EnglishGerman

Erster BVDW Mobile Monitor für 2010: Preise für Mobile Flatrates bleiben erstmal konstant


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat in Kooperation mit dem Onlinemagazin teltarif.de den ersten „BVDW Mobile Monitor“ des Jahres 2010 herausgebracht. Enthalten sind die jeweils fünf günstigsten Datentarife für mobile Gelegenheits- und Vielsurfer sowie Nutzer von Tagesflatrates.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Flatrate weiterhin ab 15 Euro

Im Vergleich mit dem „BVDW Mobile Monitor Q4/2009“ sind die Datentarife für die mobile Internetnutzung Anfang 2010 stabil geblieben. Weiterhin liegen die preiswerteste monatliche mobile Internetflatrate bei 14,99 Euro, die günstigste Tagesflatrate bei 1,99 Euro sowie der billigste Volumentarif bei 19 Cent pro Megabyte.

Zu beachten ist, dass der „BVDW Mobile Monitor Q1/2010“ im Bereich der monatlichen mobilen Internetflatrates nur Tarife mit einem ungedrosselten Datenvolumen von mindestens fünf Gigabyte berücksichtigt.

Preise werden 2010 sinken?

„Auch wenn die mobile Internetnutzung nicht direkt Anfang 2010 günstiger geworden ist, gehen wir von sinkenden Preisen im Verlauf des Jahres aus. Mit steigender Anzahl attraktiver, internetfähiger Mobiltelefone mit großen Displays werden mobile Datenflatrates immer selbstverständlicher,“ orakelt Marc O. Schmöger, Unitleiter Mobile Internet im BVDW.

Allerdings gibt Schmöger selbst auch zu: „Es bleibt abzuwarten, wie die Netzbetreiber die steigenden Investitionen im Netzausbau auf den Kunden abwälzen.“

Wie finden Sie den passenden mobile Datentarif?

Immerhin gibt es auch ein paar handfeste Tipps, um den passenden Tarif zu finden. So sollten Nutzer neben dem Preis auch auf die verfügbare Datenübertragungsgeschwindigkeit eine Rolle achten. Diese ist im „BVDW Mobile Monitor“ unter Down- und Upstream aufgeführt. Allerdings handelt es sich dabei um technische Maximalwerte – die reale Geschwindigkeit variiert von Region zu Region.

Verbindungsqualität vorher testen

„Wer auf der Suche nach einem passenden Datentarif ist, sollte in der Region, in der er das mobile Internet hauptsächlich nutzen möchte, zunächst die SIM-Karte eines Bekannten testen. So lässt sich herausfinden, ob das jeweilige Netz dort ausreichend gut ausgebaut ist“, rät Martin Müller, Geschäftsführer von teltarif.de. „Alternativ bietet es sich an, ein Prepaid-Angebot mit geringer Laufzeit zu nutzen.“

Wo gibt es weitere Daten?

Der „BVDW Mobile Monitor Q1/2010“ steht auf der Website des BVDW unter http://www.bvdw.org als kostenloses PDF bereit. Unter http://www.mobile.bvdw.org bietet der BVDW zusammen mit teltarif.de zudem einen Online-Tarifrechner an, mit dem Preise für die mobile Internetnutzung tagesaktuell abgerufen werden können.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.