EnglishGerman

Technische Innovationen im Schiffsbau: Hilfe aus der Krise?


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Die Auftragsbücher der meisten Werften sind leer, die Umsätze eingebrochen, die Arbeitsplätze in Gefahr. Da der Markt für den Containerschiffbau weggefallen ist, richtet sich der Fokus auf Spezialschiffe mit hohen technischen Ansprüchen. „Schnell aus der Krise kommt die Branche langfristig vor allem durch neue Technologien“, erklärt Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. „Investitionen in neue Lösungen und die schnellere Anwendung von Forschungsergebnissen beim Bau von Schiffen bieten einen enormen Innovationssprung.“

Die Forscher des Fraunhofer IGD arbeiten mit namenhaften Werften, Zulieferern und Softwarefirmen im Verbundprojekt „POWER-VR“ daran, die Schiffbaukosten zu reduzieren und jedes Spezialschiff optimal an seine Anforderungen anzupassen. Die Arbeit mit virtuellen Schiffsmodellen reicht dabei von der Angebotsphase, über die Planung und Instandhaltung bis hin zur Koordinierung der Baustrategie eines Schiffes. „Das Fraunhofer IGD entwickelt für Werften und Zulieferer verschiedene VR-Werkzeuge, die in die täglichen Arbeitsprozesse integriert werden können“, erklärt Dr. Uwe von Lukas, Leiter „Maritime Graphics“ des Fraunhofer IGD. Dabei geht es unter anderem um einen hohen Automatisierungsgrad bei der Aufbereitung der Konstruktionsdaten für VR. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Einsatz der Erweiterten Realität im Bereich der Schiffsausrüstung, beispielsweise die Entwicklung virtueller Methoden für die Positionierung von Rettungsmitteln.

Die erarbeiteten Lösungen werden in den Werften und Zulieferfirmen erprobt, damit die Erkenntnisse anschließend in der deutschen Schiffsbranche genutzt werden können. Das Projekt POWER-VR wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Die Auftragsbücher der meisten Werften sind leer, die Umsätze eingebrochen, die Arbeitsplätze in Gefahr. Da der Markt für den Containerschiffbau weggefallen ist, richtet sich der Fokus auf Spezialschiffe mit hohen technischen Ansprüchen. „Schnell aus der Krise kommt die Branche langfristig vor allem durch neue Technologien“, erklärt Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie. „Investitionen in neue Lösungen und die schnellere Anwendung von Forschungsergebnissen beim Bau von Schiffen bieten einen enormen Innovationssprung.“

Die Forscher des Fraunhofer IGD arbeiten mit namenhaften Werften, Zulieferern und Softwarefirmen im Verbundprojekt „POWER-VR“ daran, die Schiffbaukosten zu reduzieren und jedes Spezialschiff optimal an seine Anforderungen anzupassen. Die Arbeit mit virtuellen Schiffsmodellen reicht dabei von der Angebotsphase, über die Planung und Instandhaltung bis hin zur Koordinierung der Baustrategie eines Schiffes. „Das Fraunhofer IGD entwickelt für Werften und Zulieferer verschiedene VR-Werkzeuge, die in die täglichen Arbeitsprozesse integriert werden können“, erklärt Dr. Uwe von Lukas, Leiter „Maritime Graphics“ des Fraunhofer IGD. Dabei geht es unter anderem um einen hohen Automatisierungsgrad bei der Aufbereitung der Konstruktionsdaten für VR. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Einsatz der Erweiterten Realität im Bereich der Schiffsausrüstung, beispielsweise die Entwicklung virtueller Methoden für die Positionierung von Rettungsmitteln.

Die erarbeiteten Lösungen werden in den Werften und Zulieferfirmen erprobt, damit die Erkenntnisse anschließend in der deutschen Schiffsbranche genutzt werden können. Das Projekt POWER-VR wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.