EnglishGerman

Die eigene Karriere besser selbst in die Hand nehmen: Karriereplanung do it yourself


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte, nimmt seine Karriereplanung am besten selbst in die Hand – das hat eine Weltweite Umfrage des Online-Karriereportals Monster ergeben. Denn 78 Prozent der befragten Arbeitnehmer gaben an, von niemandem Hilfe in Sachen Karriere zu erhalten, und lediglich sechs Prozent werden von ihrem Chef oder Arbeitgeber unterstützt.

Arbeitnehmer sind auf sich allein gestellt

Vor allem in Polen (86 Prozent) und Italien (84 Prozent) sowie Großbritannien (82 Prozent) und Kanada (82 Prozent) sind Arbeitnehmer bei ihrer Karriereplanung auf sich allein gestellt. In Deutschland geben knapp drei Viertel der Befragten an, ihre Karriere ohne Unterstützung voranzutreiben.

Ganz im Gegentrend liegt Spanien: Dort sind weniger als die Hälfte der befragten Angestellten ganz auf sich allein gestellt.

Deutschland: Nur 4% der Arbeitnehmer werden gefördert

Die Ergebnisse der aktuellen Monster-Umfrage zeigen, dass Arbeitnehmer in Polen und Frankreich am wenigsten Unterstützung von ihren Arbeitgebern bekommen – jeweils nur zu drei Prozent.

In Deutschland bietet sich ein ähnliches Bild: hierzulande wird gerade mal vier Prozent der Angestellten von ihren Arbeitgebern bei der beruflichen Weiterentwicklung gefördert. Nur die Spanier (23 Prozent) scheinen beim Chef ausreichend Beistand für die Karriereplanung zu finden.

Freund und Bekannte sind wichtig

Immerhin spielt die Unterstützung durch Freunde und Bekannte eine nicht unwesentliche Rolle bei der eigenen Karriereplanung:

An sie wenden sich im Durchschnitt 16 Prozent der Weltweiten Umfrageteilnehmer – allen voran Spanier (29 Prozent) und Niederländer (24 Prozent) sowie Deutsche (23 Prozent) und Schweden (23 Prozent).

Arbeitnehmer ohne Perspektive wechseln den Job

Aber: Arbeitnehmer, die sich beruflich weiterentwickeln möchten, aber in ihrem Unternehmen keine klare Karriereperspektive aufgezeigt bekommen, wechseln eher den Arbeitgeber, um eine nächste Karrierestufe zu erklimmen.

Daher sollten Arbeitgeber ihren hochqualifizierten Mitarbeitern und Leistungsträgern gezieltes Talent Management bieten, um sie so langfristig an das Unternehmen zu binden.

Zur Umfrage

25.342 Arbeitnehmer in den USA, Kanada und Europa haben vom März bis zum 1März 2009 an der Umfrage teilgenommen.

Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster und jobpilot wider.



Geschrieben von:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.