EnglishGerman

Musik streamen Mit Handy oder Tablet: Zwei Internetradios im Vergleich


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Offenlegung: Die Chal-Tec GmbH hat uns mit mehreren kostenlosen Testgeräten unterstützt, die wir nach Ablauf des Testzeitraums behalten durften. 

Stereoanlagen gehören der Vergangenheit an, heute wird Musik vom Handy oder Tablet aus auf Endgeräte in der ganzen Wohnung oder im Büro gestreamt. Zwei Internetradios im direkten Vergleich.

Musik mit Handy oder Tablet streamen

Der Elektronik-Hersteller Chaltec, unser Sponsor, bietet unter der Marke Numan diverse Varianten seines Internetradios an. Das Numan One und das Numan Mini Two befinden sich preislich im gleichen Segment. Bei meinem Test zweier von Chaltec zur Verfügung gestellten Geräte ging es mir um die MögIichkeit, mein Handy drahtlos mit einem Lautsprecher/einem Internetradio zu verbinden.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Hoffnung, beide Geräte miteinander verbinden und im Steromodus bzw. in mehreren Räumen gleichzeitig abspielen zu können, erfüllte sich nicht – überhaupt hat man den Eindruck, die entsprechende Technologie steckt noch in den Kinderschuhen, denn während das Streamen auf ein Gerät recht gut funktioniert, fangen die Probleme bei zwei Geräten meist erst an.

Das Numan One

So auch bei Numan: Das Numan One 2.1. verfügt über ein ansprechendes Design im Retro-Look und wird in vier Farben – schwarz, weiß, mahagoni & walnuss – geliefert.  Bluetooth, WLAN,  Internetradio mit einer DAB+ Funktion und schließlich Spotify Connect machen kabellosen Hörgenuss möglich und ermöglichen den Zugriff auf Musikbibliotheken im heimischen Netzwerk sowie auf bluetoothfähigen Geräten. Zusätzlich lassen sich im Netzwerk freigegebene Audiodateien über den integrierten Musikplayer abspielen.

Es gibt ein großes, hochauflösenden Farbdisplay, das mit einem Drehknopf auf der Oberseite z.B. zur Auswahl des entsprechenden Audio-Kanals bedient werden kann – eine Handhabung, die ich persönlich etwas umständlich fand. Comfortabler ist die Bedienung über die mitgelieferte Fernbedienung sowie die Spotify-Connect-App, leider muss man dafür Spotify-Kunde sein.

Konnektivität

Ein AUX-In-Anschluss sichert die Möglichkeit, auch kabelgebundene Geräte wie MP3- und CD-Player anzuschließen. Dank LAN-Anschluss können Sie das NUMAN One auch per Kabel mit Ihrem Netzwerk verbinden. Einen Line-Out-Anschluss zum Verbinden mit Ihrer Stereoanlage oder Soundsystem gibt es auch.

Zwei kompakte 6,35 cm (2,5“)-Breitbandlautsprecher sorgen durch präzise Frequenzen und satte Tiefen für einen prägnanten Sound. Kristallklare Höhen und intensive Mitten werden angereichert durch druckbeladene Bässe, die der integrierter Downfire-Subwoofer garantiert. Dennoch kommt das Gerät für mich trotz allen Rumspielens an den Equalizern nicht über den Klang eines besseren Küchenradios hinaus.

Numan Mini Two

Das Numan Mini Two 2.1. gefällt mir da wegen mir seiner kompakten Form, des Tragegriffs und des Klangs deutlich besser. Leider fehlt hier die Multiroom-Funktion, die ich die Verbindung zweier Geräte nicht testen konnte. Der Mini nicht nur preisgünstiger sondern auch deutlich kompakter als das große Radio, verfügt aber auch nur über einen 6,35 cm (2,5“)-Breitbandlautsprecher.

Das tut aber dem Klang keinen Abbruch, im Gegenteil: Das Mini Two schlägt für mich das Numan One bei sonst quasi gleichen Funktionen vor allem im Klang. Praktisch ist auch das Batteriefach, so dass das Gerät mit einem Akku auch im Freien betrieben werden kann, wohin man man das Gerät mit dem Tragegriff leicht transportiert bekommt. Leider ist die Batterie in der Standardausstattung des Geräts nicht vorhanden, so dass ich über Wirkung und Klang unter veränderten Bedingungen nichts sagen kann.

Fazit

Die Numan-Internet-Radio-Serie ist empfehlenswert, wenn man ein praktisches und preisgünstiges Gerät sucht, mit dem man Musik auf Partys, am Tisch, am Computer in der Küche oder auch im Freien abspielen kann.

Als Ersatz für eine hochwertige Steroanlage sind beide Radios hingegen eher nicht zu empfehlen: Der Klang ist mir in beiden Fällen dafür nicht voll genug.

Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil



berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.