EnglishGerman

Zwei Brigitte-Redakteurinnen mit ihrem Gelassenheits-Rezept: In 10 Schritten raus aus dem Stress-Karussell


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

„Ist mein Kopf noch im Büro?“ Diese Frage hat die Sales-Direktorin von Google-Irland, Fionnuala Meehan, die von Simone Janson zum Thema Produktivität interviewt wurde, bereits für sich mit „Nein“ beantwortet und Tipps gegeben, wie das geht. Für alle, die noch unschlüssig sind, haben sich zwei Brigitte-Redakteurinnen Gedanken gemacht.

Der Weg zu mehr Gelassenheit, Klarheit und Spaß

„Immer dieser Stress! Hört das denn nie auf?“ Wenn Sie sich diese Frage immer häufiger stellen, ist es höchste Zeit aus dem Stress-Karussell auszusteigen. Sie fragen sich, wie das funktionieren soll?

Die Redakteurinnen Anne Otto und Carola Kleinschmidt der Zeitschrift „Brigitte“, liefern mit ihrem stressfreien Ratgeber „Ist mein Kopf noch im Büro?“ die passenden Antworten.

In 10 Schritten aus dem Stress-Karussell aussteigen

Denn die zwei Frauen wissen aus eigener Erfahrung: Aus einer hektischen Phase kann leicht ein hektisches Leben werden. In zehn Schritten (aufgeteilt in einzelne Kapitel) führen die Autorinnen raus aus dem Stress und rein in die Gelassenheit.

Im ersten Schritt erklären Anne Otto und Carola Kleinschmidt, woher der Übeltäter „Stress“ eigentlich kommt. Wann hat das Stress-Karussell angefangen, sich zu drehen und warum kann man – hat die Fahrt einmal begonnen – so verdammt schwer wieder aussteigen?

Ihre persönlichen Stress-Killer kennenlernen

In weiteren Schritten lernen Sie Ihren persönlichen Stress-Killer kennen, erfahren welche Situationen Ihre ganz persönlichen Stress-Fettnäpfchen sind und wie Sie die richtige Balance zwischen Anspannung und Entspannung finden.

Dabei fungiert das Buch auch als eine Art Pfadfinder. Es hilft Ihnen, sich besser kennenzulernen und Ihrem persönlichen Stress-Auslöser „Ade!“ zu sagen. Ein Mitmach-Buch mithilfe dessen Sie Ihre persönliche Anti-Stress-Strategie herausfiltern können.

Knallhart die Nerv-Töter entlarven

Am besten gleich schon mal Stift und Papier bereit legen, denn jetzt heißt es: Knallhart aufschreiben, was Sie im beruflichen und privaten Alltag so richtig nervt. Nur so finden Sie heraus, woher die üble Laune manchmal kommt.

Dabei geben die Autorinnen in „Ist mein Kopf noch im Büro?“ immer wieder hilfreiche Alltags-Tipps. So sollten Sie, wenn eine Aufgabe erledigt ist, nicht sofort die nächste beginnen.

Der Zwei-Minuten-Urlaub

Nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit, schließen Sie die Augen und genießen Sie das Gefühl, dass Problem Nr. 1 nun gelöst ist. Erst dann sollten Sie das nächste anpacken.

Oder wie wäre es damit: Stellen Sie sich drei Minuten ans offene Fenster, das Lieblingslied auf den Ohren, und entfliehen Sie so für einen kurzen Augenblick dem ganzen Wahnsinn um sie herum.

Unanstrengender Ratgeber gegen Alltags-Stress

Fazit: Das Buch „Ist mein Kopf noch im Büro?“ ist ein unanstrengender Ratgeber zum Thema Alltags-Stress.

Mit kleinen Tipps und Anekdoten, in denen sich vermutlich jeder wiederfinden kann. Finden Sie heraus, wie Sie mit einfachen Kniffen und Learnings ein gelasseneres und stressfreieres Leben führen können.

Hier schreibt für Sie:

 

38 Wolfgang HanfsteinWolfgang Hanfstein ist u.a. Mitbegründer und Chefredakteur von Managementbuch.de, der führenden Buchhandlung für Führungskräfte, Unternehmer und Selbständige.

Profil



berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.