Zum Text

Besser Arbeiten, Infos nach Wunsch: Wir geben Ihnen Informationen, die Sie wirklich brauchen und engagieren uns für eine nachhaltige Arbeitswelt. Mit unserem einzigartigen on-Demand Verlags-Konzept bieten wir Bücher, Magazine, eKurse und haben über 20 Jahre Erfahrung im Corporate Publishing – Kunden u.a. Samsung, Otto, staatliche Institutionen, Partner Bundesbildungsministerium. Verlegerin Simone Janson ist eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen, referenziert in ARD, FAZ, ZEIT, WELT, Wikipedia.

Offenlegung & Bildrechte: Bildrechte bei photodune / Fisher Photostudio.   


Hier schreibt für Sie: Simone Janson ist Verlegerin, Beraterin und eine der 10 wichtigsten deutschen Bloggerinnen laut Blogger-Relevanz-Index. Sie ist außerdem Leiterin des Instituts Berufebilder Yourweb, mit dem sie Geld für nachhaltige Projekte stiftet. Laut ZEIT gehört ihr als Marke eingetragenes Blog Best of HR – Berufebilder.de® zu den wichtigsten Blogs für Karriere, Berufs- und Arbeitswelt. Mehr zu ihr im Werdegang. Alle Texte von Simone Janson.

  • No Risk No Fun! Habe Mut & tu was du willst {+AddOn nach Wunsch}
  • Agiler Führen mit Hirn & neuer Autorität {+AddOn nach Wunsch}
  • Führen ohne Hierarchie – das Ende eines Erfolgsrezepts {+AddOn nach Wunsch}
  • Strategisch richtig gut entscheiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Karriereplan – Bewerben für Führungskräfte {+AddOn nach Wunsch}
  • Mehr Geld sofort {+AddOn nach Wunsch}
  • Knigge Gutes Benehmen & Stil im Berufsalltag {+AddOn nach Wunsch}
  • Schlechte Arbeitgeber erkennen & vermeiden {+AddOn nach Wunsch}
  • Agiles Projektmanagement {+AddOn nach Wunsch}
  • Leichter Einfacher Besser Leben & Arbeiten {+AddOn nach Wunsch}
  • Oscarreif sprechen {+AddOn nach Wunsch}
  • Grüble nicht, Lebe {+AddOn nach Wunsch}
  • Widerstandsfähig durch jede Herausforderung {+AddOn nach Wunsch}
  • Yes You Can {+AddOn nach Wunsch}
  • Gut organisieren Minimalismus leben {+AddOn nach Wunsch}
  • Zurück zur Quelle {+AddOn nach Wunsch}
  • StartUp Exit vom Gründen zum Verkauf {+AddOn nach Wunsch}
  • Be a Rockstar! Rhetorik die begeistert {+AddOn nach Wunsch}
  • Weg mit dem Stress {+AddOn nach Wunsch}
  • Perfekte Karriere? Mit Sneakers in die Chefetage {+AddOn nach Wunsch}

Achtsamkeit Motivation & Zufriedenheit: 3 X 3 Tipps fürs Dankbarkeitstagebuch

Bisher 5240 Leser, 1406 Social-Media-Shares Likes & Reviews (5/5) • Kommentare lesen & schreiben

Unser Leben wird immer schneller und hektischer. Da hilft es, sich klar zu machen, was man schon erreicht hat. Denn: Wer zufrieden ist, hat nicht nur ein besseres Leben, sondern arbeitet auch besser. Ein Dankbarkeitstagebuch kann uns dabei unterstützen.

Best of HR – Berufebilder.de®

Stress durch die falschen Ziele

Nicht nur, dass das Leben um uns herum immer stressiger zu werden droht – nein, wir lassen uns auch selbst von dieser Hektik anstecken. Uns wird suggeriert, dass “immer mehr” und “immer besser” erstrebenswerte Ziele sind.  Auch wenn es sicher zur menschlichen Natur gehört, so zu denken: Oft genug überfordern wir uns mit unsere Zielen auch ein Stück weit selbst.

Zum Beispiel weil wir falschen Idealbildern aus den Medien hinterherhecheln; weil wir uns mit Kollegen, Freunden und Bekannten vergleichen; weil wir uns Ziele von außen, etwa von Chefs oder Auftraggebern, aufoktroyieren lassen.

Halbherzige Ziele machen unproduktiv

Und sind oft gestresst, weil diese Ziele gar nicht uns entsprechen und wir sie daher auch nur halbherzig verfolgen. Das Ergebnis ist dann, dass wir nicht wirklich produktiv sind und folglich auch nicht sonderlich erfolgreich.

Der Stress, den wir dann beklagen, ist also oft genug hausgemacht:  Statt herumzuschimpfen und die Schuld für die Misere den anderen zu geben, sollten wir uns überlegen, was wir selbst zu einer Veränderung der Situation beitragen können. Zum Beispiel, indem wir überdenken, was wir wirklich wollen und dankbarer sind für bereits Erreichtes.

