EnglishGerman

Du, ich kenn da wen..: So betreiben Sie Empfehlungsmarketing


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

„Empfehlen Sie uns weiter.“ Dieser Satz erlebt in der aktuellen Finanz- und Vertrauenskrise eine ungeahnte Renaissance. Denn Kundenempfehlungen sind die beste Visitenkarte eines Unternehmens – noch dazu eine, die keine Kosten verursacht.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Die „Werbebotschaft“ im zwanglosen Gespräch mit dem Geschäftspartner, einem guten Bekannten oder dem sympathischen Nachbarn ist glaubwürdig und besonders wirkungsvoll. Daher ist es wichtig, beständig begeisterte Botschafter für das eigene Anliegen und somit für die eigenen Produkte zu gewinnen.

Doch das sollte man nicht dem Zufall überlassen: Beim Empfehlungsmarketing ist der systematische und strategische Aufbau des Empfehlungsgeschäfts gefragt. Damit man aber wirklich weiterempfohlen wird nötig, ist jedoch mehr Einsatz erforderlich als lediglich die lapidar geäußerte Aufforderung zur Empfehlung.

  • Bringen Sie gute Leistung! Erste Voraussetzung für eine Empfehlung ist die positive Erfahrung Ihres bereits bestehenden Kunden. Im Schnitt erzählt ein zufriedener Kunde fünf bis zehn anderen potenziellen Kunden, wie zufrieden er ist und gibt zum Beispiel auch Ansprechpartner im Unternehmen als Empfehlung weiter.
  • Analysieren Sie Ihr Umfeld auf Empfehler! Überlegen Sie genau, wer sich bereits zufrieden über Ihr Produkt geäußert hat und bauen Sie diese Kontakte systematisch aus. Sprechen Sie diese Leute ohne Umschweife auf Empfehlungen an und formulieren Sie klar Ihr Anliegen.
  • Gehen Sie aktiv auf die Meinungsführer zu! Überwinden Sie Ihre persönlichen Hemmnisse und sprechen Sie die Pioniere auf dem Markt an – es lohnt sich. Denn Meinungsführer geben den Weg für nachfolgende Kunden und Konsumenten vor. Gewinnen Sie wichtige Empfehler für sich und erreichen Sie so einen weiten Kreis potenzieller Kunden.
  • Nehmen Sie direkt Kontakt zur empfohlenen Person auf! Wiederholen Sie beim ersten Gespräch, z.B. am Telefon, mehrmals den Namen des Empfehlungsgebers, um vom Vertrauensbonus zu profitieren.
  • Informieren Sie den Empfehlungsgeber über den weiteren Verlauf! Denn Kunden, die einmal ein Produkt weiterempfohlen und entsprechenden Dank erhalten haben, tun dies in der Regel immer wieder.
  • Nutzen Sie die neuen Medien! Achten Sie auf Empfehlung – oder auch Kritik – in Foren, Blogs und Chats im Internet. Hier finden Sie häufig Rückmeldungen zu Ihren Produkten und Ihrer Verkaufsstrategie.
  • Werden sie selbst zum Empfehler! Empfehlen Sie selbst Produkte, von denen Sie überzeugt sind, weiter. So wechseln Sie die Perspektive und können sich in Ihre Kunden und potenziellen Empfehler besser hineinversetzen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter http://www.success-4-you.de.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Christian Weiss

    So betreiben Sie Empfehlungsmarketing » Von Simone Janson » Simone …: Empfehlen Sie uns weiter.“ Dieser Satz e…

  2. Simone Janson

    So betreiben Sie Empfehlungsmarketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.