Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause



Voriger Teil Nächster Teil



Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Wahrgenommene Nähe lässt sich durch – natürlich gezielt gesteuerte – Einblicke in das Privatleben steigern. Nicht nur Showstars, auch Manager verraten der Öffentlichkeit inzwischen viel von ihrem Privatleben.

Familie & Smart Home  Sympathie Vertrauen Positives Denken SocialMedia Networking Community Building


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Reiner Neumann ist Diplom-Psychologe, Trainer, Coach & Buchautor. Profil

Private Themen aus geschäftlichem Interesse

Manche eigentlich privaten Themen werden dabei aus primär geschäftlichen Interessen kommuniziert. So informierte beispielsweise James Dixon, der Chairman von J. P. Morgan, die Öffentlichkeit über seine Krebserkrankung.

Chef und Firma behielten die Informationshoheit über die Krankheit. Spekulationen wurde die Grundlage entzogen. Der Aktienkurs litt kaum. Gut für den Menschen und gut für das Unternehmen.

Der Mensch hinter der Maske

Private Geschichten lassen den Menschen hinter der Maske hervorschauen, machen aus dem harten Businesstypen einen authentischen Menschen. Vorstände berichten Anekdoten aus ihrer Kindheit oder erzählen von prägenden Erlebnissen in früheren Jobs.

Sie lassen uns an ihren sportlichen Aktivitäten teilhaben und teilen ihr Interesse an moderner Kunst mit allen. Genau das liebt die Öffentlichkeit. Geschickt ausgewählt und professionell platziert trägt die richtige Dosis Privates unter Umständen sogar zum Image des Unternehmens bei.

Köpfe als Ersatz für Inhalte

Chefs sind das Gesicht des Unternehmens, besonders große und damit eigentlich gesichtslose Firmen werden mit der Person an der Spitze verbunden. Siemens ist Joe Kaeser und Bayer ist Marijn Dekkers. Ebenso steht der Vorstandsvorsitzende der örtlichen Sparkasse für das ganze Institut und der Chefarzt repräsentiert die von ihm geleitete Station.

Die Köpfe sind damit zum Ersatz für den Inhalt geworden. Die herausragenden Eigenschaften des Chefs stärken das Image des Unternehmens, private Erfolge wie der zweimalige Gewinn des America’s Cup durch Larry Ellison übertragen sich auf Oracle. Jedes Wirtschaftsmagazin hat inzwischen eine Rubrik, in der wichtige Menschen bevorzugt auch mit privaten Inhalten dargestellt werden.

Zu Hause bei der Karstadt-Chefin

Vielleicht darum inszenierte sich die Karstadt-Chefin und frühere IKEA-Managerin Eva-Lotta Sjöstedt auch privat, beispielsweise in der Brigitte. Unter dem Titel Allein unter Männern verrät sie den – vorwiegend – Leserinnen wie sie Karstadt erfolgreich machen wird:  »Ich will die geballte Energie der 20.000 Mitarbeiter mobilisieren«, tönt die Vorstandsvorsitzende. Es bleibt nicht bei leeren Phrasen, sie verrät uns sogar ihr Erfolgsrezept: »Ich entwickele meinen Führungsstil aus meiner Persönlichkeit. Das ist Eva-Lotta-Stil.« Brillant!

Das sollten Sie sich merken. Dann klappt es auch daheim, denn »ihr Privatleben geht die dreifache Mutter ähnlich an wie die Führung eines Konzerns: alle einbinden in die Verantwortung, dann läuft der Laden schon«. Zahlen, Daten, Fakten treten in den Hintergrund. Wenn der Mensch eine gute Story bietet, werden gerne Vorschusslorbeeren verteilt.

Wir wollen Frau Sjöstedt wünschen, dass es privat dann doch besser läuft als bei Karstadt, denn nur wenig später hatte sich der Eva-Lotta-Stil erledigt:  Nach nur fünf Monaten im Amt quittierte Sjöstedt ihren Job bei Karstadt. Ihre Begründung: Sie habe festgestellt, »dass die Voraussetzungen für die von ihr angestrebte Sanierung des Unternehmens nicht mehr gegeben seien«. Soweit Frau Sjöstedt im Handelsblatt.

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Gerne sprechen wir auch persönlich mit Ihnen über Ihr Anliegen!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause: Wahrgenommene Nä… (Beitrag via Twitter) ZOQZ7MINOa #Beruf #Bildung

  2. JobisJob DE
    JobisJob DE

    RT @Berufebilder: Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause – (Beitrag via Twitter) f4JTsswSGa

  3. kanzlei-job
    kanzlei-job

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause: Wahrgenommene Nähe lässt sich du… (Beitrag via Twitter) QhPAvCqqhB

  4. Berufebilder
    Berufebilder

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause – (Beitrag via Twitter) H7trdZnRs6

  5. Simone Janson
    Simone Janson

    Richtig überzeugen mit Sympathie – Teil 7: Bei der Karstadt-Chefin zu Hause – (Beitrag via Twitter) K1PXCg4jou

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.