EnglishGerman

Interview mit Christoph Lang von Berlin Partner über die Förderung von Unternehmen und den IT-Standort Berlin: „Wir haben in vier Jahren 21.224 neue Arbeitsplätze geschaffen!“


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.
Bildrechte: Bildmaterial von unserem Interviewpartner.

Lang_Christoph-2-200x299 Interview mit Christoph Lang von Berlin Partner über die Förderung von Unternehmen und den IT-Standort Berlin: "Wir haben in vier Jahren 21.224 neue Arbeitsplätze geschaffen!"Christoph Lang von der Berlin Partner GmbH erzählt im Interview, wie Unternehmen bei ihrer Gründung und Ansiedlung in Berlin unterstütz werden wie sich diese Förderung als Public-Private-Partnership finanziert und warum Berlin der ideale IT-Standort ist.


Christoph Lang ist Leiter der Unternehmenskommunikation / PR bei der Berlin Partner GmbH, der seit Juli 2005 bestehenden Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing des Landes Berlin.

Herr Lang, was genau macht Ihr Unternehmen?.

Wir unterstützen auswärtige Investoren bei der Ansiedlung und begleiten Berliner Unternehmen in Fragen der Außenwirtschaft, bei der Standortsicherung und -erweiterung. Als public private partnership werden wir von mehr als 160 privaten Unternehmen unterstützt, betreiben Wirtschaftsförderung und sind vom Berliner Senat mit Hauptstadt- und Standortmarketing beauftragt

Das klingt etwas schwammig – haben Sie mal ein Beispiel?

Wir entwickeln in Kooperation mit unseren Partnern z.B. Kommunikationskampagnen, organisieren Veranstaltungen und Netzwerke für Berlin. Zum Beispiel die Hauptstadtkampagne „be Berlin“, die im März 2008 ins Leben gerufen wurde: Ziel ist es, das positive Image Berlins zu stärken sowie national und international für die Stadt zu werben – als Wohnort, Wirtschaftsstandort und als Reiseziel für viele Touristen.

Also arbeiten Sie vor allem daran, mehr Touristen nach Berlin zu locken?

Auch, aber nicht nur. Der Berliner Senat und Berliner Wirtschaft wollen Berlin als Industriemetropole mehr ins Bewusstsein rücken. Deshalb legt die Hauptstadtkampagne „be Berlin“ jetzt in Kooperation mit führenden Berliner Industrieunternehmen einen neuen Schwerpunkt auf das Thema Industriestandort Berlin. Das ist gerade kürzlich, am 06.09.2010, beschlossen worden.

Apropos Industriestandort: Lassen Sie uns nochmal zur Wirtschaftsförderung zurückkommen – haben Sie dazu auch ein paar Zahlen?

Ja, klar. In den Jahren 2005 bis 2009 haben sich 464 Unternehmen mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung in der deutschen Hauptstadt angesiedelt. Sie schafften insgesamt 21.224 neue Arbeitsplätze und investierten 1,663 Milliarden Euro.

Wie finanzieren Sie sich?

Mehrheitlich durch private Unternehmen: Mehr als 160 Berlin-Partner unterstützen uns im Rahmen einer Public-Private-Partnership – bislang, zukünftig werden es wohl noch mehr sein. Auch etwa 20 Wissenschaftseinrichtungen sowie wichtige Verbände und Stiftungen unterstützen die Arbeit unserer Gesellschaft. In Deutschland ein bisher einmaliges Modell privat-öffentlicher Partnerschaft.

Wie sieht dieses Modell genau aus?

55 Prozent unserer Anteile liegen bei Vertretern der privaten Wirtschaft (Partner für Berlin Holding 45%, IHK 5%, HWK 5%, uvb 5%), unser Aufsichtsrat ist mehrheitlich mit Unternehmern besetzt. Diese Struktur ermöglicht es uns, unternehmerisch zu denken, flexibel am Markt zu agieren und Unternehmen passgenau die Unterstützung zu bieten, die sie für ihr Engagement in Berlin benötigen. Weitere Informationen zu Gesellschafter, Aufsichtsrat, Geschäftsführung finden Sie unter:

Und was tun Sie, um Unternehmen zu fördern?

