Aggressionstraining für Angsthasen: Hart aber unfair | Best of HR - B E R U F E B I L D E R Aggressionstraining für Angsthasen: Hart aber unfair – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E
EnglishGerman

Aggressionstraining für Angsthasen: Hart aber unfair



Aggressionsexperte und Kriminologe Prof. Jens Weidner dreht den Spieß um. Versucht nicht mehr wie zu Beginn seiner Laufbahn, jugendlichen Gewalttätern aggressives Verhalten abzugewöhnen sondern zeigt denen, die im Job meist den kürzeren ziehen, wie sie sich wehren können. Spannend und lehrreich für alle, die im Job ihren Mann und ihre Frau stehen müssen.

Schluss mit dem Kuschelkurs

Jens Weidner ist Kriminologe und Aggressions-Experte. Jugendlichen Delinquenten hat er in der Vergangenheit anhand spezieller Anti-Aggressionstherapien zu einer Wiedereingliederung in die Gesellschaft verholfen.

In seinem Buch „Hart, aber unfair“ wählt er den entgegensetzten Ansatz: Schluss mit Kuschelkurs und leisen Tränen. „Aggro“ und Gegenwehr sind angesagt! Das gilt selbstverständlich nicht für Straftäter, sondern brave Mitarbeiter im Unternehmen. Die „Duckmäuser“ und „Ja-Sager“, die im Job gegenüber Kollegen und Vorgesetzten regelmäßig den Kürzeren ziehen, weil sie es „mit sich machen lassen.“

Aggro tut gut

Damit ist Schluss! Weidner wird zum „Advocatus Diaboli“ und plädiert für kompromisslosen Widerstand, wenn Sie endlich Ihre Interessen durchsetzen wollen. Da fliegen auch schon mal kartonierte Terminplaner durchs Büro und hinterlassen unschöne Verfärbungen auf dem Gesicht des Kollegen (dem Fiesling).

Der hat danach nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch seine Lektion gelernt. Und Sie werden mit der Gewissheit belohnt, die Opferrolle endlich abgegeben zu haben. „Ein bisschen mehr aggro bringt jede Menge. Vor allem mehr Selbstachtung. Und das tut einfach gut!“

Das „Nein“ im 4-Augen-Monolog üben

Sein „Wehr-dich-endlich“-Coaching gliedert Weidner in zehn Kapitel mit praxisnahen Übungen und Aufgaben, vielen Fallbeispielen und einprägsamen Leitsätzen. Sie lernen dabei, wie Sie Stück für Stück „wertvolle Verbündete finden und Gegenspieler auf Distanz halten“. Wie Sie ernst genommen werden und Mobbing-Attacken gekonnt parieren. Wie Sie Boshaftigkeiten schlagfertig kontern, statt Tränen zu vergießen.

Und selbstverständlich auch, wie Sie endlich „Nein“ sagen, wenn Sie sowieso „Nein“ denken. „Das ist kein Hexenwerk, es muss nur eingeübt werden. Am besten vor dem Badezimmerspiegel, sozusagen unter vier Augen mit sich selbst. Und der Ton macht die Musik. Höflich, aber bestimmt gilt als der ideale Mix.“

Wider die Hinterfotzigkeiten des Berufslebens

Am Ende werden Sie mit dem „Aggro-Wissen antizipativ reagieren können und sind damit bestens vor bösen Überraschungen gefeit, denn Ihre neuen Kenntnisse machen Ihr Berufsleben berechenbar.“

Fazit: Weidner kennt sie genau, die „Hinterfotzigkeiten des Berufslebens“, die vielen Mitarbeitern den Spaß an der Arbeit verleiden. Sein Buch ist dem „aktiven Opferschutz“ am Arbeitsplatz gewidmet: Wer nicht mehr Fußabtreter für seine Kollegen sein möchte, findet in „Hart aber unfair“ das passende Set an spitzen Stiefeln, um künftig selber zuzutreten, wenn es sein muss.

Hier schreibt:

85 Oliver IbelshäuserOliver Ibelshäuser ist Journalist und Inhaber des Redaktionsbüros Text & Vision.

Profil



berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. meinpraktikum

    Für den Job lernen, aggressiv zu sein?

  2. SimoneJanson

    Aggressionstraining für Angsthasen: Hart aber unfair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.