Das Kreuz mit Telefon- und Videokonferenzen: „Wie Darth Vader auf Sylt“ | Best of HR - B E R U F E B I L D E R
EnglishGerman

Das Kreuz mit Telefon- und Videokonferenzen: „Wie Darth Vader auf Sylt“


Über Uns: Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt & Bildungssystem, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).

Waren Meetings schon die reine Pest, so sind es Telefonkonferenzen erst recht: Lahme Internet-Verbindungen, technische Störungen in Bild und Ton, fehlende Kompatibilität mit Plugins, Betriebssystemen und Browsern sowie Teilnehmer, die sich wie Darth Vader auf Sylt anhören – ein Thema, das zu spannenden Diskussionen führt (Update).


Hier schreibt für Sie:

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Wie hört sich Darth Vader auf Sylt an?

Die Headline dieses Beitrag haben wir Personaler Heiko Schomberg zu verdanken, der heute bei Twitter schrieb:

[twitter schomberg/status/427749270478143488]

Telefonkonferenzen – eine nervige Angelegenheit

Nun versuche ich mir nach dem ersten Lachanfall vorzustellen, wie Dart Vader auf Sylt klingt – eigentlich müsste es ihm ja wegen der Seeluft besser gehen…

Das ändert nichts daran, dass Telefonkonferenzen, so praktisch sie auf den ersten auch Blick auch wirken mögen, eine ziemlich nervige Angelegenheit sein können. So nervig, wie das obige Video, dass ich via Schlecky Silberstein fand, beschreibt.

Eine Frage der Technik

Noch komplizierter werden dann Videokonferenzen. Skype und Google-Hangouts funktionieren nur mit einer begrenzten Anzahl von Teilnehmern, bei den Hangouts kommt zusätzlich noch das Problem hinzu, dass sich jeder von außen einloggen kann.

Eine Alternative ist das kostenpflichtige Adobe Connect, dass aber trotz aller Versprechungen des Herstellers einfach nicht mit Linux kompatibel sein will. Abgesehen davon bietet es alle Features, die man sich so wünscht, allerdings erinnere ich mich, dass es manchmal eine gute halbe Stunde dauerte, bis alle Teilnehmer connected waren.

Und ausgerechnet in der Karibik stieß ich kürzlich auf die Smartboard-Technologie, bei der man den Bildschirm als Whiteboard benutzen und gleichzeitig die Inhalte sharen kann.

Welche Gesprächsform bevorzugt Ihr?

Am Ende stelle ich jedoch fest: Das persönliche Gespräch ist immer besser. Weil man dann z.B. völlig ungeplant gemeinsam auf neue Ideen kommt, wie mir das gerade letzte Woche wieder passiert ist. Schon damit Darth-Vader-Effekte vermieden werden.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Telefon- und Videokonferenzen gemacht? Welches System nutzt ihr? Und welche Verbesserungen würdet Ihr Euch wünschen.

Update

Das Thema hat bereits spannende Diskussionen ausgelöst – z.B. Linkedin. Das zeigt: Beim Thema Telefon- und Videokonferenzen ist noch viel Spielraum für Verbesserungen.

linkedin Das Kreuz mit Telefon- und Videokonferenzen: "Wie Darth Vader auf Sylt"

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner

    Das Kreuz mit Telefon- und Videokonferenzen: “Wie Darth Vader auf Sylt”: Waren Meetings schon … #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.