Im Rahmen des im 1. Januar 2010 gegründeten Unternehmensservice stehen Berliner Unternehmen die umfangreichen Beratungs- und Serviceleistungen unserer Gesellschaft und weiterer Partner zu Verfügung. Berater in den 12 Bezirken und bei Berlin Partner unterstützen Unternehmen bei allen Fragen rund um ihre Geschäftstätigkeit, so dass sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: Wachstum am Standort und wirtschaftlichen Erfolg.

Wie sieht denn so eine Beratung aus?

Wir bieten z.B. Standortberatung und Hilfe bei der Suche nach Gewerbeimmobilienm, Antworten auf Förderungs- und Finanzierungsfragen, Unterstützung bei der Vermittlung und Qualifizierung von Fachkräften, Entlastung durch Behörden- und Genehmigungsmanagement, Kontakte zu Partnern, Unternehmen und Organisationen, Informationen zum Technologie- und Innovationstransfer, Außenwirtschaftsförderung zur Erschließung neuer Märkte im Ausland sowie Unterstützung bei der Standortsicherung.

Das hört sich noch ein wenig abstrakt an – geht das auch konkreter?

Wir helfen Unternehmen z. B., einen geeigneten Standort zu finden, indem wiur nach passenden Objekten in unserem Immobilienportal suchen, Besichtigungen organisieren das ganze bis zum Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrags begleiten. Wir finden für Unternehmen passende Förder- und Finanzierungslösungen, prüfen die Erfüllung von Förderkriterien und begleiten Unternehmer zu Finanzierungs- und Technologiepartnern.

Wir unterstützen Unternehmen auch bei der Suche von geeigneten Mitarbeitern. Unser Angebot reicht von der Ausschreibung über die Organisation von Assessment Centern bis zur Vermittlung von Qualifizierungszuschüssen. Seit einigen Jahren unterstützen wir mit der http://www.BerlinWebWeek.de die Wahrnehmung und Vernetzung der Webbranche national und international.

Schließlich organisieren wir gemeinsame Messeauftritte und führen Unternehmerreisen durch. Ebenso stehen wir für alle Fragen rund um die Europäische Union zur Verfügung.

Unternehmerreisen? Wie kann man sich das vorstellen?

Schon mehrfach sind wir mit Berliner Startups in das Silicon Valley gereist und haben für Berlin geworben und Berliner Startups die Möglichkeit gegeben, neue Kontakte zu knüpfen.

Welche Startups sind das?

Ich nenne hier beispielhaft einige junge Berliner Unternehmen, die an der web2.0 teilgenommen haben: Aka-Aki, Chocri, Compuccino, Jovoto, Palabea, Sternwald, Mufin, Smeet.

Bieten Sie auch eine finanzielle Förderung?

Nein, wir sind ausschließlich beratend tätig. Für die Gründungsförderung ist die Investitionsbank Berlin IBB zuständig. Außerdem verweisen wir generell auf GRW-Förderung….

Nicht jeder kennt diesen Fachjargon – was heißt denn GRW?

GRW bedeutet Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“. Dazu gibt es gute Infos, z.B. zur Investitionssumme, auf den Seiten unseres Business Location Center: , .

Gibt es bei der Förderung Einschränkungen – z.B. eine bestimmte Mindestgröße des zu fördernden Unternehmens?

Das ist im Einzelfall immer unterschiedlich und auch recht kompliziert. Man kann aber mit Förderfinder der IBB recht schnell die geeignete Förderung und Beratung vorauswählen und sich dann gezielt informieren, und zwar hier:

Gibt es denn Branchen, die Sie besonders unterstützen?

Das sind unsere Schwerpunkt-Branchen, in denen sich die Berliner Wirtschaft besonders dynamisch entwickelt: wie „Dienstleistungen“, „Industrie, Mobilität und Clean Technologies“, „Life Sciences“ sowie „Medien, IuK und Kreativwirtschaft“. In diesen zukunftsträchtigen Branchen und Wachstumsfeldern liegen die Stärken des Wirtschaftsstandortes.

Wie ist denn das Ziel Ihrer Arbeit?

Ziel ist es, die Stärke der hier ansässigen Unternehmen der IT-Branche und die hervorragenden Rahmenbedingungen des Standorts potentiellen Kunden und Investoren im In- und Ausland zu vermitteln.

Sie bieten also auch einen speziellen Service für außwärtige Unternehmen und Investoren?

