EnglishGerman

Gesund Essen im Job: Wie sieht gesundes Essen aus? – Teil 2



Voriger Teil Nächster Teil



Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial erstellt mit einer Systemkamera unseres Sponsors Olympus.

Eine Folge solcher Fehlernährung lässt sich an der Waage ablesen: Bereits jeder fünfte Arbeitnehmer schleppt zu viele Pfunde mit sich herum. Übergewicht schränkt bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten die Flexibilität ein und belastet in Kombination mit der schweren Arbeit Knochen und Gelenke zusätzlich.

essen-ernaehrung-gesundheit-food-0007 Gesund Essen im Job: Wie sieht gesundes Essen aus? - Teil 2


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Achtung Risiko

Zudem steigt das Risiko, an Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes oder Rückenschmerzen zu erkranken.

„Die Konsequenz sind krankheitsbedingte Fehltage und steigende Arbeitskosten für Unternehmen“, sagt die Münchner Ernährungsberaterin und Diplombiologin Barbara Gassert, die auf Best of HR - Berufebilder.de auch ein Interview gegeben hat.

Auf Kalorien achten – je nach Beruf!

Diät zu halten ist für Menschen mit körperlich anstrengenden Berufen allerdings die verkehrte Lösung. Schließlich liegt ihr Energieverbrauch deutlich höher als bei Büroangestellten. Wer als Maurer, Dachdecker oder Lackierer arbeitet, verbraucht mehr als 3000 Kilokalorien täglich. Das entspricht dem Energiebedarf eines Leistungssportlers.

Für Bürokräfte besteht die Herausforderung jedoch darin, auf möglichst leichte Weise satt zu werden. Da Schreibtischtätigkeit – je nach Alter und Gewicht – pro Stunde lediglich rund einhundert Kalorien verbraucht, ist die Energiebilanz rasch überschritten. Passiert das dauerhaft, machen sich schnell Pfunde breit.

Figur halten und Schnitzelkoma

Beim Figurhalten hilft eine Mittagsmahlzeit mit viel Gemüse, Salat und wertvollem Eiweiß: etwa aus Fisch, Geflügel oder Tofu. Diese fettarmen Proteinquellen sättigen kalorienarm.

Zugleich führen sie nicht ins gefürchtete Schnitzelkoma – also dem Leistungstief nach dem Kantinenbesuch, das durch die Verdauungsarbeit des Körpers entsteht. Tipp: Wer nach dem Lunch ein paar Schritte ums Bürogebäude läuft, kurbelt Kalorienverbrennung und Kreislauf gleichermaßen an.

Arbeitgeber: Gefahr erkannt, noch nicht gebannt!

Auch die Unternehmen haben das Problem längst erkannt – wenn auch weniger aus Fürsorge für ihre Mitarbeiter denn aus Sorge um das Humankapital: „Gute Leistungen im Job gibt es nur, wenn die Ernährung stimmt,“ sagt etwa sagt Harriet Aans, Geschäftsführerin von Secretary Plus Deutschland.

Und auch Marcus Schulz, Geschäftsführer des Zeitarbeits-Unternehmens Unique Personalservice und USG People Germany erklärt: „Vitale Mitarbeiter sind das Kapital der Unternehmen. Deshalb liegt die Ernährung der Mitarbeiter auch im Interesse der Firmen.“

Dennoch wird in vielen Kantinen aus Kostengründen immer noch die selbe ungesunde Kost angeboten wie immer.

Hilfe zur Selbsthilfe

Fehlt die Möglichkeit, sich mittags im Betriebsrestaurant gesund zu ernähren, ist etwas Eigeninitiative gefragt. Salate mit Hülsenfrüchten, vegetarische Quiche oder Wraps mit Rohkost und Putenfleisch lassen sich prima zu Haus vorbereiten und ergeben eine vollwertige Mahlzeit.

Wichtig ist in jedem Fall, sich für den Lunch Zeit zu nehmen. Wer beim Mittagessen E-Mails liest oder telefoniert, nimmt gedankenlos mehr Kalorien auf als geplant. Zudem fehlt der Erholungseffekt, den der Genuss eines appetitlichen Gerichts mit sich bringt.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Tanja Handl

    Danke für den 2. Teil! Hab gestern den ersten gelesen und schon darauf gewartet 🙂

  2. Abraham Feliz

    RT @HolgerFroese: Gesund Essen im Job: Wie sieht gesundes Essen aus? – Teil 2 #Business
    Kommentiert auf Twitter

  3. Holger Froese

    Gesund Essen im Job: Wie sieht gesundes Essen aus? – Teil 2 #Business
    Kommentiert auf Twitter

  4. KompetenzPartner

    Gesund Essen im Job: Wie sieht gesundes Essen aus? – Teil 2: Eine Folge solcher Fehlernährung lä…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.