EnglishGerman

Gesellschaft: Aufstieg durch Bildung


Top500 & größtes englisches Blog zum deutschen Arbeitsmarkt (Quellen: DIE ZEIT, Wikipedia, dpa) mit News-Dienst Best of HR. Wir begleiten Kunden seit 15 Jahren im Wandel der Arbeitswelt - mit Beratung, Seminaren & passenden Locations.

2007 ist das Lehrstellenangebot gestiegen. Leider konnten ältere und schlecht qualifizierte Jugendliche davon nicht profitieren, der Aufstieg durch Bildung blieb ihnen verwehrt. Der Staat will nun tätig werden. Ob das was bringt?


Hier schreibt für Sie:

 

simone_janson Simone JansonSimone Janson spricht in der ARD, schreibt für DIE WELT & t3n, macht Berufebilder.de & HR-Kommunikation.

Profil

385 000 ohne Ausbildungsplatz

385 000 Ausbildungsplatzbewerber, die bereits im Vorjahr oder früher die Schule verlassen haben, waren bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet.

Damit stellen die sogenannten Altbewerber inzwischen die Mehrzahl der Ausbildungsplatzsuchenden. Ihre Erfolgsaussichten sind umso geringer, je länger sie die Schule bereits verlassen haben, häufig sogar ohne Abschluss.

Was der Staat tun will

Doch der Staat will etwas tun: Unternehmen, die zukünftig Altbewerber mit Haupt- oder Realschulabschluss ausbilden, sollen zukünftig einen Ausbildungsbonus erhalten – und zwar zwischen 4000 und 6000 Euro – bis zu 20 % der Lohnkosten.

Dadurch hofft der Staat bis 2010 auf 100 000 neue Lernstellen. Ob es das bringt? Ich persönlich wage es zu bezweifeln.

berufebilder

Mehr Informationen? Nutzen Sie unsere Online-Kurse oder persönliche Beratung - die erste halbe Stunde ist umsonst!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf Best of HR - Berufebilder.de, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.