EnglishGerman

Perfektionismus zwischen Tragik & Humor: Wege aus dem Perfektionswahn


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Perfektionismus ist weit mehr als ein kleiner Tick – auch wenn er gesellschaftlich oft so wahrgenommen wird. Der Übergang vom Wunsch, etwas möglichst gut zu machen zum (krankhaften) Perfektionismus ist fließend. EIn neues Buch hilft, damit umzugehen.

Wenn Perfektion das Leben bestimmt

Oftmals wird der Zwang zur Perfektion – oder die Angst davor, etwas eben nicht perfekt hinzukriegen – lebensbestimmend. Denn Perfektionismus ist ein ernstzunehmender Hemmschuh beruflich wie privat, der entweder sehr viel Kraft von uns fordert, um ständig und überall unseren hohen Ansprüchen zu entsprechen oder uns daran hindert, überhaupt erst anzufangen, vor lauter Sorge, dass das Ergebnis nicht gut genug sein könnte.

Raphael Bonelli schildert in über 50 teils tragikomischen, teils erschütternden Patientengeschichten aus der eigenen Praxis, wie Perfektionisten ticken. Der Wiener Psychiater zeichnet ein Bild heutiger Seelennöte, von Ängsten, falschem Ehrgeiz und Lebenslügen, um aufzuzeigen, dass glücklich ist, wer sich in seiner ganzen Fehlerhaftigkeit, Durchschnittlichkeit und Gewöhnlichkeit selbst annehmen kann. Ein interessantes und hilfreiches Buch!

Wege aus dem Perfektionswahn

Alltagssprachlich wird Perfektionismus gerne zu einer fast ehrenwerten Attitüde verklärt, einer kleinen Schwäche, die doch nur zeigt, dass der Betroffene seinen Job und seine Verpflichtungen ernst nimmt. Ein gefährlicher Trugschluss, sagt Autor Raphael Bonelli.

Perfektionisten sind psychisch angeschlagen, sie ziehen sich und ihre soziale UmWelt in eine mentale Abwärtsspirale. Sie sind „Nörgler, notorische Pessimisten und humorlosen Querulanten“ konstatiert Bonelli in seinem empfehlenswerten Buch „Perfektionismus“. Sie haben eine „neurotische Angst vor der eigenen Fehlerhaftigkeit, die die Seele erstarren lässt.“

Die Sucht nach Bestnoten

Perfektionismus ist krank und macht krank. Die „irrationale Angst, nicht genug zu sein“, endet häufig in der Burn-out-Falle. Erst dann, wenn die emotionalen Verbindungsstricke zu Kollegen, Freunden und der Familie gerissen sind, bitten die Betroffenen um Hilfe.

Der Wiener Psychiater Bonelli kennt die Leiden der Perfektionisten. In seinem Buch schildert und analysiert er insgesamt 77 Fälle von Menschen, die es einfach nicht gut sein lassen können, sondern immer eine Note besser auf ihrem persönlichen Zeugnis sehen wollen.

Die tragischen Fälle der Imperfektionstoleranz

Die geschilderten Fälle handeln von der „Braut, die sich nicht traut“, vom Sex-Verweigerer, der sich selbst einen zu kleinen Penis „zumisst“ oder dem vermeintlichen Elite-Studenten, der das Examen vortäuscht, um seiner „Mama“ zu imponieren. Mitunter sind die Studien amüsant, meist aber tragisch.

Und in einigen Fällen – das ist sicher beabsichtigt – erkennt sich mancher Leser unweigerlich wieder. Bonelli verschreibt selbstverständlich in seinem Buch auch die passende Heilmethode: „Imperfektionstoleranz“ heißt das Gegenmittel. Die befreit „von Ich-Sucht, Kontrollzwang, Anspruch auf Fehlerlosigkeit, Verbitterung und Fremdbeschuldigung. Innere Freiheit macht dagegen flexibel und unabhängig.“

Fazit

Krankhafter Perfektionismus ist wie ein grassierendes Virus: Die Betroffenen können sich nicht selbst kurieren und machen ihre Angehörigen krank.

Symptome, Krankheitsverlauf und Therapiewege schildert Bonelli aufschlussreich und spannend in seinem Psychoratgeber. Nicht wenige Leser werden sich in einem der knapp 80 Fälle wiedererkennen. Ein wichtiges und gutes Buch!

Hier schreibt für Sie:

 

85 Oliver IbelshäuserOliver Ibelshäuser ist Journalist und Inhaber des Redaktionsbüros Text & Vision.

Profil



berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Die Inhalte sind gut erklärt und werden sehr wahrscheinlich stimmen. Doch es ist überhaupt nicht schön, sich das als Perfektionist durchzulesen!

    P.S. Sorry, dass ich so auf perfektionistische Art antworte…

    • Simone Janson

      Das kann ich gut verstehen, es ging mir ähnlich, als ich damals mein eigenes Buch über Perfektionismus geschrieben habe und mich noch viel tiefer in die Materie eingearbeitet habe.

  2. Yousty Media AG
    Yousty Media AG

    RT @jobcollege: Perfektionismus zwischen Tragik & Humor: Wege aus dem Perfektionswahn: Perfektionismus ist wei… #B…

  3. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Perfektionismus zwischen Tragik & Humor: Wege aus dem Perfektionswahn: Perfektionismus ist wei… #Beruf #Bildung

  4. Simone Janson
    Simone Janson

    Perfektionismus zwischen Tragik & Humor: Wege aus dem Perfektionswahn –

  5. Berufebilder
    Berufebilder

    Perfektionismus zwischen Tragik & Humor: Wege aus dem Perfektionswahn –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.