Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E
EnglishGerman

Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen


Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial von Deutscher Reiseverband (DRV).

Trotz oder gerade wegen der Digitalisierung gehören Geschäftsreisen im In- und Ausland noch immer zum Business-Alltag. Eine aktuelle Studie zeigt nun, dass viele Business-Reisende offenbar unter einem schlechten Travel-Management leiden.

drv-grafik_alleinimausland Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen


Hier schreibt für Sie: Simone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation. Profil

Zur Studie

Für die Studie mit dem Namen „Chefsache Business Travel 2016“ wurden 110 Geschäftsführer, die selbst regelmäßig auf Geschäftsreisen sind, sowie 110 geschäftsreisende Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen ab 250 Mitarbeitern befragt. Die Daten wurden vom 11. bis 22. September 2015 erhoben.

Auftraggeber ist der Deutsche ReiseVerband (DRV), der auch Kooperationspartner von B E R U F E B I L D E R . D E bei Business-Tripp- und Meeting-Themen ist. In unserer gleichnamigen Rubrik geben wir Geschäftsreisenden Tipps & Hinweise für gelungene Business-Tripps & Meetings.

Im Stich gelassen im Ausland?

Die scheinen auch dringend angeraten: Denn wenn man den Ergebnissen der Studie folgt, dann fühlen sich nicht wenige Business-Traveler von ihren Arbeitgebern gerade im Ausland allein gelassen. Ein Drittel der Geschäftsreisenden klagt gar über schlechte Erfahrungen in fremden Ländern.

Die Liste der unangenehmen Vorkommnisse ist dabei lang, zu den Erfahrungen gehören:

  1. Reisepass nicht dabei,
  2. Pass gestohlen,
  3. Probleme am Zoll,
  4. politische Unruhen im Reiseland, die die Pläne durcheinander wirbeln.

Mehr Informationen vorab hätten geholfen

33 Prozent der Geschäftsreisenden haben im Ausland plötzlich ohne Pass dagestanden. Jeweils 32 Prozent hatten in fremden Ländern schon mit politischen Unruhen oder Zollproblemen zu tun. Offenbar fehlen häufig die Informationen darüber, welche Risiken im Zielland lauern, welche Dokumente benötigt werden oder welche Waren ausgeführt werden dürfen.

Und sie stellen fest, dass so manches Problem mit besseren Informationen vorab vermeidbar gewesen wäre. Zudem gaben 47 Prozent der Befragten an, bei Zwischenfällen während der Reise auf sich allein gestellt zu sein.

Professionelles Risikomanagement

Immerhin bieten viele Unternehmen professionelles Risikomanagement an. 55 Prozent der Befragten geben an, dass ihre Firma beispielsweise Rückholpläne bereitstellt. Die drei häufigsten angebotenen Maßnahmen sind dabei:

  1. Rückholpläne bei Erkrankung,
  2. Hilfe bei verlorenen Papieren und
  3. ein Notfall-Ansprechpartner im Unternehmen oder Reisebüro

Immerhin 82 Prozent der Reisenden können sich darauf verlassen, im Krankheitsfall vor Ort auf europäischem Niveau behandelt oder von ihrem Unternehmen nach Hause geholt zu werden.

Ersatz von Papieren

79 Prozent der Geschäftsreisenden erhalten von ihrem Arbeitgeber den Ersatz von verlorenen oder gestohlenen Papieren. Genauso häufig sind Ansprechpartner während der Reise erreichbar.

Doch nicht in jedem Unternehmen finden Geschäftsreisende den Rückhalt, den sie benötigen. Wenn es vor Ort tatsächlich zu politischen Unruhen und anderen Krisen kommt, ist jeder Zweite noch auf sich allein gestellt.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen von Simone Janson via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) pS4GRwQZbc

  2. BEGIS GmbH
    BEGIS GmbH

    Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen von Simone Janson via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) MXoiJZihIS

  3. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen von Simone Janson: Trotz oder gerad… (Beitrag via Twitter) fc9NpkfCCA #Beruf #Bildung

  4. Berufebilder
    Berufebilder

    Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen – (Beitrag via Twitter) ce2PlNX3dR

  5. Simone Janson
    Simone Janson

    Studie zu Geschäftsreisen: Schlechte Noten für Unternehmen – (Beitrag via Twitter) tZuHzRI4rf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.