EnglishGerman

Sind die Österreicher zu müde für den Job: Lieber Schlaf statt Leistung


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Sind die Österreicher aufgeweckt? Eine Umfrage des österreichischen Karriereportals http://www.karriere.at legt eher das Gegenteil nahe: 10 Prozent der 663 Befragten geben an, am Vormittag zu müden für den Job zu sein und rund 65 Prozent fühlen sich nicht perfekt ausgeschlafen.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

clock Sind die Österreicher zu müde für den Job: Lieber Schlaf statt LeistungZu wenig Schlaf macht unproduktiv

Der Durchschnitt der österreichischen Bevölkerung fängt um acht Uhr früh zu arbeiten an. Der Wecker läutet also schon ein bis zwei Stunden früher. Der Weckruf in den Morgenstunden hat Folgen: Fast zwei Drittel der Befragten gaben an, dass sich das frühe Aufstehen und die daraus resultierende Müdigkeit negativ auf ihre Konzentration auswirkt. 10 Prozent geben an, am Vormittag so müde zu sein, dass sie kaum arbeiten können.

Oftmals reicht ein Powernap von nur 10 Minuten, um seine gewohnte Arbeitsenergie wieder zu erlangen. Ähnlich ist es auch bei den karriere.at Usern, diese gaben an, dass ihnen in der Früh eine Stunde mehr Schlaf reichen würde, um die völlige Arbeitsleistung erbringen zu können.

Lieber Freizeit als Einsatz im Job

Muss man jetzt Mitleid haben? Nein, denn das Ergebnis relativiert sich rasch von selbst: Einem Großteil der Umfrageteilnehmer ist die Freizeit nämlich wichtiger ist als die Müdigkeit: 28 Prozent entschieden sich für die Antwort, dass sie zwar in der Frühe müde sind, aber eben dann auch früher gehen könnten. Und 35 Prozent gaben an, dass sie ohnehin Frühaufsteher sind und daher nicht länger schlafen müssen, um mehr Leistung im Job zu erbringen, da sie Frühaufsteher sind.

Ob solche Ergebnisse, die per Online-Klick durchgeführt werden, repräsentativ sind, darüber mag man sich streiten, da natürlich immer die Möglichkeit von Mehrfach-Klicks uns Spaß-Nennungen besteht. Die komplette Umfrage im Überblick:

Umfrageergebnisse: Würden Sie gerne länger schlafen, um im Job mehr Leistung erbringen zu können?

  • Ja, ich bin so müde, sodass ich am Vormittag kaum arbeiten kann: 10 &
  • Ja, eine Stunde mehr Schlaf würde mir voll und ganz reichen: 27 %
  • Nein, ich bin zwar müde, aber wer früher kommt, kann auch früher gehen: 28 %
  • Nein, ich bin Frühaufsteher: 35 %
berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Freie Gedanken

    RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Sind die Österreicher zu müde für den Job? Lieber Schlaf statt Leistung

  2. Sind die Österreicher zu müde für den <b>Job</b>? Lieber Schlaf statt <b>…</b>

  3. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Sind die Österreicher zu müde für den Job? Lieber Schlaf statt Leistung

  4. KompetenzPartner

    Sind die Österreicher zu müde für den Job? Lieber Schlaf statt Leistung: Sind die Österreicher aufg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.