EnglishGerman

Erfahrungsbericht Webhosting mit externen Domains – Teil 2: Die Einrichtung externer Domains



Voriger Teil



Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Offenlegung: Webhosting-Anbieter Host Europe unterstützt uns beim Webhosting. 

Im ersten Teil meines Beitrags habe ich ja bereits berichtet, warum externe Domains sinnvoll sind. Im zweiten Teil geht es nun um die Einrichtung, die einfacher ist als gedacht.


Geschrieben von:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Domainumzug: Halbe Kosten, doppelte Geschwindigkeit

Meine Website ist vergangenes Wochenende von meinen Lesern ziemlich unbemerkt umgezogen: Die Site wird nun bei einem speziel für WordPress zugeschnittenen Anbieter gehostet.

Doch nicht nur das, zur Einrichtung hat er mir auch mit vielen hilfreichen Tipps kompetent weitergeholfen. Die Site läuft nun zu weniger als der Hälfte des Preises auf einem Shared-Hosting-Paket doppelt so schnell wie zuvor auf dem Managed Server bei 1blu. Dafür ein großes Dankeschön!

Damit ich aber, falls es notwendig sein sollte, das nächste mal schneller umziehen kann, liegen meine Domains nun bei Host Europe, die mich auch als Sponsor unterstützen.

Die Einrichtung externer Domains Schritt für Schritt

Die externen Domain einzurichten, ging dabei eigentlich ganz einfach – einfacher jedenfalls als gedacht:

  1. Zunächst die Domains beim alten Anbieter kündigen. Dieser leitet dann bei der Denic das entsprechende Verfahren ein und man bekommt dann automatisch den Authcode übermittelt.
  2. Diesen muss man in das dafür vorgesehene Feld eintragen, wenn man die Domains beim neuen Anbieter registriert. Dannach war der Domainumzug tatsächlich in ein paar Minuten vollbracht. Bei Domains, die nicht unter der Top-Level-Domain .de laufen, soll das nach Angaben eines Host-Europe-Mitarbeiters jedoch länger dauern.
  3. Bei der Neuregistrierung von Domains entfallen die Schritte 1+2.
  4. Liegen die Domains erstmals beim neuen Anbieter, können Sie per Auto-DNS-System auf das Webhosting-Paket umgeleitet werden. Das ist weit weniger kompliziert, als es in den FAQ von Host Europe aussieht: In meinem Fall benötigte ich nur die Sekundäre IP-Adresse für die Umleitung der Website und den Mailserver meines neuen Anbieter für das MX-Record.
  5. Diese wurden als A Resource Record eingetragen. Mit einem A Resource Record wird einem DNS-Namen eine IPv4-Adresse zugeordnet. Daneben gibt es u.a. noch AAAA Resource Records, die wie die A Resource Records funktionieren, jedoch für IPv6 IP Adressen gleten. Diese werden jedoch von meinem Webhoster nicht untertstützt.
  6. Zusätzlich habe ich auch einen Wildcard-Eintrag nach dem Muster *.beispieladresse.de angelegt. Dieser ermöglicht das einrichten von Subdomains direkt bei meinem Webhoster.
  7. Daneben wird der Mailserver des Webhoster als MX-Record eingetragen, so dass die eMails weitergeleitet werden. Host Europe bietet auch die Einrichtung diverser eMail-Adressen zur Weiterleitung an. Eine Catch-All-Funktion zur Weiterleitung der eMails bietet Host Europe leider nicht mehr an, um Spam zu vermeiden – bei anderen Anbietern sieht das anders aus.
  8. Nach Einrichtung der Domains stehen diese ziemlich schnell auch auf dem Zielserver zur Verfügung und können dort wie normale Domains verwendet werden. Ein Vorteil meines Anbieterwechsels war in diesem Zusammenhang, dass für die Einrichtung externer Domains beim neuen Anbieter weder Kosten entstehen noch Vertragslaufzeiten eingehalten werden müssen. Bei 1blu sah das leider anders aus und auch bei vielen größeren Anbietern kostet eine externe Domain ebensoviel wie eine normale Domain.
  9. Auch die Einrichtung des eMail-Postfaches klappte relativ Reibungslos.

Warum externe Domains praktisch sind

Sollte die Website nochmals umziehen müssen, muss ich nicht etwa einen Domain-Umzug managen, sondern lediglich die DNS-Einträge ändern.

Eine praktische Angelegenheit. Domains und Webhosting zu trennen, ist etwas, das ich nur empfehlen kann.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Carsten

    Hallo Simone,

    sehr guter Artikel, denn so mach ich das im Prinzip auch (mit InternetX und Allinkl). Nun würde ich tatsächlich auch gerne mal HostEurope testen – lese dort aber, dass externe Domains kostenpflichtig sind. )

    Du schreibst jedoch unter Punkt 8, dass dies kostenfrei erfolgt ist. Hab ich etwas übersehen?
    LG Carsten

    • Simone Janson

      Hi Carsten,
      das ist richtig, bei Hosteurope kostet der Service normalerweise etwa 5 Euro. Die erklärung steht weiter oben im Artikel: Hosteurope unterstützt mich als Sponsor. Daher ist es für mich kostenfrei.
      Kostet das hosten einer Domain bein InternetX denn nichts? Das wäre ja mal gut zu wissen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.