Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder


Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Bilder formen täglich unsere Realität – und das überall. Wir kaufen Milchtüten mit dem Bild einer glücklichen, gesunden Kuh auf der Weide und dem Gedanken, von genau solch einer Kuh stamme unsere Milch. Businessideen & Verkauf  Marketing Verhandlungen Verkaufen Kreativität Innovation Disruption


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Miriam und Marko Hamel sind Gründer und Geschäftsführer von Visual Selling. Profil

Bilder wecken Gefühle

Ob es einfachste Zeichen auf Straßenschildern sind, die uns dazu verleiten, im Straßenverkehr die Vorfahrt zu beachten, oder Werbetafeln, die Qualität, Freude und Geschmack an neuen Produkten vermitteln:

Bilder sprechen unsere Emotionen an: Und ohne weiter darüber nachdenken zu müssen, woher die Milch in der Tüte wirklich kommt, landet sie im Einkaufswagen. Das Bild hat uns ein gutes Gefühl vermittelt. Menschliche Emotionen werden durch Bilder direkt beeinflusst.

Starke Bilder entscheiden für uns

Eben solche starken Bilder sind es, die Entscheidungen für uns treffen. In der Werbung, im Straßenverkehr, im Alltag und im Beruf. Wir werden unbewusst beeinflusst, da ein Bild so vieles für uns aussagt und vermittelt. Es kommuniziert mit uns, ohne sprechen zu müssen, geht direkt in den Verstand und verbleibt dort über lange Zeit. Bilder sind eindeutig und lassen Botschaften so verstehen, wie sie verstanden werden sollen.

Das Herz steht für Liebe und Zuneigung, der Blitz hingegen für Gefahr und Zwietracht. Mit diesen und ähnlichen Symbolen lassen sich Gefühle oder Botschaften viel klarer formulieren, als Worte es könnten. In jeder Sprache und in nahezu jedem Land kann man sich über Bilder verstehen, auch wenn es eben nicht die gleiche Sprache oder Schrift ist, die man teilt.

Und genau dieser Aspekt wird Ihnen einen außergewöhnlichen Vorteil verschaffen können. Denn selbst, wenn wir die gleiche Sprache sprechen, ist die Aufnahme der gesagten Worte für jeden eine andere. Wir sind geprägt von Erfahrungen, Werten und externen Quellen. Doch eines teilen wir alle von klein auf: die Bildersprache , die Verstehen zu einem gemeinsamen Erlebnis macht.

Bilder und ihre Wirkung

Lernen Sie deshalb mithilfe der folgenden Übungen, die richtigen Symbole zu finden und gezielt für sich arbeiten zu lassen. Sagen Sie Ihrem Gegenüber was Sie ausdrücken wollen, sodass er Sie versteht, Ihnen zustimmt und selbst aktiv wird.

Um die richtigen Symbole zu finden und Bilder zu formen, bitten wir Sie zunächst, Bilder in Ihrer unmittelbaren Umgebung einmal bewusst wahrzunehmen. Sie können feststellen, wie diese täglich auf Sie einwirken. Nehmen Sie sich dazu einen Augenblick Zeit, blicken Sie sich beim nächsten Hinausgehen um. Welche Bilder fallen Ihnen auf, welche Symbole befinden sich in Ihrer Nähe?

Entdeckungstour : Umgebung beobachten, Bilder finden, sehen und verstehen lernen

Wenn Bilder wirklich so eine starke Wirkung haben, ist Ihr Einsatz richtig, wichtig und mit Sicherheit auch häufig bereits genutzt. Sicher fallen Ihnen viele Beispiele direkt ein. Aber vielleicht möchten Sie es noch genauer wissen: Wo verstecken sich Bilder, die Sie bisher nicht oder nur am Rande wahrgenommen haben?

Machen Sie sich bewusst auf die Suche und fotografieren alles, was Ihnen nun auffällt. Da kommt schon nach kurzer Zeit viel zusammen. Aus den Bildern erstellen Sie eine Galerie, um besser damit weiterarbeiten zu können:

Bilder bewusst wahrnehmen

Nun machen Sie weitere Notizen zu den einzelnen Bildern:

  • Was am Bild hat Sie festgehalten, was war auffällig?
  • Was hat Sie emotional angesprochen und warum?
  • Was drücken die Bilder aus?
  • In welchem Kontext stehen sie?
  • Ist das Konzept stimmig?
  • Was fehlt für Sie?

Natürlich sind die Antworten auf die Fragen subjektiv aus Ihrer persönlichen Betrachtungsperspektive. Das ist auch so gewollt, denn momentan geht es nur um die eigene Wahrnehmung.

Nur über diesen ersten Schritt ist es möglich, bewusst die Macht der Bilder zu erfahren. Wie das genau geht, erfahren Sie morgen im zweiten Teil.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Marko Hamel
    Marko Hamel

    Wer die stärksten Bilder „zeichnet“ und in Geschichten verpackt, gewinnt die Stimmen …

  2. Visual Selling Team
    Visual Selling Team

    Die aktuellen Wahlen – egal ob in den USA oder hier in Europa zeigen es wieder, wer die stärksten Bilder „zeichnet“… (Beitrag via Twitter) JzyaNGdWvp

  3. BEGIS GmbH

    Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder von Miriam & Marko Hamel via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) bRiCj9jfja

  4. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder von Miriam & Marko Hamel via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) NVvTgoNHfv

  5. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder von Miriam & Marko Hamel (Beitrag via Twitter) uEWotFilbu

  6. Simone Janson
    Simone Janson

    Visual Selling – Image & Realität – 1/2: Die Macht der Bilder – (Beitrag via Twitter) yTO3bezW3h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.