Tipps gegen Burnout – 5/7: Stress weg mit Sport & Sex – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Tipps gegen Burnout – 5/7: Stress weg mit Sport & Sex


Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Die folgenden acht Strategien enthalten die wesentlichen Maßnahmen, mit denen jeder sofort aktive Prävention gegen beruflichen Stress betreiben kann. Weg von der Aufschieberitis hin zu mehr Sport – und Sex!

Gesundheit & Feelgood  Zeitmanagement Arbeitsorganisation Projektplanung Sport Bewegung Antistress Gesundheitsmanagement Ergonomie


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Dr. jur. Matthias H.W. Braun ist niedergelassener Rechtsanwalt und selbständiger Mental-Trainer und Coach. Profil

  1. Nutzen Sie jede Möglichkeit zu körperlicher Aktivität: Nicht nur aus gesundheitlicher Sicht sollten Sie Ihrem Körper Treppen anstelle des Fahrstuhls gönnen. Bewegung regt die Durchblutung des Gehirns an, so dass sich vermehrt Synapsen bilden, wie eine Studie der Sporthochschule Köln zeigt: Nordic Walking schlägt in dieser Disziplin locker jedes Gehirn-Jogging-Programm. Mein Tipp: Gestalten Sie Ihren Arbeitsplatz so, dass Sie immer wieder aufstehen MÜSSEN, um bestimmte Dinge zu erreichen, denn jede Bewegung baut Stress ab!
  2. Bleiben Sie initiativ: Lassen Sie der „Aufschieberitis“ keine Chance: Bringen Sie auch und gerade unangenehme Aufgaben oder Gespräche schnell hinter sich. Sonst wächst der Unmut über das eigene Verhalten mit jeder Stunde an. Lösen Sie die unangenehmsten Aufgaben sofort – und belohnen Sie sich dafür! Zum Beispiel mit einer bewusst verbrachten Pause!
  3. Delegieren Sie – wenn Sie können: Übergeben Sie die eine oder andere Aufgabe an Mitarbeiter, auch wenn Sie glauben, selbst alles besser zu machen. Vielleicht müssen Sie anfangs viel erklären und verbessern, doch am Ende zahlt sich die Strategie aus. Sie gewinnen Freiraum, Zeit und vor allem Überblick für die wirklich wichtigen Dinge! Ich weiß, geht nicht immer … siehe oben.
  4. Machen Sie Pausen: Schon ein paar Sekunden können Wunder wirken: Öffnen Sie Ihr Bürofenster und atmen Sie dreimal tief durch. Das unterbricht die Stress-Spirale. Derartige „unproduktive“ Augenblicke sind nicht etwa vergeudete Zeit, sondern wichtig für die Regeneration. Und sind Ihnen gerade in diesen Momenten nicht auch schon die besten Ideen gekommen?
  5. Hier und Jetzt! Gestresst fühlt man sich, wenn die Gedanken immer um das kreisen, was noch alles zu erledigen ist. Bleiben Sie mit Ihren Gedanken bei der Aufgabe, die Sie JETZT gerade bearbeiten. Arbeiten Sie so alle Aufgaben ab, als wären sie Perlen an einer Kette und richten Sie Ihre Konzentration jeweils ausschließlich auf die aktuelle „Perle“. Die Vorteile dabei: Sie kommen mit Ihrer Arbeit schneller voran, der Stress nimmt ab.
  6. Räumen Sie auf: Priorisieren Sie und teilen Sie Ihre Aufgaben in essenzielle, wichtige und triviale ein. Und lernen Sie, auch mal nein zu sagen, sowohl zu anderen als auch zu sich selbst – werfen Sie die trivialen Aufgaben in die Ablage „P“. Andernfalls werden Sie auch weiterhin mit Arbeit überhäuft – und Ihre Probleme nicht los. Mein Tipp für „Mutige“: Verschieben Sie nach dem Urlaub auch sämtliche E-Mails in die Ablage „P“ statt sie zu lesen und zu beantworten. Und beachten Sie, was passiert. Vermutlich nichts …
  7. Bitte Umschalten! Versuchen Sie es sich zur Gewohnheit zu machen, umzuschalten: Überschreiten Sie zum Beispiel beim Verlassen der Arbeitsstelle eine virtuelle Linie. Sobald Sie die passiert haben, ist die Arbeit und alle Gedanken daran abgehakt – bis Sie die Linie das nächste Mal passieren. So lassen Sie das „alte“ Feld hinter sich, wenn Sie in eine andere Umgebung wechseln.
  8. Weniger arbeiten, mehr Sex! Eine Untersuchung der Universität Göttingen hat gezeigt, dass sich etwa jeder dritte Mann mit einem unbefriedigenden Liebesleben in Arbeit stürzt. Das lässt zwar den Sexfrust vergessen, erzeugt aber seinerseits selbst eine Menge Stress, der sich wiederum negativ auf die Partnerschaft auswirkt. Durchbrechen Sie diesen Teufelskreis, widmen Sie sich Ihrer Beziehung!
berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Also Sport kann auch Stress auslösen, wenn man Wettkämpfe bestreitet oder sich Ziele setzt, die man nicht erreicht. Ich gehe seit einiger Zeit Joggen und geniesse dabei die frische Luft und die schöne Natur, ganz ohne Druck 🙂

