EnglishGerman

Metaanalyse diverser Studien: Intelligenz ist gut für die Karriere


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Eigentlich logisch – und doch gut, wenn Annahme nochmal durch eine Studie bestätigt wird: Allgemeine Intelligenz ist wichtige Voraussetzung für eine hohe Arbeitsleistung und beruflichen Erfolg – dies hat der Bonner Psychologe Jochen Kramer in einer sogenannten Metaanalyse herausgefunden.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Deutsche Personaler interessieren sich wenig für Intelligenz

244 Studien aus Deutschland hat er dafür nach den neuesten Methoden ausgewertet. Deutsche Personalchefs interessieren sich bisher wenig für die Intelligenz ihrer Mitarbeiter. In den USA sind Intelligenztests als Einstellungskriterium dagegen schon lange anerkannte Praxis.

Konkrete Angaben macht die Analyse zum Einfluss der Intelligenz auf vier Teilbereiche des beruflichen Erfolges: Arbeitsleistung, berufliche Lernleistung, Einkommen und berufliche Laufbahn. Wenn ein Mitarbeiter unter Berücksichtigung seiner Intelligenz ausgewählt wurde, erbringt er demnach mit einer Wahrscheinlichkeit von gut 80 Prozent eine hohe Arbeits- und Lernleistung – im Vergleich zu 50 Prozent bei reiner Zufallsauswahl.

Karrierechancen liegen bei 70%

Die Chancen der ausgewählten Bewerber, Karriere zu machen und ein hohes Einkommen zu erzielen, liegen unter Berücksichtigung der Intelligenz bei knapp 70 Prozent. „Für unterschiedlich komplexe Berufe sind bei diesen Werten Schwankungen zu erwarten“, relativiert Kramer, betont aber den grundsätzlichen Zusammenhang: „Je intelligenter ein Mitarbeiter ist, desto eher liefert er gute Arbeit und ist beruflich erfolgreich.“

Intelligenz, also die mentalen Fähigkeiten eines Menschen, wurde in der Analyse möglichst weit gefasst. „Nur Studien, die mindestens zwei der drei Bereiche mentaler Fähigkeiten – Zahlen und Rechnen, sprachliche Fähigkeiten und räumliches Vorstellungsvermögen – berücksichtigten, wurden in meine Studie aufgenommen“, erklärt Kramer.

Allgemeine Intelligent wichtiger als mentale Fähigkeiten

Grundannahme ist nämlich: Im Berufsleben ist allgemeine Intelligenz wichtig statt nur spezifische mentale Fähigkeiten. Da allgemeine Intelligenz nicht allein ausschlaggebend ist, interessiert den Bonner Wissenschaftler nun, wie viel Anteil am Erfolg zum Beispiel emotionale Intelligenz oder soziale Kompetenzen haben.

Bleibt allerdings die Frage, ob die Formel höhere Intelligenz = mehr Erfolg eigentlich immer gilt oder auch ihre Grenzen hat. Warum sind z.B. so viele überdurchschnittlich intelligente Menschen dann relativ wenig erfolgreich?

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Intelligenz ist gut für die Karriere. #Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.