Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! | Best of HR - B E R U F E B I L D E R
EnglishGerman

Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich!



Nächster Teil



Über Uns: Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt & Bildungssystem, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Gute Ideen haben in Unternehmen viele – aber wie verkauft man die dem Chef auch gut? Die Antwort: Mit einer gelungenen Präsentation. Auftakt unserer kleinen Reihe zum richtigen Umgang mit dem Chef. praesentation Den Chef führen - 1/4: Präsentier dich!


Hier schreibt für Sie:

cornelia-topf Dr. Cornelia TopfDr. Cornelia Topf ist zertifizierter Businesscoach & internationale Managementtrainerin.

Profil

Bitte nicht nervös werden!

Heiratsantrag, Vorstandspräsentation, Erstkontakt mit A-Kunden: Was passiert? Richtig: Lampenfieber, Nervosität, Panik. Und das zu Recht: Wie wir uns präsentieren, weil wir uns eben präsentieren müssen, ist das in der Regel oft eher ungeschickt.

Dabei ist es ungemein wichtig, wie wir unsere Ideen dem Chef präsentieren – auf die richtige Ideenkommunikation kommt es an. Daher nimmt dieser Beitrag auch teil an der Blogparade #Ideenkommunikation drüben auf The Young Professional.

Selbstvertrauen finden – nur wie?

Das Dilemma bei der Ideeenkommunikation und Präsentation beginnt häufig 14damit, dass sich viele gar nicht so recht trauen, sich als Person zu präsentieren. Wegen der Selbstzweifel: Bin ich gut genug? Habe ich wirklich was zu sagen?

Große Fragen. Die größten. Wie bekomme ich in 30 Sekunden ein unerschütterliches Selbstvertrauen? Vergessen Sie’s! Egal, was die Ratgeber sagen: Das gibt es nicht. Versuchen Sie nicht, unerschütterlich zu werden, sondern realistisch.

Mit dem Druck umgehen

Sagen Sie sich: „Ich bin nicht Nobelpreisträger und keiner verlangt das von mir. Ich muss nicht alles wissen. Doch ich bin gut vorbereitet und habe was zu sagen. Und genau das sage ich. Das nehme ich mir heraus.“

Sie können sich den eigenen Expertenstatus auch durch einen Vergleich mit Ihren Ansprechpartnern sichern: „Ich weiß ganz sicher mehr über unsere Produkte als unsere Kunden!“

Sich nicht selbst klein reden!

Ein klassischer Anfangsfehler: sich klein reden. „Ich bin ja nur der/die …“ Viele wollen so die Zuhörer gnädig stimmen. Das geht nach hinten los. Die Zuhörer denken bloß: Schwach!

Dasselbe denken sie übrigens über das andere Extrem: Wenn der Präsentierende sich als Oberlehrer profiliert. Das erkennt jeder Zuhörer als blanke Unsicherheit. Reden Sie gar nicht über Ihren Status! Sagen Sie einfach nur, welche Funktion Sie ausüben und worüber Sie sprechen möchten. Das reicht.

Nur kein Fachchinesisch!

Häufigster rhetorischer Präsentationsfehler: Fachchinesisch, Expertenkauderwelsch, Schachtelsätze. Gehen Sie nicht vom Thema aus, sondern von den Zuhörern: Was bewegt diese? Was sind ihre Fragen, Interessen, Probleme, Wünsche?

Fragen Sie das die Leute am besten selbst; vor der Präsentation. Und dann bauen Sie diese Wünsche und Interessen in Ihre Präsentation ein. Die Aufmerksamkeit der Zuhörer wird Ihnen gewiss sein: Jeder hört gerne zu, wenn man von ihm redet.

Lebhaft bitte!

Wie schaffen Sie es, ein Sachthema nicht nur sachlich, sondern inspirierend rüberzubringen? Das ist eine Frage, die sich nur wenige stellen. Deshalb sind Präsentationen so oft langweilig. Schon die Frage selbst führt Sie auf die richtige Spur von Praxisbeispielen, lebhaften Vergleichen, beeindruckenden Zahlen, anschaulicher Visualisierung …

Und bitte: Nicht vorlesen! Sie halten keine Vorlesung und lesen auch aus keinem Prospekt vor. Sprechen Sie so umgangssprachlich wie möglich (in der Umgangssprache Ihrer Zuhörer, natürlich). Das signalisiert den Zuhörern, dass Sie die Materie durchdrungen haben. Und genau diese Wirkung wollen Sie erzielen.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Pingback: Nachricht von Sam – oder lieber Com for Impact? | The Young Professional

  2. Monika B. Paitl
    Monika B. Paitl

    RT @SimoneJanson: Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! – (Beitrag via Twitter) MQ7EwODsRh

  3. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! von Dr. Cornelia Topf: Gute Ideen haben in Unternehmen… (Beitrag via Twitter) GIJyjcm6Gg #Beruf #Bildung

  4. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! von Dr. Cornelia Topf via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) MqkF0LoDtk

  5. BEGIS GmbH

    Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! von Dr. Cornelia Topf via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) UvjWwzwHZ1

  6. Berufebilder
    Berufebilder

    Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! – (Beitrag via Twitter) aDvaSr31PD

  7. Simone Janson
    Simone Janson

    Den Chef führen – 1/4: Präsentier dich! – (Beitrag via Twitter) MQ7EwODsRh

  8. Monika Paitl

    RT @CorneliaTopf: Mein aktueller Beitrag auf www.berufebilder.de: "Rhetorik von unten – Präsentier Dich". (Beitrag via Twitter) 4lom9

  9. Cornelia Topf

    Mein aktueller Beitrag auf www.berufebilder.de: "Rhetorik von unten – Präsentier Dich". (Beitrag via Twitter) 4lom9

  10. KompetenzPartner

    Serie – Rhetorik von unten: Präsentier dich!:   Heiratsantrag, Vorstandspräsentation, Erstkontak…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.