Richtig, wir haben da verschieden sogenannte Service Packages. Mit dem Berlin Business Welcome Package bieten wir die einzigartige Möglichkeit, den Standort Berlin zu günstigen Konditionen zu testen. Im Rahmen des Berlin Business Financing Package können wir ihnen die passenden Förder- und Finanzierungslösungen zusammenstellen. Unser Berlin Business Locating Package richtet sich an auswärtige Unternehmen, die erstmalig oder erneut in Berlin investieren möchten, mit dem Ziel, einen geeigneten Standort in der Hauptstadtregion zu finden. Darüber hinaus bietet das Berlin Busines Recruiting Package die Möglichkeit, Investoren bei der Suche nach qualifiziertem Fachpersonal aus dem akademischen, gewerblich-technischen und administrativen Bereich zu unterstützen.

Erfolgreich?

Die Zahl der erfolgreichen Ansiedlungs- und Expansionsprojekte betrug trotz der schärfsten Weltweiten Rezession seit der Weltwirtschaftskrise immer noch 77, das sind rund zwei Drittel des Vorjahres. Allerdings waren die Vorhaben deutlich kleiner, so dass im ablaufenden Jahr für Berlin 2.020 neue Arbeitsplätze mit einer Gesamtinvestitionssumme von 139 Millionen Euro akquiriert werden konnten.

Der Photovoltaik-Hersteller Evergreen Solar bündelt seine Kräfte und hat in Berlin eine neue Europa-Zentrale eröffnet. Das polnische Bahnlogistikunternehmen CTL kommt ebenfalls nach Berlin. Die Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong eröffnete im März 2009 eine Wirtschafts- und Handelsvertretung, das Hongkong Economic and Trade Office, für Mittel- und Osteuropa an der Spree. Mit der „Miami Ad School“ entschied sich eine der renommiertesten Werbeschulen der USA für Berlin. Der Suhrkamp Verlag stärkt mit seinem Umzug die Verlagsszene in der deutschen Hauptstadt. Berlin Partner unterstützte zusammen mit dem Berliner Senat die Rückkehr der Modemesse „Bread & Butter“. Ein weiterer großer Erfolg ist die Etablierung der Berlin Fashion Week als internationales Modeereignis zweimal im Jahr.

Da die die Bezeichnung Service Packages schon stark an ein Weltbekanntes Betriebssystem erinnert: Können Sie zum Abschluss kurz ein paar Zahlen & Fakten zum IT-Standort Berlin nennen.

Ja, gerne:

  • Knapp 5.000 Unternehmen mit 50.000 Beschäftigten
  • Rund 11 ,3 Mrd. Euro Umsatz jährlich
  • Standort großer internationaler Unternehmen wie Siemens, IBM, Motorola, Texas Instruments, Oracle, eBay
  • 20 der 30 größten eBusiness-Firmen mit Hauptsitz oder Niederlassungen in der Hauptstadtregion
  • Mit 1,4 Mio. DSL-Anschlüssen größtes geschlossenes Breitbandnetz Europas
  • Größtes Potenzial an Fachkräften für IT und Telekommunikation in Deutschland
  • Starke Initiativen und Netzwerke: We make IT, BITKOM, VPRT, VATM
  • Testmarkt für neue Anwendungen und Dienste
  • Größtes digitales Kommunikationsnetz in Deutschland mit über 200.000 km Glasfaserkabel
  • 70 Internetprovider und 160 Netzbetreiber
  • Rund 800 öffentliche Wireless-LAN-Zugänge allein in Berlin
  • IFA, Deutscher Multimedia Award, LinuxTag

Geschrieben von:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil



berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Pingback: Existenzgründung, aber bitte disruptiv – Teil 6: Das Mekka der Fördermittel? | B E R U F E B I L D E R

  2. Pingback: Deskmag-Gründer Carsten Foertsch im Interview über seine Erfahrung mit der Bürokratie: “Arschtritt für Unternehmen aus jungen Wirtschaftszweigen!” | Berufebilder by Simone Janson

  3. Monika Paitl

    RT @SimoneJanson: Ausführliches Interviews mit weiterführenden Links über #Förderung v. #Unternehmen & #Investitionen am IT-Standort-Berlin

  4. Simone Janson

    Ausführliches Interviews mit weiterführenden Links über #Förderung v. #Unternehmen & #Investitionen am IT-Standort-Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.