Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein – BEST OF HR | B E R U F E B I L D E R . D E

Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein


Über Uns: Top500-Blog & Akademie, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen HR-Blogs. Wir begleiten Kunden seit 1,5 Jahrzehnten im Wandel der Arbeitswelt (was unser Name bedeutet).
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.com.

Inwieweit ist es sinnvoll, einen Bewerber im Vorstellungsgespräch zu fordern? Eine aktuelle Glassdoor-Studie zeigt, dass Arbeitnehmer, die nach einem schwierigeren Bewerbungsgespräch eingestellt werden, offenbar mit ihrer Tätigkeit später zufriedener sind.

Jobsuche & Recruiting  Jobinterview Vorstellungsgespräch AssessmentCenter Employer Branding Recruiting Personalwesen HR


Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
Hier schreibt für Sie: Sonja Perry ist Product Manager von Glassdoor Deutschland. Profil

Warum knifflige Jobinterviews?

Über knifflige Situationen im Vorstellungsgespräch kann wohl jeder Arbeitnehmer seine eigene Geschichte erzählen. Dazu gehören unerwartete und kaum lösbar erscheinende Fragen der Personalverantwortlichen, wie z. B. „Wie würden Sie vorgehen, um die Höhe eines Gebäudes mit einem Barometer zu messen?“. Auf diese und vergleichbare Fragen – auch „Brainteaser“ genannt – erwarten Personaler in der Regel gar nicht die richtige Antwort. Vielmehr ist der Weg das Ziel. Die eigentliche und nicht unbedingt kleinere Herausforderung ist es also, einen möglichen Lösungsansatz auf kreative und analytische Weise zu präsentieren sowie den Fragesteller an der Herleitung teilhaben zu lassen.

Doch inwieweit ist es sinnvoll, einen Bewerber im Gespräch zu fordern? Finden Arbeitgeber auf diese Weise den besten Kandidaten für die zu besetzende Stelle? Eine aktuelle Studie unserer Job- und Karriere-Plattform Glassdoor zeigt, dass Arbeitnehmer, die nach einem schwierigeren Jobinterview eingestellt werden, mit ihrer Tätigkeit später zufriedener sind.

Erhöhung des Schwierigkeitsgrads um 10 % geht mit 2,6 % höherer Mitarbeiterzufriedenheit einher

In der Untersuchung wurden Bewertungen von mehr als 154.000 Arbeitnehmern verglichen, die diese auf Glassdoor geteilt haben. Die beobachteten Arbeitnehmer haben sowohl ihr Bewerbungsgespräch als auch, zu einem späteren Zeitpunkt, das gleiche Unternehmen als ihren Arbeitgeber bewertet. Die Studie umfasste sechs Länder – die USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Australien und Deutschland.

In allen Märkten konnte statistisch belegt werden, dass Vorstellungsgespräche mit einem höheren Schwierigkeitsgrad zu zufriedeneren Mitarbeitern führen. Insgesamt zeigt die Untersuchung, dass die Erhöhung der Schwierigkeit um 10 Prozent mit einer 2,6 Prozent höheren Zufriedenheit der Arbeitnehmer einhergeht.

Sehr leichte Vorstellungsgespräche führen zu Einstellungsfehlern

Die Studie ergab, dass auf einer Skala von 1 (sehr leicht) bis 5 (sehr schwierig) die beste Schwierigkeitsstufe für ein Jobinterview bei 4 liegt, um später die höchste Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen. Besonders schwierige Gespräche (Stufe 5) hingegen führen in allen sechs untersuchten Ländern zu einer niedrigeren Zufriedenheit der Arbeitnehmer. Deutsche Arbeitnehmer sind laut Datenanalyse im Durchschnitt 2,4 Prozent zufriedener mit ihrer Stelle, nachdem sie ein 10 Prozent schwierigeres Bewerbungsgespräch erfolgreich geführt haben.

Die Erklärung: Bewerbungsgespräche, die als sehr leicht eingestuft werden, führen zu Fehlern bei der Einstellung, so dass der neue Mitarbeiter möglichweise gar nicht den Voraussetzungen der Arbeitsstelle entspricht. Im Gegensatz dazu kann ein sehr schwieriges Gespräch auf eine aggressive Unternehmenskultur hindeuten und zu späterer Unzufriedenheit führen.

Als extrem schwierig empfunden Gespräche wiederum führen zu niedriger Zufriedenheit

Die optimale Schwierigkeitsstufe eines Bewerbungsgespräches ermöglicht es Personalverantwortlichen auf der einen Seite, die Fähigkeiten des Bewerbers zu prüfen und herauszufinden, ob dieser in das Unternehmen passt. Auf der anderen Seite fühlen sich Kandidaten während des Interviewprozesses wohl und angemessen behandelt.

Die Ergebnisse unserer Studie lassen Personalverantwortliche den Zusammenhang zwischen alltäglichen Einstellungsverfahren und ihrer Unternehmenskultur besser verstehen. Gute und durchdachte Bewerbungsprozesse führen zu hohen Übereinstimmungen der Voraussetzungen von Bewerber und Stelle, so dass die Zufriedenheit und Produktivität der Mitarbeiter verstärkt wird. Durch den optimalen Schwierigkeitsgrad des Jobinterviews finden Arbeitgeber passende Kandidaten, langfristig zufriedene Mitarbeiter, verhindern Personalfluktuation und stärken ihr Unternehmen.

Hier gibt es die vollständigen Studie sowie Informationen zur angewandten Methodik: http://www.glassdoor.com/research/studies (auf Englisch).

berufebilder

Mehr HR-News & Tipps? Unsere 30.000+ Community freut sich auf Sie!


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. Karriereexperten.com
    Karriereexperten.com

    RT @Coach_Koeln: Schwierige Bewerbungsgespräche führen zu zufriedeneren Mitarbeitern. Hmm. Was bedeutet schwierig? (Beitrag via Twitter) xksvjPmxkG …

  2. Dr. Bernd Slaghuis
    Dr. Bernd Slaghuis

    Schwierige Bewerbungsgespräche führen zu zufriedeneren Mitarbeitern. Hmm. Was bedeutet schwierig? (Beitrag via Twitter) xksvjPmxkG via @Berufebilder

  3. Jens Knöpfel
    Jens Knöpfel

    (Beitrag via Twitter) hblHIjLGT1

  4. Nico Schilling
    Nico Schilling

    „Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein!“ (Beitrag via Twitter) h8MSxmVcnr

  5. Monika B. Paitl
    Monika B. Paitl

    RT @SimoneJanson: Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein – (Beitrag via Twitter) zlCVW346NC

  6. kanzlei-job
    kanzlei-job

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein von Sonja Perry: I… (Beitrag via Twitter) oSykEhoCdg

  7. KompetenzPartner
    KompetenzPartner

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein vo… (Beitrag via Twitter) SIZcumyiN3 #Beruf #Bildung

  8. BEGIS GmbH

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) 5KJnRLlapR

  9. Thomas Eggert
    Thomas Eggert

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht… via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) hWrrF3UaJe

  10. Simone Janson
    Simone Janson

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein – (Beitrag via Twitter) zlCVW346NC

  11. Berufebilder
    Berufebilder

    Hürden im Jobinterview erhöhen Mitarbeiterzufriedenheit: Bewerben darf nicht zu leicht sein – (Beitrag via Twitter) CpNAIF8POM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.