EnglishGerman

Arbeitnehmer bewerten ihr Arbeitsumfeld: Chefs sind doof!


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Keine Überraschung: In der Bewertung von Arbeitgebern durch Arbeitnehmer schneiden Kolleginnen und Kollegen wesentlich besser ab als Vorgesetzte. Das Kollegenumfeld ist sogar der am positivsten bewertete Faktor beim eigenen Arbeitgeber.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Chefs haben nur 2,7 Punke

Das ist das Ergebnis einer umfassenden Datenanalyse der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Kununu, die 42.000 Arbeitgeber-Bewertungen untersuchte.

Chefs erreichen bei kununu auf einer Notenskala von 1 (mangelhaft) bis 5 (super) im Durchschnitt nur 2,7 Punkte. Kritisiert wird zum Beispiel die Fähigkeit der Vorgesetzten, nachvollziehbare Entscheidungen zu fällen. „Die Entscheidungen der Chefs müssen Bestand haben und nicht täglich geändert werden“, schreibt ein Nutzer über seinen Arbeitgeber.

Chefs: Nachsitzen!

Häufig schlagen Angestellte auf kununu vor, die Führungsqualität im Unternehmen zu verbessern oder die Chefs nachzuschulen. Die eigenen Kollegen erreichen in der Bewertung im Durchschnitt 3,6 Punkte. Von allen auf kununu bewerteten harten und weichen Faktoren ist das die höchste Punktzahl.

Arbeitnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können ihre Arbeitgeber auf kununu.com anonym bewerten – und die Bewertungen anderer lesen, um sich so über mögliche Arbeitgeber zu informieren. Mittlerweile hat die Plattform über 42.000 Bewertungen veröffentlicht. Das an der „European Foundation for Quality Management“ (EFQM) und ihrem europäischen Standard für die ganzheitliche Betrachtung von Organisationen angelehnte Bewertungsraster deckt die wesentlichen Themen ab, die zum Beispiel auch in Mitarbeiterbefragungen im Interesse stehen. Die Nutzer können Noten auf einer Skala von 1 (mangelhaft) bis 5 (super) vergeben.

Was zeigt die Analyse?

Interessant an der Analyse finde ich, dass für Arbeitnehmer ihr Kollegenkreis der positivste Faktor am Arbeitsplatz ist. Das bestätigt meine persönliche Meinung, dass es im Job auch vor allem auf die sozialen Kontakte ankommt. Oder andersherum: Selbst wenn der Job noch so gut bezahlt ist und noch so interessant ist – wenn das Umfeld nicht stimmt, macht das langfristig unzufrieden.

Die negativen Meinungen über den Chef sind hingegen keine Überraschung: Wer den Ton angibt, macht sich unbeliebt. Ich bezweifle, dass ein Vorgesetzter gut-Freund mit seinen angestellten sein kann, weil er manchmal auch unliebsame Entscheidungen treffen muss.

Andererseits ist natürlich die angesprochene Entscheidungsschwäche gerade bei Führungskräften ein Problem. Ich bezweifle jedoch, ob hier ein paar Schulungen helfen können – oft genug hängt Entscheidungsunfähigkeit am Charakter und letzendlich am Selbstbewusstsein. Eher sollte man in Unternehmen genauer hinschauen, wen man da zum Chef macht.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Arbeitnehmer bewerten ihr Arbeitsumfeld: Chefs sind doof!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.