Das Dankbarkeitstagebuch

In diesem Zusammenhang bin ich auf die Idee eines Dankbarkeitstagebuches gestoßen. Es mag auf den ersten Blick simpel klingen, aber die beiden schlagen vor, jeden Abend in ein Dankbarkeitstagebuch einzutragen, wofür man an diesem Tag dankbar ist. Und zwar ohne Wenn und Aber. Dabei entstehen gleich mehrere Vorteile:


Tipp: Text als PDF (bitte Anleitung lesen!) oder zu diesem Text kompletten eKurs herunterladen. Aktionen oder News per Newsletter!
  1. Sich die positiven Aspekte seines Lebens oder seiner Arbeit schriftlich zu vergegenwärtigen, lenkt die Sicht auf die Dinge, die man nur allzu oft als selbstverständlich wahrnimmt und daher schnell wieder vergisst.
  2. Wer sich auf diese positiven Aspekte im Leben konzentriert, der werde, so versprechen die Experten, auch weitere positive Aspekte anziehen. Das klingt nun ein wenig esoterisch, wird aber mit der positiveren Ausstrahlung begründet und damit, dass man sich eben auch mehr auf das Positive in seinem Umfeld konzentriere.
  3. Schließlich hilft das Fokussieren auch dabei, die eigenen Ziele auszuloten: Denn nach einer Weile wird man feststellen, dass sich in den Aufzeichnungen immer wieder ähnliche Dinge finden, die einen zufrieden und glücklich machen. Das hilft zu erkennen, was im eigenen Leben wertvoll ist.

Was hilft mir, einen guten Tag zu haben?

Das Grundprinzip des Dankbarkeitstagebuches ist die Frage: “Was hilft mir, einen guten Tag zu haben?” Dahinter steh folgender Gedanke: Die Energie, die einem Menschen zur Verfügung steht, hängen zu einem guten Teil auch von den eigenen Gefühlen und der eigenen Stimmung ab. Durch Beobachtung und Selbsterkenntnis kann es gelingen, gewisse Gefühle schneller “loszulassen” oder bestimmte Stimmungen von vornherein zu vermeiden.

  1. Zunächst muss man sich eine Weile selbst beobachten. Notieren Sie sich ein paar Tage lang, wann Sie welche Stimmungen bei sich feststellen. Schreiben Sie das entweder stündlich kurz auf oder notieren Sie bestimmte Eindrücke, wenn Sie auftauchen und auffallen, etwa Dinge wie Euphorie oder Sympathie, oder auch Negatives wie Unachtsamkeit oder Ärger.
  2. Es hilft, darüber nachzudenken, ob es einen bestimmten Grund für Ihre aktuelle Stimmung gibt, z.B. schlechtes Esse, wenig Schlaf oder Liegengebliebenes.
  3. Genau so sollte man sich auch notieren, was einen in eine positive Stimmung versetzt, etwas das Zusammensein mit tollen Menschen oder erledigte Arbeit.

Es zeigt sich, dass man sich nicht von seinen Stimmungen unterkriegen lassen sollte, sondern diese reflektieren muss. Es hilft sich klar zu machen, was diese Emotionen einem sagen wollen und wie man sie in den Griff bekommt. Es geht nicht darum, ein Gefühl zu unterdrücken und zur Maschine zu werden, sondern darum, sich selbst besser zu verstehen und bewusst positive Stimmungen zu verstärken.

Auch wenn positives Denken kein Allheilmittel ist…

Natürlich ist positives Denken nicht das Allheilmittel zum Lösen aller Probleme. Negative Gefühle und berechtigter Ärger über Verhaltensweisen anderer sollten nicht unterdrückt werden. Notwendige Änderungen geht man gar nicht an, wenn man immer dankbar und zufrieden ist. Und tatsächlich kann zwanghafter Optimismus sogar schädlich sein.

… so kann es uns doch weiterbringen, wenn wir uns Positives regelmäßig vergegenwärtigen

Bestimmt ist es aber genauso schädlich, alles Positive auszublenden und überall nur das Schlechte zu sehen. Die richtige Mischung macht es eben aus. Darum lohnt es sich, sich regelmäßig zu fragen:

  1. Was ist mir heute an Positivem widerfahren, für das ich dankbar sein kann?
  2. Was hat mich erfreut und vielleicht sogar zum Lächeln gebracht?
  3. Wann habe ich besonders produktiv und motiviert gearbeitet?

Fazit

Ein Dankbarkeitstagebuch ist eine gute Methode, den Fokus auf die positiven Dinge im Leben zu lenken, dadurch ein Stück zufriedener zu werden und – schöner Nebeneffekt – auch besser zu arbeiten. Probiert es einfach mal aus.


Text als PDF kaufen

Diesen Text als PDF erwerben (nur zur eigenen Nutzung ohne Weitergabe gemäß AGB): Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de, wir schicken das PDF dann umgehend zu. Sie können auch Text-Reihen erwerben.

3,99Jetzt buchen

Mehr erfahren – unsere Bücher zum Thema

Oder für wenig mehr direkt ganzes Buch oder eKurs zu diesem Thema kaufen, dazu weiterlesen. Hier finden Sie eine passende Auswahl.

eKurs on Demand kaufen

Bis zu 30 Lektionen mit je 4 Lernaufgaben + Abschlusslektion als PDF-Download. Bitte schicken Sie uns eine eMail mit gewünschten Titel an support [at] berufebilder.de. Alternativ stellen wir gerne Ihren Kurs für Sie zusammen oder bieten Ihnen einen persönlichen regelmäßigen eMail-Kurs – alle weiteren Informationen!

19,99Jetzt buchen

  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
  • buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review
    buch-review

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ja, ich möchte regelmäßig über die neusten Aktionen & Angebote per Newsletter informiert werden.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.

EnglishDeutsch