EnglishGerman

Achtsamkeit & Lebensfreude lernen: Singen Sie mal unter der Dusche!


Top20 deutscher Bloggerinnen, referenziert in ZEIT, Wikipedia & Blogger-Relevanz-Index, Seit 15 Jahren Wandel der Arbeitswelt: Beratung, Bücher, News-Dienst Best of HRSeminare & Locations.

Arbeiten im Hamsterrad, Stress rund um die Uhr und ständige Unzufriedenheit sind dauernder Begleiter für viele Menschen. Dass sich dagegen etwas tun lässt, zeigen u.a. die Beispiele von Bundesministerin Julia Klöckner, Ministerpräsidentin Malu Dreyer oder Anja Gockel.

Übrigens: Eine Übersicht über die wichtigsten Neuerscheinungen & Bücher im Bereich Karriere finden Sie in unserer Rubrik Business-Bestseller!


Hier schreibt für Sie: Stephan Lamprecht ist Journalist & Redakteur bei Management-Journal.de Profil

Weitere Infos & Leistungen? Werden Sie Mitglied oder profitieren Sie von unserem regelmäßigen Newsletter!

Wenn die Lebensfreude fehlt

Es waren viele Überstunden nötig, aber jetzt ist die Position im Unternehmen perfekt. Nette Freunde machen einen gemeinsamen Abend zu etwas Besonderem und auch materiell fehlt es an nichts. Und trotzdem kann es sein, dass etwas fehlt: Lebensfreude. Die kann nicht erarbeitet werden, sie muss einfach in den kleinen Dingen des Lebens erkannt werden. Dazu bedarf es Achtsamkeit gegenüber der eigenen Bedürfnisse.

Wie wichtig das ist, zeigen in dem Buch von Patricia Küll nicht nur zahlreiche Tipps und Interviews mit Persönlichkeiten wie der neuen Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner, der Ministerpräsidentin von Reinland Pfalz, Malu Dreyer, der ehemaligen ehemalige Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz, Eveline Lemke oder Modedesignerin Anja Gockel.

Eveline Lemke empfiehlt: Disziplinierte Selbstliebe

„Regelmäßig schlafen, gesund essen, Sport machen, die Natur erleben: ein bisschen disziplinierte Lebensführung. Das ist Teil meiner Selbstliebe, und die schadet nicht, die hilft“, fasst Eveline Lemke ihr Geheimnis für mehr Lebensfreude zusammen. Die frühere Wirtschaftsministerin trägt sich ihre Sporteinheiten als festen Termin in den Kalender ein.

Die Tasse Tee, Joggen oder ein nettes Gespräch sind eine willkommene Auszeit, in der ihr Kopf, „der ja trotzdem weiterarbeitet, die Ereignisse, die Erlebnisse, die Dinge, die mich umtreiben, die Sorgen und Nöte zu notiert und irgendwie anders ablegt“, so Lemke. Dann kämen auch wieder die Ideen und Lösungen und sie wiederum aus „aus dem Hamsterrad raus“.

Disziplin für die Lebensfreude

Die Philosophie der Politikerin lässt sich in dem Satz „Sei diszipliniert, wenn es um deine Lebensfreude geht“, zusammenfassen. Achtsamkeit sich selbst und anderen gegenüber ist eine Grundregel für mehr gelebte Lebensfreude. Die schönen Dinge des Lebens müssen fest im Alltag verankert sein, ansonsten werden sie in einem vollen Terminkalender schnell vergessen oder auf später verschoben.

Werfe einen Blick zurück und entdecke Eigenschaften, die dich ausmachen. Vielleicht unterdrückst du deine Neugier, um nicht wie die verrückte Tante deines Vaters zu gelten. Womöglich versuchst du als extrovertiert zu erscheinen, weil du als Kind für deine ruhige Art gehänselt wurdest. Vermeintliche Schwächen können auch Stärken sein – finde das, was dich ausmacht, und stehe dazu.

Lebensfreuderegel: Nichts passiert ohne Grund

In ihrem Ratgeber „Ab heute singe ich unter der Dusche“ versammelt die systemische Coachin Patricia Küll 17 solcher Lebensfreuderegeln. Die Denkübungen geben kleine Anreize für die Tagesgestaltung und bringen neuen Schwung in eingefahrene Verhaltensweisen.

So wie sich mangelnde Lebensfreude und Unzufriedenheit in das Leben einschleichen könnten, würde auch die Lebensfreude wieder langsam ihren Platz im Leben finden können, so die Autorin. Es geht einfach darum, immer mehr der Mensch zu sein, der man ist.

Achtsamkeit unter der Dusche

Und dafür braucht es Disziplin und Achtsamkeit. Während wir im Job keinen Termin ausfallen lassen und Überstunden machen, um unsere Aufgaben zu erfüllen, mangelt es an Disziplin und Verbindlichkeit im Privaten.

„Haben die meisten Dinge mehr Priorität als Ihre persönlichen Pläne?“, fragt Küll. Mit jedem verschobenen Abend mit Freunden, jedem stressigen Morgen ohne Frühstück und ausgefallenem Kinoabend vernachlässigen wir unsere Lebensfreude. Achtsames Verhalten fängt deshalb bei uns selbst an.

„Wozu ist das gut? Was soll ich daraus lernen?“

Selten kommt ein Tief ohne Grund. Wer ständig erkältet ist, vernachlässigt seine Gesundheit, wenig Freude am Job weist vielleicht darauf hin, dass ein Perspektivenwechsel notwendig ist. Autorin Patricia Küll daher rät: „Frage dich: Wozu ist das gut? Was soll ich daraus lernen?“

Fazit: Ein tolles Buch mit Lebensfreuderegeln, praktische Übungen und anregende Interviews eben mit spannenden Persönlichkeiten wie Julia Klöckner, Malu Dreyer oder Anja Gockel. Und schnell wird klar: Beginnen Sie den Tag doch einfach mal singend unter der Dusche!

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere E-Kurse & persönliche Beratung


E-Kurse Beratungberufebilder

Sie wollen hier kommentieren? Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Ihre eMail-Adresse bleibt geheim. Mehr Informationen zur Verwendung Ihrer Daten und wie Sie dieser widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  1. Debatte zu diesem Beitrag folgen
  2. Allen Debatten folgen
  3. Debatten per eMail abonnieren (Link hier eintragen!)
  1. Simg Mal wieder!

    Gute Laune ist ja so wichtig. Wir haben dieses Thema gerade gestern bei Facebook diskutiert und nun finde ich diesen Beitrag dazu!

  2. Georg

    Toller Blog, ich freue mich jetzt schon mehr zu lesen!

    • Simone Janson

      Vielen Dank, das freut uns sehr!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Debatten-Regeln und die Datenschutzbedingungen mit der Möglichkeit, der Verwendung meiner Daten jederzeit zu widersprechen.