Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce

03.11.2015 2837 Leser 8 Debatten 629 Wörter Lesezeit: 4 Minuten, 36 Sekunden
Offenlegung & Bildrechte: Preis24 hat uns finanziell unterstützt.  Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Das Internet ist als Informationsplattform nicht mehr wegzudenken. Doch es hält für Interessierte auch viele Jobchancen bereit. ecommerce

Gute Jobchancen, wenig Ausbildungen

Denn das World Wide Web bietet auch jede Menge Arbeitsplätze, die sehr attraktiv sind. Dennoch gibt es einen Nachteil, da kaum Ausbildungsberufe in diesem Sektor angeboten werden. Es gibt allerdings Fernlehr- und Studiengänge.

Die Seminare und Kurse sind schnell ausgebucht und wer hier eine Chance haben möchte, muss sehr schnell sein. Weiterhin bestehen gute Möglichkeiten mit einem BWL oder IT Studium einen solchen Arbeitsplatz zu ergattern.

Warum boomt der Internethandel?

Besonders der Onlinehandel boomt und es werden zahlreiche Mitarbeiter gesucht. Die Zeiten, in denen vorrangig in Geschäften vor Ort gekauft wird, sind definitiv vorbei. Dies hat aber auch mit der Servicewüste Deutschland zu tun, denn wer in manchen Geschäften eine Beratung benötigt, ist hoffnungslos verloren.

Die Mitarbeiter rennen praktisch vor den Kunden davon und Freundlichkeit ist oftmals nicht vorhanden. Weiterhin haben die Menschen immer weniger Geld zur Verfügung und hier bietet das Internet natürlich jede Menge Vorteile, da die Preise oft um ein Vielfaches niedriger sind. Die Vielfalt ist enorm und die Auswahl wäre so in einem Ladengeschäft gar nicht möglich.

Diese Jobs gibt es im Onlinehandel

Der Onlinehandel bietet eine Menge Möglichkeiten, da für die unterschiedlichsten Bereiche Mitarbeiter gesucht werden. Das beginnt bereits im Lager, in dem die Ware angenommen, verräumt, verpackt und verschickt werden muss und reicht bis zum Internetauftritt, der immer auf dem neuesten Stand sein sollte.

Daher bietet dieser Bereich ebenfalls eine große Vielfalt an Jobs. Der Onlineshop muss aufgebaut werden und benötigt IT-Fachkräfte, die sich darum kümmern. Weiterhin müssen Produktbeschreibungen verfasst werden, der News-Blog muss gefüllt werden und hierfür werden beispielsweise kreative Texter benötigt. Doch auch

  • Shop-Manager
  • Marketing-Experten oder
  • Spezialisten für die IT-Sicherheit
  • Frontend-Entwickler
  • Designer Mobile Web

werden händeringend gesucht und verdienen entsprechend nicht schlecht.

ecommerce1

Was suchen E-Commerce-Anbieter genau?

Wir haben deshalb die aktuell zu besetzenden Positionen eines Online-Händlers, in diesem Fall preis24.de, untersucht:

Hier werden nicht nur Werksstudenten gesucht, sondern auch Mitarbeiter im Bereich Produktmanagement wie auch Senior Produktmanager Webseite sind gefragt. Ebenso sucht dieses Unternehmen Frontend-Entwickler, Junior System Administratoren, CRM- und Produktmanager. Somit sind auch hier zahlreiche Stellen im Onlinehandel zu besetzen, bei denen nicht unbedingt ein Studium von Nöten ist. Denn mit einer entsprechenden Ausbildung oder auch langjähriger Erfahrung ist es auch möglich, ohne Studium einen Arbeitsplatz im Onlinehandel anzutreten.