  2. Jobcollege
    Jobcollege

    Tipps gegen Burnout – 5/7: Stress weg mit Sport & Sex von Prof. Dr. Matthias H.W. Braun (Beitrag via Twitter) 2kO7dkcqj5

  3. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Tipps gegen Burnout – 5/7: Stress weg mit Sport & Sex von
    Prof. Dr. Matthias H.W.… via B E R U F E B I L D E R
    (Beitrag via Twitter) IzzEnNofm6

  4. BEGIS GmbH
    BEGIS GmbH

    Tipps gegen Burnout – 5/7: Stress weg mit Sport & Sex von
    Prof. Dr. Matthias H.W.… via B E R U F E B I L D E R
    (Beitrag via Twitter) QdiMYBDrac

  5. RT @AlmaMeise: Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf: von Matthias Braun auf berufebilder.de

  6. Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf: von Matthias Braun auf berufebilder.de

  7. Martin Schneider

    Das sind Allgemeinplätze und in der Regel kein bisschen praxistauglich. Es wird mit dem Begriff Burnout gespielt. Blabla.

    • Simone Janson

      Hallo Herr Schneider,
      aber ihre Kritik ist auch ein Allgemeinplatz – oder? Sie könnten ja z.B. auch konstruktiv schreiben, was genau Sie erwartet hätten. Wie soll man bei 25.000 Lesern aber jedem einzelfall einen gezielten Tipp geben? Da geht es einfach nur allgemein. Im Spezialfall kann dann eigentlich nur eine Beratung helfen.
      Davon abgesehen finde ich die Tipps, auch wenn nicht neu, doch sehr treffend: Pausen machen, aufräumen usw. klingt so easy, wird gerade deshalb selten beherzigt und ist dennoch – auch aus egener Erfahrung – sehr effektiv. Zumindest im Vor-Burnout-Stadium, um das es hier geht.
      Ich freue mich auf weitere Anregungen.
      Simone Janson

  8. Monika Paitl

    RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout: Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf

  9. Monika Paitl

    RT @jacobsmuehlen: RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf

  10. T. zur Jacobsmühlen

    RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf

  11. blog-trifft-ball.de

    RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout: Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf

  12. Simone Janson

    Frisch gebloggt: Serie – Das Gespenst Burnout: Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf

  13. KompetenzPartner

    Serie – Das Gespenst Burnout: Von Sport bis Sex – 8 Tipps zur Stressprävention im Beruf: Die folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.