EnglishGerman

Regeln für die optimale Online-Bewerbung: Die Top-10 des Bewerbens


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland bevorzugen Online-Bewerbungen per E-Mail. Der Medienwechsel ist also offenbar vollzogen, E-Mail-Bewerbungen haben die klassische Bewerbungsmappe abgelöst.


Hier schreibt für Sie:

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Doch was gilt es zu beachten? Welche Regeln gelten für eine professionelle Online-Bewerbung? Die zehn wichtigsten Tipps rund um das Thema – zusammengetragen von StepStone, eine der erfolgreichsten Online-Jobbörsen in Deutschland:

  1. 1.Achten Sie auf höchste Sorgfalt! Rechtschreibfehler bedeuten immer das Aus – früher in einer postalischen Bewerbung genauso wie heute in einer Online-Bewerbung.
  2. 2.Nutzen Sie eine seriöse E-Mail-Adresse als Absender! Adressen wie Mausi1983 [at] gmx.de sind in jedem Fall kontraproduktiv. Besser ist: vorname.nachname [at] gmx.de.
  3. 3.Nennen Sie einen eindeutigen Betreff! In die Betreffzeile Ihrer E-Mail gehören: die ausgeschriebene Position, der Standort und wenn möglich die Kennziffer aus der Stellenanzeige. So kann der Personaler Ihre Bewerbung leichter zuordnen.
  4. 4.Achten Sie auf die Größe des Anhangs! Der E-Mail-Anhang einer Online-Bewerbung sollte nicht größer als drei MB sein. Verzichten Sie im Zweifel lieber auf ein Arbeitszeugnis und reichen Sie dieses stattdessen bei Bedarf nach.
  5. 5.Verschicken Sie nur eine Datei als Anhang! Speichern Sie alle Bewerbungsbestandteile im pdf-Format in einer Datei. Mehrere Dateien erschweren Personalern deren Arbeit.
  6. 6.Schreiben Sie das Anschreiben direkt in das E-Mail-Fenster! Hängen Sie es nicht als eigene Datei an Ihre E-Mail. Hintergrund: Personaler bevorzugen – wie erwähnt – nur eine einzige Datei.
  7. Verwenden Sie ein professionelles Bewerbungsfoto. Das Online-Medium verführt dazu digitale Schnappschüsse zu nutzen. Falsch! Ihr Bewerbungsfoto sollte immer bei einem professionellen Fotografen gemacht werden.
  8. Auf ein individuelles Anschreiben achten! Keine standardisierten Anschreiben nach Copy-Paste-Manier verschicken. Erfahrene Personaler erkennen das sofort.
  9. Recherchieren Sie immer die persönliche E-Mail-Adresse des zuständigen Personalers. Geht diese nicht aus der Stellenanzeige hervor, rufen Sie im Unternehmen an. E-Mails an Sammeladressen wie info@ oder bewerbung@ kommen oft nicht beim richtigen Ansprechpartner an.
  10. Informieren Sie sich im Internet über das Unternehmen – zum Beispiel auf der Unternehmensseite.
berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Simone Janson

    Hallo Herr Brandis,
    das Anschreiben ist das, was der Personaler auf einen Klick beim öffnen der E-Mail sieht. Es gehört daher direkt in die E-Mail, nicht in den Anhang. Weil: Das öffnen des Anhangs dauert einfach zu lange.
    Ich kenne das von mir: Ich bin über PDF-Anhänge oder große Bilder total genervt, weil sie die Ladezeiten unnötig lang machen und klicke dann genervt weiter.

    Ich hab daher in letzter Zeit Akquise immer so gemacht, dass ich in ein paar Zeilen geschrieben habe, um was es geht und auf die Referenzen/Pressestimmen auf meiner Website verwiesen habe. Als Selbständiger reicht das, als Bewerber muss man vermutlich gewisse formale Prozesse einhalten.

    Die goldene Regel gibt es leider nicht, ist wie alles vom Unternehmen & den Leuten abängig!

  2. Mark Brandis

    Zu 6.):
    Es wäre ja immer noch eine einzige Datei, wenn die erste Seite im PDF das Anschreiben wäre. So soll man dies aber anscheinend nicht machen?

  3. Jobby Jobguide

    RT @jobcollege: Die Top-10 der Online-Bewerbung: Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland bevorzugen Online-Bewe…

  4. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Die Top-10 der Online-Bewerbung

  5. KompetenzPartner

    Die Top-10 der Online-Bewerbung: Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland bevorzugen Online-Bewe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.