Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone

05.09.2016 667 Leser 6 Debatten 566 Wörter Lesezeit: 3 Minuten, 23 Sekunden
Offenlegung/Anzeige & Bildrechte:  Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Arbeit wird heutzutage längst nicht mehr nur im Büro erledigt. Dank Smartphone, Tablet und Laptop nutzen viele Menschen auch Gelegenheiten wie längere Zugfahrten, um angefallene Aufgaben zu erledigen. Was liegt da näher, als auch die Buchhaltung mobil zu erledigen?

Gründung & Finanzen  Steuern Bürokratie Existenzgründung Arbeitsgeräte

Warum muss alles mobil sein?

Die Arbeit im Home-Office gewinnt immer mehr an Stellenwert. Das gilt selbstverständlich auch für leitende Angestellte, Geschäftsführer und Selbstständige. Die müssen sich aber neben ihrem eigentlichen Kerngeschäft oft auch anderen Aufgaben widmen.

Dazu gehört unter anderem die Lohnbuchhaltung. Mit Hilfe von spezieller Software kann diese mittlerweile problemlos von unterwegs aus erledigt werden.

Gehaltsabrechnung von überall – 10 Punkte-Checkliste

Besonders Selbstständige, die viel unterwegs sind, können von der mobilen Buchhaltung extrem profitieren. Denn sie ermöglicht es ihnen, die gesetzlichen Fristen jederzeit einzuhalten.

Ein Mobil-Modus, wie ihn beispielsweise die Firma Lexware in ihrer Gehaltssoftware anbietet, hat aber idealerweise noch viele weitere Vorteile. Hier eine Checkliste mit 10 Punkten, auf die Sie achten sollten:

  1. Mobiler Zugriff: Man kann von zuhause aus arbeiten. Wenn es nicht anders geht, weil die Zeit drängt, kann man wichtige Änderungen auch am Wochenende oder sogar aus dem Urlaub vornehmen.
  2. Mehr Zeit für Kunden: Egal wo man ist – man kann schnell und flexibel Anpassungen vornehmen. Dadurch spart man eine Menge Zeit, die man den Kunden widmen kann.
  3. Auf mehreren Arbeitsplätzen nutzbar: Wenn man auf eine Client/Server-Lösung zurückgreift, kann man das Programm auf bis zu drei Arbeitsplätzen nutzen, ohne eine zusätzliche Lizenz erwerben zu müssen.
  4. Ständige Updates: Updates sorgen für die dauerhafte Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und über ein integriertes Portal erhält man relevante Nachrichten.
  5. Benutzerfreundlichkeit: Die benutzerfreundlichen Masken verfügen über Eingabehilfen – fast so, als ob einem der Steuerberater über die Schulter schaut.
  6. Einfaches Einpflegen der Daten: Plausibilitätschecks sind verfügbar und Stammdaten lassen sich einfach pflegen.
  7. Einfache Prüfung der Buchungen: Mit Hilfe von Zahlungs- und Buchungslisten können Löhne einfach überprüft werden.
  8. Einfache Anbindung ans Finanzamt: Eine ELSTER-Schnittstelle sorgt für eine einfache Übermittlung der Daten ans Finanzamt.
  9. Automatische Erinnerung: Es gibt eine automatische Erinnerung an Termine zur Übersendung der Lohnsteueranmeldung.
  10. Einfache Mitarbeiter-Verwaltung: Eine unkomplizierte Mitarbeiter- und Krankenkassenverwaltung sorgt für Überblick. Auch Arbeits- und Fehlzeiten können so schnell und einfach erfasst werden.

Wozu braucht man überhaupt eine Gehaltssoftware?

Einfache Frage, einfache Antwort: Man spart Geld. Je mehr Mitarbeiter man hat, desto höher sind auch die Kosten, die für die Buchhaltung anfallen, wenn man diese einem Steuerberater oder einem externen Spezialisten überlässt.

Deswegen entscheiden sich immer mehr Unternehmer dazu, diese Aufgabe selbst zu übernehmen. Eine spezielle Software ist dafür extrem hilfreich. Aufgrund der benutzerfreundlich und intuitiv gestalteten Oberflächen ist es auch für Laien kein Problem, sich ohne langes Einarbeiten schnell in solchen Programmen zurechtzufinden. Dadurch vermeidet man ärgerliche und im schlimmsten Fall kostspielige Fehler.

Ein weiteres, oft entscheidendes Argument für eine selbstständige Buchhaltung ist, dass man so stets den Überblick über die eigene finanzielle Situation hat. Dieser detaillierte Einblick ins eigene Tagesgeschäft ist für Unternehmer von unschätzbarem Wert.

Fazit

Die Möglichkeit, die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung von unterwegs aus durchzuführen und jederzeit auf die wichtigsten Daten zugreifen zu können, kann Unternehmern nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Geld sparen.

Gerade diejenigen, die sich häufig auf Geschäftsreisen befinden, können also mit einem Buchhaltungsprogramm, das über einen mobilen Modus verfügt, nichts falsch machen. Die so gewonnene Zeit kann für das eigentliche Kerngeschäft genutzt werden.

berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Stefan Zimmermann
    Stefan Zimmermann

    RT @BEGIS_GmbH: Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone von Susanne… via B E R U F E B I L D E R https://t…

  2. HEROL Consulting
    HEROL Consulting

    RT @teggert: Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone von Susanne… via B E R U F E B I L D E R https://t.co…

  3. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone von Susanne Kleimst:… (Beitrag via Twitter) mj7GPcMmMt #Beruf #Bildung

  4. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone von Susanne… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) B8ErpCYiIB

  5. BEGIS GmbH

    Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone von Susanne… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) rEMMbPggi0

  6. Berufebilder
    Berufebilder

    Mobile Lohnbuchhaltung – 10-Punkte-Checkliste: Abrechnung per Smartphone – (Beitrag via Twitter) AVcJ6MsrKt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.