Dabei sind selbstverständlich die Verdienstmöglichkeiten sehr unterschiedlich und während ein Junior System Administrator zwischen 25.000 und 45.000 Euro pro Jahr verdient, liegt das Gehalt eines Produktmanagers, je nach Bundesland, zwischen 25.000 und 70.000 Euro. Ein Frontend-Entwickler hingegen kommt kaum über die 30.000 Euro Marke hinaus. Selbstverständlich gibt es auch Unternehmen die mehr zahlen, allerdings liegt das Durchschnittsgehalt eines Frontend-Entwicklers bei 30.000 bis 35.000 Euro. Jedoch kommt es auch hier auf die Branche an und man kann davon ausgehen, dass vor allem die Pharmaindustrie für ihren Online-Autritt die höchsten Gehälter zahlt.

Berufe ohne Studium

Natürlich gibt es im E-Commerce Bereich auch zahlreiche Berufe, die ohne Studium und als Quereinsteiger angetreten werden können. Hierzu zählt beispielsweise der Produktmanager. Dieser hat einen sehr interessanten und abwechslungsreichen Aufgabenbereich. Der Produktmanager ist zum Beispiel für die Produktidee und die Produktauswahl zuständig.

Weiterhin können sie für das Design der Verpackung oder das Logo zuständig sein oder aber für die Markt- und Wettbewerbsanalyse, damit das Unternehmen immer weiß, wo es steht. Ebenso hat der Produktmanager für die Optimierung des Sortiments zu sorgen, damit Ladenhüter ausverkauft und starke Produkte weiter ausgebaut werden. Für diesen spannenden Beruf ist in der Regel eine kaufmännische Ausbildung ausreichend. Doch auch eine exzellentes Hintergrundwissen oder eine langjährige Erfahrung können für diesen Beruf schon ausreichend sein.

berufebilder

Mehr zum Autor

Mario Hahn ist freier Redakteur. Hahn schreibt schwerpunktmäßig zu den Themen Wirtschaft, Handel, Finanzen, Job, Karriere, Management und Bildung. Mehr Lesen


Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. 494 4: Erfolgsfaktor EGO: Authentisch sein gewinnt! am 09.01.2017
  2. 268 4: Top 5 Arbeitsmarkt Regionalanalyse Sachsen: Healthcare, Autos & Logistik am 10.01.2017
  3. 109 4: Preise durchsetzen – 1/3: Geschenktes Geld macht Kunden auch nicht glücklich am 10.01.2017
  4. 1873 3: Die besten Arbeitgeber für 2017: Hier wollen Sie arbeiten! am 09.01.2017
  5. 240 3: Nachhaltiger Wäschetrockner für das smartere Home: Die Renaissance der Wäscheschleuder am 09.01.2017
  1. Ähnliche Diskussionen: 200 wichtige Kennzahlen für das Personalwesen: Nur nicht die Kontrolle verlieren!

  2. Ähnliche Diskussionen: Preise durchsetzen – 3/3: 3 Tipps um gleich Preise zu nennen!

  1. Berufebilder

    RT @Karriereletter: RT @Berufebilder: Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce – (Beitrag via Twitter) MzHQhwXJS7

  2. kanzlei-job

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce von Mario Hahn: Das Internet ist als Informatio… (Beitrag via Twitter) nQ2By7PSS9

  3. KompetenzPartner

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce von Mario Hahn: Das Internet is… (Beitrag via Twitter) MTLzdSgcAf #Beruf #Bildung

  4. Karriereletter

    RT @Berufebilder: Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce – (Beitrag via Twitter) MzHQhwXJS7

  5. Thomas Eggert

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce von Mario Hahn via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) iSqAD4HN18

  6. BEGIS GmbH

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce von Mario Hahn via B E R U F E B I L D E R (Beitrag via Twitter) 6XFqObQuQH

  7. Simone Janson

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce – (Beitrag via Twitter) Ga6DZiGeY5

  8. Berufebilder

    Gute Berufsaussichten im Onlinehandel: Jobchancen im eCommerce – (Beitrag via Twitter) 2qMjqtgMMQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.