EnglishGerman

Serie – Selbstbestimmt lernt sich’s besser: Warum lebenslanges Lernen sinnvoll ist



Voriger Teil Nächster Teil



Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Lebenslanges Lernen und Weiterbildung sind gern verwendete Schlüsselbegriffe: Vor allem in Krisenzeiten wird sie beschworen, ja von Arbeitnehmern wie Selbständigen regelrecht verlangt: die Flexibilität, sich an die geänderten Erfordernisse auf dem Arbeitsmarkt anzupassen, indem man sein Wissen und seine Fähigkeiten erweitert.


Hier schreibt für Sie:

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Doch die Weiterbildungsmaßnamen, mit denen die neuen Kompetenzen erlernt werden sollen, halten nur selten, was sie versprechen. Ein bisschen Polemik ist nötig – denn wir brauchen einen neuen Ansatz und eine Diskussion über neue Formen der Weiterbildung.

Lebenslanges Lernen, gut und schön

Falsch ist die These vom lebenslangen Lernen ja nicht: Neurobiologen haben mittlerweile herausgefunden, dass man nicht nur in der Kindheit lernt, sondern eigentlich ständig:

Alle Erfahrungen und Erlebnisse haben Einfluss auf die Aktivität unserer Gene und verändern die neuronale Architektur un- seres Gehirns. Und am schnellsten geht das, wenn wir Handlungen nachvoll- ziehen, ergänzen oder korrigieren – also kreativ Lernen.

Die Neurologie

Denn die Nervenzellen unseres Denkapparats verschalten sich abhängig von den Einflüssen unserer UmWelt permanent neu. Das Fachwort dafür ist Neuroplastizität. Zwar bilden sich bei jüngeren Menschen solche Verschaltungen schneller als bei älteren.

Doch mit zunehmendem Alter wächst auch die Erfahrung. Und je mehr man schon weiß, desto besser kann man neue Inhalte mit bereits vorhandenem Wissen verknüpfen. Das ist der Vorteil, den die ältere Generation beim Lernen hat. Lebenslanges Lernen ist also gut m

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Gabriela Bäuml-Westebbe

    Liebe Frau Janson,

    herzlichen Dank für diesen wichtigen Beitrag.
    Ohne neue Formen des beruflichen Lernens werden wir es nicht schaffen, den Anschluss an das ständig sich verändernde und sich weiterentwickelnde Wissen herstellen zu können. Es gibt sie bereits die neuen didaktischen Ansätze. Sehr gerne bereite ich einen Gastbeitrag auf Ihrer Seite dazu vor.

    Viele Grüße
    Gabriela Westebbe
    (Geschäftsführerin Samanthanet GmbH&Co.KG)

    • Simone Janson

      Liebe Frau Bäumle-Westebbe, genau das mit dem Anschluss ist das Problem. Über einen Gastbeitrag zu dem Thema würde ich mich sehr freuen.
      Und danke auch für Ihren Linkhinweis via Facebook, auf den ich hier nochmals gene verweise:
      Viele Grüße
      Simone Janson

  2. RT @simonejanson: Serie Selbstimmt lernt sich's besser – Warum lebenslanges lernen sinnvoll ist #Neurologie #Lernen

  3. Simone Janson

    Serie Selbstimmt lernt sich's besser – Warum lebenslanges lernen sinnvoll ist #Neurologie #Lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.