EnglishGerman

Ziele & Zweck von Lerncoaching – Teil 6: Selbstwirksamkeit lernen



Voriger Teil Nächster Teil



Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Lerncoaching unterstützt die Förderung des Selbstbewusstseins, der Selbstwirksamkeit und der Eigenverantwortlichkeit. Der Lernende erlebt, dass er sein Handeln selbst kontrollieren und (positiv) steuern kann.


Hier schreibt für Sie:

 

hanna-hardeland Hanna HardelandHanna Hardeland ist studierte Lehrerin. Als Lerncoach, Coach und Trainerin leitet sie ihr eigenes Institut.

Profil

Selbstwirksamkeit bedingt Verantwortung

Die Erfahrung, selbst etwas verändern und bewirken zu können, ist für das Wohlbefinden eines Menschen grundlegend. Eine angemessene Verantwortungsübernahme kann somit die Zielhandlung nachhaltig verstärken.

Beim Lerncoaching werden die Ressourcen, Erfolge, Erfolgserlebnisse, Fortschritte, Fähigkeiten und Stärken des Lernenden in den Mittelpunkt gestellt.1 Dies führt dazu, dass der Lernende Zutrauen in seine eigenen Stärken und Fähigkeiten gewinnt. Der Lernende soll sich verstärkt als handlungsfähig empfinden und die von ihm selbst gestellten Aufgaben als lösbar erleben.

Für das eigene Handeln verantwortlich sein

Übergeordnet kann man davon sprechen, dass durch Lerncoaching das Empowerment der Lernenden gefördert wird. Wesentlich ist, dass der Lernende ein Bewusstsein dafür entwickelt, dass er für sein Handeln verantwortlich ist sowie für sich selbst die Verantwortung tragen kann und sollte.

Beim Lerncoaching entscheidet der Lernende eigenverantwortlich (wenn auch mit Unterstützung des Lerncoaches), welche Ziele er erreichen möchte. Eine Schülerin hat mir gegenüber zum Abschluss des Lerncoachings folgendes positive Fazit benannt: „Durch das Lerncoaching habe ich gemerkt, was ich alles kann!“

Skalierung durch Lob & Komplimente

In der Lerncoaching-Praxis werden kleine erste Schritte der Veränderung angepeilt (z. B. durch Skalierungsfragen) und bei deren Erreichen als Lernerfolge gewertet.

Der Lernende wird beispielsweise durch Lob und Komplimente gestärkt. Schließlich erfolgen die Zielfestlegung und die Entwicklung von Lösungsstrategien durch den Lernenden. Der Lernende erhält z. B. im Rahmen des Mini-Vortrages theoretisches Wissen über sein Lernen und wird dadurch zum Experten für sich selbst.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.