Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf

19.07.2016 2746 Leser 5 Debatten 725 Wörter Lesezeit: 4 Minuten, 53 Sekunden
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Der Beruf des Mediengestalters erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit und gehört zu den am nachgefragtesten Ausbildungsberufen. Dies liegt zum einen an dem Tätigkeitsspektrum, anderseits müssen Interessenten dafür nicht studieren. Aber wie sieht die Ausbildung überhaupt aus und was erwartet dich im Berufsleben? Wir beleuchten den Top-Ausbildungsberuf genauer. Bildung  Schule Ausbildung Berufsbild Medien & Social Media

Web oder Film? Unterschiedliche Schwerpunkte

Wer sich für den Beruf des Mediengestalters interessiert, kann zwischen zwei Ausbildungsgängen zum Mediengestalter wählen:

  1. Mediengestalter/in Bild und Ton
  2. Mediengestalter/in Digital und Print

Beide Ausbildungen klingen zunächst ähnlich. Durch die unterschiedlichen Schwerpunkte ergeben sich jedoch recht große Unterschiede. Wer plant, eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton zu absolvieren, spezialisiert sich auf Audio- und Videotechnik und legt damit den Grundstein für eine mögliche Karriere in der Film- und Fernsehbranche. Ideal, wenn ein großes Interesse am Bewegtbild und/oder Audio vorhanden ist. Neben Bildbearbeitung und Ton- und Videotechnik, stehen Screendesign sowie Animation auf dem Lehrplan.

Wer hingegen eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print anstrebt, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Gestaltung von Websites, Broschüren, Büchern und anderer Druckerzeugnisse. Während der Berufsausbildung setzt er sich intensiv u.a. mit Bildbearbeitung,  Medienplanung, Entwurfstechniken und Schriftsatz auseinander.

Nach der Grundausbildung zum Mediengestalter Digital und Print kann man sich in verschiedenen Bereichen sogar spezialisieren. Wählt man z. B. die Vertiefung im Bereich Gestaltung und Technik, wird insbesondere der technische Part der Ausbildung fokussiert. In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung ist dieser Bereich besonders gefragt.

Ihnen sagt die Kundenberatung mehr zu? Dann wählen Sie den Bereich Beratung & Technik. Im Schwerpunktbereich Konzeption und Visualisierung ist man für die Zielgruppenanalyse und Erstellung von Medienkonzepten zuständig. Dieser dreijährige Ausbildungsberuf berücksichtigt ebenfalls die jüngsten technologischen Entwicklungen. Seit 2013 gehören auch Schwerpunkte wie Social Media & 3D-Animation zur Ausbildung.

Anerkannte Ausbildung mit IHK-Abschluss

Im Gegensatz zu artverwandten Berufen wie Webdesigner, Computer-Animateur oder Social Media Manager (über Weiterbildungen im Bereich Social Media haben wir bereits ausführlich berichtet) ist der Mediengestalter eine staatlich anerkannte Ausbildung mit IHK-Abschluss.

Sie dauert in der Regel drei Jahre, kann bei entsprechender Vorqualifikation aber um bis zu einem Jahr verkürzt werden. Für die Ausbildung zum Mediengestalter gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Einerseits kann die Ausbildung als duale Ausbildung im Betrieb mit Berufsschule absolviert werden. In diesem Fall bezieht der Auszubildende ein Gehalt bis zu einer Höhe von 911 Euro im dritten Lehrjahr.

Neben der Ausbildung im Dualen System ist die Ausbildung zum Mediengestalter mit IHK-Abschluss auch bei gemeinnützigen oder privatwirtschaftlichen Bildungsträgern wie der cimdata Bildungsakademie möglich. Solch eine schulische Ausbildung den Vorteil, dass die Dozenten parallel aktiv in der entsprechenden Branche tätig sind. Gestellte Aufgaben orientieren sich an Fragestellungen des aktuellen Marktes und beinhalten einen sehr starken Praxisbezug.

Es ist nicht fest vereinbart, welcher Schulabschluss für die Ausbildung notwendig ist. Formal reicht ein Hauptschulabschluss aus. Auf dem Arbeitsmarkt zählen neben dem Abschluss aber auch deine Erfahrungen in der praktischen Anwendung. Dabei kommt Ihnen eine schulische Ausbildung mit hohen Aktualitäts- und Praxisbezug sehr zu Gute, da bereits viel praktische Erfahrung in verschiedenen Bereichen vorhanden sind.

Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, in dem begehrten Berufsfeld einen entsprechenden Ausbildungsplatz zu finden. Unser Bewerbungstipp: Einfallsreich sein! In kreativen Berufen kann man mit einer eher originellen Bewerbung durchaus positiv auf sich aufmerksam machen.

Die Berufsaussichten des Traumberufs

Vielfältig sind letztlich auch die Berufsaussichten. Ob bei Verlagen, in Werbeagenturen, im mittelständischen Industrieunternehmen oder als selbständiger Mediengestalter, die Möglichkeiten sind vielfältig. Je nach Position arbeiten Sie eher strategisch oder operativ.

Doch auch der Run auf den Beruf ist groß und Sie konkurrieren mit zahlreichen Mitbewerbern um die beliebten Stellen. Wer hier erfolgreich sein möchte, braucht einen langen Atem. Staatlich anerkannte Mediengestalter verdienen recht unterschiedlich. Je nach Spezialisierung, Arbeitgeber, regionalem Tarifvertrag, Bildungsgrad und Berufserfahrung können die Gehälter weit auseinander gehen. Mediengestalter, die neben der Kreativleistung auch bereit sind, weitere Verantwortung zu übernehmen, haben gute Verdienstaussichten.

Und natürlich ist das Berufsbild Mediengestalter aufgrund der zahlreichen technischen Neuerungen einem ständigen Wandel unterworfen. Die Ausbildung zum Mediengestalter kann daher nur die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere in den Medien sein, ständige Weiterbildungen und Offenheit gegenüber neuen Technologien ist Pflicht. Mit der Einführung neuerer Technologien ergeben sich neue Perspektiven.

berufebilder

Mehr Tipps & Infos? Unsere 10.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf von Mario Hahn: Der Beruf de… (Beitrag via Twitter) 5cJEEDcXQa #Beruf #Bildung

  2. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf von Mario Hahn via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) k5YHptlxLL

  3. BEGIS GmbH
    BEGIS GmbH

    Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf von Mario Hahn via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) 8GdoQsCxtw

  4. Berufebilder
    Berufebilder

    Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf – (Beitrag via Twitter) ytQHQpniZd

  5. Simone Janson
    Simone Janson

    Ausbildung zum Mediengestalter: Viele Wege führen zum Traumberuf – (Beitrag via Twitter) cLIibGFwaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.