EnglishGerman

Privaten Krankenversicherung: Wie hoch sind die Beiträge?



Voriger Teil Nächster Teil



Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

Wenn Sie sich klar gemacht haben, was Sie wollen, sollten Sie sich einen Überblick über die Angebote verschaffen. Eine erste Hilfestellung geben zahlreiche Vergleichssites im Internet, auf denen Sie zumindest eingeschränkt verschiedene Optionen eingeben und so einen ersten Eindruck gewinnen können, welche Krankenversicherung geeignet ist.


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

Nicht nur der Preis zählt

Wenn Sie Mitglied eines Berufsverbandes sind, fragen Sie nach, ob es dort einen günstigen Gruppenvertrag für Mitglieder gibt, der nochmals einige Prozente sparen kann.

Achten Sie bei der Wahl Ihrer privaten Krankenversicherung jedoch nicht nur auf ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern vor allem auf die Beitragsstabilität, denn Sie wählen Ihre Versicherung vermutlich für das gesamte restliche Leben.

Eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung ist nur dann möglich, wenn Sie bis zum 55. Lebensjahr als Arbeitnehmer wieder versicherungspflichtig werden und weniger als die jährliche Versicherungspflichtgrenze verdienen.

Die Seriosität der Versicherung prüfen

Damit Sie vor solch bösen Überraschungen geschützt sind, sollten Sie anhand verschiedener Kriterien die Seriosität verschiedener Versicherungen überprüfen. Fragen Sie dort selbst nach oder konsultieren Sie unabhängige Einrichtungen wie die Verbraucherzentrale oder einen Versicherungsmakler. Außerdem können Sie in Internetforen nach den Erfahrungswerten von anderen Versicherten suchen. Die folgende Checkliste zeigt Ihnen, worauf zu achten ist:

Der Map-Report liefert kostenpflichtig ein umfassendes, kritisches und objektives Rating von 17 Krankenversicherungen. Das m-Rating vergleicht dabei anhand von Daten wie Bilanzkennzahlen oder Beschwerden die langfristige Marktentwicklung der Versicherungen in den letzten 30 Jahren, das p-Rating die kurzfristige Entwicklung in den letzten 5 Jahren.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.