleich wissen, wohin Sie sie in Ihrem Ordnungssystem packen wollen. Wenn nicht: Sofort zu C in den Abfallbehälter. Sie werden sehen: Durch den Zeitdruck entscheiden Sie viel rigoroser – im Zweifel wegwerfen! Wenn Wecker oder Uhr piepen, sollten nur noch Stapel A und der Müllbehälter übrig sein.

4. Einsortieren

Sie haben jetzt weitere 15 Minuten, um die Dinge von Stapel A in Ihr Ordungssystem einzuordnen. Nun zeigt sich, wie gut Ihr System ist, wie gut Sie geplant haben und wie rigoros Sie entrümpelt haben. Wenn Sie die Aufgabe nicht in 15 Minuten bewältigen können, sollten Sie diese drei Aspekte nochmals überdenken. Nun müssen Sie nur noch den Müll wegbringen – fertig!

Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben: Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu.

3,99 Jetzt buchen

Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99 Jetzt buchen

Eine Antwort zu “Aufräumen und Organisieren: Ordnung in 1 Stunde [4 Schritte, 5 Tipps]”

  1. Santiago Hettenhausen sagt:

    Irrsinnig gut gemachte Website, da ich von Fach bin, kann ich das beurteilen: Hinter Ihrem Blog steckt wirklich ein Haufen arbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

error: Sorry, der Inhalt ist geschütz!