200 wichtige Kennzahlen für das Personalwesen: Nur nicht die Kontrolle verlieren!

Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
12.01.2017 1557 Leser 0 Debatten 512 Wörter Lesezeit: 3 Minuten, 11 Sekunden

Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Wo haben wir unsere Bildungsziele erreicht und wo verfehlt? Welche Auswirkungen hat der demografische Wandel bei uns? Messen wir Social Media-Kosten und Erfolge genau und transparent genug? Dies sind nur einige wenige Fragen, die sich Personaler und Geschäftsführer immer wieder stellen. Roger Polansky und André Hafner beantworten diese und viele Fragen mehr in ihrem „Kennzahlen-Handbuch für das Personalwesen“.

Zweck und Ziel des HR-Kennzahlenwerke

Kennzahlen sind zurecht ein beliebtes Steuerunginstrument – auch im Personalwesen. Sie weisen auf Fehlentwicklungen hin, erleichtern Kontrolle und Planung, schaffen mit Facts und Figures Entscheidungsgrundlagen, präzisieren Analysen und sind eine unverzichtbares Instrument zur Kostenkontrolle.

Das vorliegende Buch geht auf die praxisrelevanten HR-Kennzahlen ein inklusive Analysen, Interpretationen, Kennzahlenselektion, Reporting, Datenquellen, Kennzahlen-Ziele, Anwendungszwecke und vieles mehr. Wichtige Kennzahlen werden mit Praxisbeispielen veranschaulicht und warten oft auch mit möglichen Massnahmen und Analysehilfen auf.

Kompakte und übersichtliche Aufbereitung

Das Buch eignet sich als Nachschlagewerk für den Schnellleser wie auch für HR-Praktiker, welche sich mit der Materie praxisorientiert vertiefen möchten. Die Informationen sind äusserst kompakt, auf das Wesentliche beschränkt und ausgesprochen handlungsorientiert aufbereitet.

Zahlreiche Schautafeln fassen das für die HR-Praxis Wesentliche auf einer Seite zusammen und erleichtern so die Implementierung in die Praxis besonders. Abbildung der Personal-Realität im Unternehmen, Aufgaben und Schwerpunkte des Controllings und Voraussetzungen für leistungsfähige Kennzahlensysteme sind Beispiele von ebenfalls hilfreichen Hintergrundinformationen.

200 Kennzahlen zur Auswahl

Aus einer Auswahl von nahezu 200 Kennzahlen kann der Leser mit einem vorgegebenen Kriterien- und Selektionsraster sein eigenes individuelles „HR-Kennzahlen-Menü“ zusammenstellen.

Ein Fallbeispiel zur Kennzahleneinführung in Unternehmen, die Übersichtstafeln und Checklisten und Textbausteine für HR-Kennzahlen-Reportings haben mir besonders zugesagt. Sehr zutreffend und vor zu viel Zahlengläubigkeit warnen die Autoren zurecht:

„Nur wenn Massnahmen folgen, Kennzahlen Handlungen und Chancennutzungen auslösen, Fehlentwicklungen stoppen und Korrekturen einleiten, erfüllen sie ihren Zweck. Fehlt die Bereitschaft zum Handeln, verkommen Kennzahlen zum wirkungslosen Selbstzweck“.

Mit vielen Zusatzleistungen als Mehrwert

Die downlodbaren Zusatzleistungen bieten attraktive Mehrleistungen. Es sind dies alle Arbeitshilfen und Vorlagen aus dem Buch (Entscheidungshilfen, Analyseblätter, Prüfhilfen, Kennzahlenselektion, Textbausteine für Reportings und vieles mehr). Ein HR-Kennzahlensheet mit mehreren Dutzend Kennziffern ist ein kompaktes Instrument, jederzeit die wichtigsten Kennzahlen automatisch berechnen zu können und diese auf aktuellem Stand zu halten.

Inklusive HR-Cockpit als Excel-Tool

Eine bis ins Detail ausgearbeitete und sofort einsetzbare HR-Controlling-Vorlage für das Berichtswesen dient als Vorlage oder Anregung, wie ein Reporting strukturiert, gestaltet und aufgebaut werden kann.

Es ist eine ausführliche und gelayoutete Vorlage mit Zahlen-Zusammenfassungen, Fazit, Massnahmen-Übersichten und vielem mehr. Die attraktive und klar strukturierte Vorlage ermöglicht erfolgreiche Präsentationen und Reportings, die ankommen und verstanden werden

Die Excel-Dateien auf der CD-ROM

Zu vielen im Buch behandelten Kennzahlen gibt es auch einzelne Excel-Dateien als Ergänzung, oft mit Grafiken, weiteren Auswertungsmöglichkeiten, statistischen Zusatzangaben und mehr. Beispiele sind die Entwicklung Fluktuationsquote, Vorstellungs- und Einstellungseffizienz, Analyse von Personalsuchkanälen, Lohnkostenentwicklung im Jahresvergleich, Altersstrukturen im Betrieb, Personalkosten-Entwicklung nach Abteilungen und viele mehr.

Dieses Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt. Es bietet das für die Praxis wirklich Relevante und Wesentliche, ist übersichtlich und lesefreundlich aufgebaut, auf dem neuesten Stand und bietet den Berichtswesen-Vorlagen und Excel Tools zusammen einen überzeugenden und qualitativ hochstehenden Mehrwert, der seinesgleichen sucht. Die positiven Leserkommentare auf Amazon sprechen für das Buch. Eine zweifellos lohnenswerte Investition!

berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.