Richtig gut & motiviert entscheiden – Teil 8: Zukunftsorientiert entscheiden


Voriger Teil Nächster Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
23.06.2016 1364 Leser 5 Debatten 529 Wörter Lesezeit: 3 Minuten, 10 Sekunden
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Es gibt unterschiedliche Entscheidungstypen – z.B. den Zukunftsorientierten Typ, der schnell und ganzheitlich entscheidet. Wer sich mit diesen Typen auskennt, fährt in der Regel im Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern besser. Erfolg & Management  Management Führung Gehirn Intelligenz Entscheiden Durchsetzungsstärke

Dinge gestalten, schnell Entscheiden

Der sehr stark zukunftsorientiert geprägte Mensch hat im Laufe seiner Entwicklung gelernt, dass er vor allem mit schnellen und ganzheitlichen Entscheidungen am besten fährt.

Er liebt es, Dinge zu gestalten, und hasst Regeln. Er sieht im Geld nur ein Mittel zum Zweck und weniger das Risiko.

Der Grenzen-Überschreiter

Überhaupt zeichnet diese Prägung einen Menschen aus, der auch einmal gerne ein Risiko eingeht oder Grenzen überschreitet. Details sind ihm zuwider und nur das große Ganze als Vision begeistert ihn.

Alles, was neu ist, muss er kennenlernen und er möchte es ausprobieren. Daraus ergeben sich natürlich auch motivierende Tätigkeiten, denn wer diese Prägung hat, bevorzugt bestimmte Aufgaben oder Tätigkeiten, da sie ihm sehr leicht von der Hand gehen.

Typische Sprachsignale zukunftsorientierter Entscheider

Zu erkennen ist diese Prägung, wie übrigens alle anderen auch, an Sprachsignalen sowie bestimmten Bevorzugungen im privaten Umfeld. So sind typische Aussagen dieser Dominanz im Gehirn:

  • … Was gibt es Neues?
  • ….Ist das wirklich innovativ?
  • … Bitte keine Details
  • … Wie lautet ihre Vision?
  • … Packen wir es an!
  • … Lass uns mal zur Tat schreiten
  • … Schaue nicht zurück, sondern nach vorne

Typische Tätigkeiten zukunftsorientierter Entscheider

Hier ein paar Beispiele aus der Vielzahl von Untersuchungsergebnissen: Im Grundsatz wird alles bevorzugt, was in irgendeiner Art und Weise zu Veränderungen führt oder Veränderungen beinhaltet.

Neue Dinge zu entwickeln oder zu gestalten sorgt dabei für ein hohes Motivationsmaß und schafft ausreichend Energie, um selbst die höchsten Hürden zu nehmen. Hier steht die Handlung im Vordergrund und damit auch die Veränderung.

Schnelle Entscheidungen, tatkräftige Umsetzungen

Menschen mit dieser Prägung zeichnen sich durch schnelle Entscheidungen und Tatkraft in der Umsetzung aus – man könnte sagen, sie sind die Macher. Dabei werden die Veränderungen sehr oft kreativ und innovativ angegangen und weniger planerisch.

Die Konzeption steht im Vordergrund, die detaillierte Umsetzung langweilt eher. Somit will der Zukunftsorientierte den Wandel gerne anstoßen, ist aber weniger interessiert an einer konkreten Umsetzung, das überlässt er gerne anderen. Somit ist die zukunftsorientierte Prägung zwar ein Impuls für einen Wandel, aber kein Garant für eine erfolgreiche Umsetzung.

Zu schnelle Entscheidungen führen ins Chaos

Gerade in Führungspositionen ist es wichtig, dass diesem Impuls eine Heerschar von Umsetzern folgt, da ansonsten außer einer Idee oder einem Konzept nichts passieren wird.

Die zukunftsorientierte Dominanz hat schon in manchem Unternehmen zu Chaos oder gar Verlusten geführt, denn zu viele Ideen sind schädlich und nicht jede schnelle Entscheidung ist eine gute Entscheidung.

Best Practice bei der Bewältigung von Lebensaufgaben

Daher hat die Evolution dafür gesorgt, dass 90 Prozent der Menschen mit zwei Dominanzen entscheidet und handelt. Somit ist immer auch ein Stück Ausgewogenheit sichergestellt.

Natürlich trägt jeder Mensch alle Prägungen in sich, aber im Laufe seiner Lebensgeschichte haben sich meistens zwei davon als besonders sinnvoll und dominierend herausgestellt – quasi Best Practices bei der Bewältigung von Lebensaufgaben. Ned Herrmann bezeichnet dies als „Ausdruck der Individualität“ bei jedem Einzelnen.

berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Richtig gut & motiviert entscheiden – Teil 8: Zukunftsorientiert entscheiden von Winfried Neu… (Beitrag via Twitter) 1wcQFK2sNp #Beruf #Bildung

  2. Freaks of Business
    Freaks of Business

    (Beitrag via Twitter) J9kAf3b5G5

  3. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Richtig gut & motiviert entscheiden – Teil 8: Zukunftsorientiert entscheiden von… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) XZ6QRkfkVG

  4. BEGIS GmbH
    BEGIS GmbH

    Richtig gut & motiviert entscheiden – Teil 8: Zukunftsorientiert entscheiden von… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) yxSx0PXQnM

  5. Berufebilder
    Berufebilder

    Richtig gut & motiviert entscheiden – Teil 8: Zukunftsorientiert entscheiden – (Beitrag via Twitter) mtmpsGftKW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.