Serie Duales Studium – Teil 3: Eigeninitiative zeigen! | Best of HR - B E R U F E B I L D E R
EnglishGerman

Serie Duales Studium – Teil 3: Eigeninitiative zeigen!



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt & Bildungssystem, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Über Steven Gotthardt, der bei der Deutschen Bahn ein Duales Studium absolviert, habe ich im vergangenen Beitrag schon bereichtet. Wie aber sieht sein Arbeitsalltag genau aus? duales-studium Serie Duales Studium – Teil 3: Eigeninitiative zeigen!


Hier schreibt für Sie:

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Ins kalte Wasser geworfen

Auch wenn Theorie und Praxis gut verzahnt sind, wurde der angehende Wirtschaftsinformatiker bei der praktischen Arbeit schon mal ins kalte Wasser geworfen und musste sich Inhalte in Eigeninitiative selbst aneignen. Daher ist für Steven Gotthardt selbständiges, diszipliniertes Arbeiten Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Studium:

„Beispielsweise habe ich an einem IT-System mitgearbeitet, bei dem aus operativen Daten Berichte zur Entscheidungsfindung im Management generiert wurden. Das Fachwissen dazu habe ich mir selbst angeeignet, denn ich lerne gerne autodidaktisch und solche Herausforderungen liegen mir. Der Theorieteil haben wir dann im folgenden Semester behandelt, da konnte ich natürlich auf mein Vorwissen aufbauen.“

Kommt das Studentenleben zu kurz?

Ein Studentenleben, in dem auch mal die Nächte durchgefeiert werden, hat Gotthardt dennoch – auch wenn alle Studieninhalte natürlich dichtgedrängt aufeinander folgen und auch die Ferien mit 30 Tagen vergleichsweise kurz ausfallen:

„Man muss eben jede Vorlesung konsequent nachbearbeiten. So ein stringentes Programm ist nichts für jemanden, der Dinge gerne auf die lange Bank schiebt“,

Abschlussarbeit in enger Absprache mit dem Unternehmen

Derzeit sitzt der Student an seiner Abschlussarbeit, für die er drei Monate Zeit hat. In dieser Zeit wird Gotthardt ein praktisches Problem aus seinem Arbeitsalltag wissenschaftlich untersuchen aufarbeiten. Das Thema hat er sich in enger Absprache mit dem Unternehmen ausgesucht.

Bevor es losgehen konnte, musste der Prüfungsausschuss der Berufsakademie zustimmen. Und auch die Übernahme in eine feste Anstellung ist ihm sicher: Ab Oktober wird Steven Gotthardt im Infrastrukturbereich der Deutschen Bahn arbeiten.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner

    Serie Duales Studium – Teil 3: Eigeninitiative zeigen!: Über Steven Gotthardt, der bei der Deu… #Beruf #Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.