EnglishGerman

Wie Bewerber & Unternehmen Videos nutzen können: Videostreams statt Stellenanzeigen


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Bewerber haben eine Vielzahl von Fragen im Kopf, wenn sie sich mit den Angeboten von Arbeitgebern beschäftigen. Auf einige dieser Fragen geben traditionelle Stellen-Anzeigen keine ausreichende Antwort, wenn sie nur auf Text und statischen Bildern basieren.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Was bringen Videos Unternehmen?

Fragen wie: Wie ist die Kultur im Unternehmen? Passe ich da hinein? Möchte ich in diesem Umfeld arbeiten?

Professionelle Video-Stellenanzeigen geben unmittelbare und dadurch besonders glaubwürdige Einblicke in die Unternehmenskultur. Dadurch erhöhen sie nicht nur den Bewerberzulauf.

Was biet Videos Bewerbern?

Sie bieten potenziellen Mitarbeitern ebenso eine hervorragende Möglichkeit, diese Fragen für sich zu beantworten, bevor sie sich bewerben. Auf diese Weise lassen Unternehmen einige Aspekte der Bewerbereignung durch die Kandidaten selbst prüfen, noch bevor der eigentliche Bewerbungsprozess beginnt.

Videostreams werden seit einigen Jahren in der Online-Kommunikation von Arbeitgebern genutzt – zum Beispiel auf Karrierewebsites oder in Online-Stellenbörsen. Sie gehören jedoch noch lange nicht zum Standard bei den Rekrutierungstools.

Was leisten Videostreams?

  • Stellenanzeigen mit integriertem Webvideo erzeugen deutlich mehr Aufmerksamkeit als konventionelle Anzeigen und erreichen dadurch eine höhere Reichweite.
  • Unternehmen machen durch den Einsatz dieses modernen Mediums bei potenziellen Kandidaten Punkte für ihre Arbeitgebermarke.
  • Gut gemachte Arbeitgeber-Videos sprechen gezielt besonders diejenigen Kandidaten an, die zur Unternehmenskultur passen.

Beispielsweise bietet stellenanzeigen.de seinen Kunden schon seit Frühjahr 2007 die Integration und Produktion von Videostreams für Stellenanzeigen an. Für die Produktion der professionellen Arbeitgeber-Videos arbeitet stellenanzeigen.de mit verschiedenen Agenturen zusammen, die auf die Produktion von Webvideos spezialisiert sind.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Videos und Videoporträts von Arbeitgebern gibt es übrigens in der Unternehmensdatenbank von Staufenbiel:

    Immer mehr Unternehmen stellen dort neben Texten und Bildern auch Videos ein, in denen man etwas – mal mehr, mal weniger – über die Karriereperspektiven im Unternehmen erfährt.

    LG,
    MH

  2. Simone Janson

    Videostreams statt Stellenanzeigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.