EnglishGerman

Existenzgründung: Krise fördert Gründungskultur


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

In einer internationalen Umfrage des Weltweit größten Online-Wissensnetzwerks LinkedIn (www.linkedin.com) unter rund 3.000 Fach- und Führungskräften gibt jeder zweite deutsche Teilnehmer an, seine Abfindung im Falle einer Kündigung in die Gründung eines eigenen Unternehmens zu investieren. Damit liegt Deutschland knapp über dem Weltweiten Schnitt von 49 Prozent und beweist großen Unternehmersinn in Zeiten der Krise.

Die Ergebnisse zeigen, dass die deutschen Arbeitnehmer hinsichtlich ihrer Karrierechancen optimistischer sind, als allgemein gedacht. Denn schließlich hat die Finanzkrise für große Verunsicherung bei neuen Investitionen und Firmengründungen gesorgt. Unternehmer und Start-ups sind die Voraussetzung für neue Arbeitsplätze und die Erholung der Wirtschaft, sodass die Ergebnisse der aktuellen LinkedIn Umfrage hoffnungsvoll stimmen.

Gerade Fach- und Führungskräfte nutzen die Krise somit als Chance und nehmen ihre Zukunft in die eigenen Hände. Dagegen geben 22 Prozent der Weltweiten als auch der deutschen Befragten an, von der Abfindung bis zum nächsten Job leben zu wollen, 17 Prozent (Deutschland und Weltweit) würden das Geld für eine Auszeit oder einen Urlaub nutzen. Lediglich knapp jeder Zehnte (Weltweit: 9 Prozent, Deutschland: 10 Prozent) würde seine Abfindung momentan in Aktien oder Immobilien anlegen und nur 1 Prozent (Deutschland und Weltweit) in das Unternehmen eines Freundes investieren.

Unter den Weltweit befragten Fach- und Führungskräften zeigen die Männer etwas mehr Unternehmergeist: 49 Prozent von ihnen geben an, nach einer Kündigung eine eigene Firma mit der Abfindung zu gründen, bei den Frauen sind es hingegen 44 Prozent. Außerdem zeigt sich, dass Erfahrung bei dieser Entscheidung eine wichtige Rolle spielt. 53 Prozent der über 55-jährigen Teilnehmer setzen auf die Selbständigkeit, während es bei den 18-24-Jährigen lediglich 47 Prozent sind.

Die Umfrage wurde auf LinkedIn vom 2März bis zum 1. April 2009 durchgeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt nahmen 2.938 LinkedIn Mitglieder Weltweit teil. Die Frage lautete: „Wie würden Sie Ihre Abfindung im Falle einer Kündigung investieren?“



Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.