Das Geheimnis optimaler Führung – 4/7: Nur nicht den Beichtvater spielen!


Voriger Teil Nächster Teil
Bildung Karriere Zukunft - Berufebilder.de-Autoren-Profil
19.03.2015 203 Leser 5 Debatten 529 Wörter Lesezeit: 3 Minuten, 5 Sekunden
Bildrechte: Bildmaterial im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt von Shutterstock.
Wir sind: Eines der 500 wichtigsten deutschen Blogs, laut DIE ZEIT & Wikipedia eines der meistgelesenen Jobblogs. Schwerpunkt: Digitaler Wandel in Bildung & Arbeitswelt.

Chefs sollen in allererster Linie an das Wohl ihres Unternehmens denken – und das bedeutet, Mitarbeiter bei Vergehen auch mal Anzumeckern. Was tun, wenn Chefs aber lieber gute Menschen sind und den Beichvater spielen? chef-als-beichtvater

Unsere Bücher zum Thema

berufebilder

Insider-Wissen – Best Practice zu neuen Führungsmodellen: Führung fit für die Zukunft: Wissen kompakt im schnellen Überblick mit vielen Best Practice Tipps und für nur 2,99 €: Wie sieht erfolgreiche Führung in Zukunft aus? Unsere… Mehr Lesen

Einmal zur Beichte bitte?

Herr Bock hat Mist gebaut. Seine ersten Entwürfe zur Marktanalyse, vom Vorstand letzte Woche bei ihm in Auftrag gegeben, liegen seit Tagen wie Blei in seiner Schublade. Er kommt einfach nicht aus den Puschen. Heute Abend sollte die Analyse fertig sein. Nun ist es 15 Uhr und es ist sonnenklar: Das wird nichts mehr.

Wie ein Häufchen Elend sitzt Herr Bock nun mit seinem Stückwerk im Büro seines Chefs und beichtet ihm alles.

Nur nicht unfreundlich sein!

Herr Pfaff ist entsetzt: Es fehlen wichtige Daten, die Charts sind eilig zusammengeschustert und noch dazu strotzt das Ganze vor Rechtschreibfehlern. Aber dem armen Kerl auch noch den Kopf waschen? Immerhin hat der sich ja vertrauensvoll an ihn gewandt und ist auch so schon zerknirscht genug. Jetzt mit Sanktionen zu kommen wäre ja glatt ein Vertrauensbruch!

Herr Pfaff beruhigt den armen Herrn Bock: Irgendwie wird er das mit dem Vorstand schon hinbiegen. Er sonnt sich in der Gewissheit, dass alle seine Mitarbeiter größtes Vertrauen zu ihm haben. Er wird gebraucht – ein gutes Gefühl, auch wenn es nur ums Händchenhalten geht.

Beichtväter sind bequem und verantwortungslos

Leider hat Herr Pfaff vergessen, dass es sein Job ist, Leistung einzufordern. Konsequenzen bei mangelnder Leistung? Auf keinen Fall! Das wäre autoritär und absolut von gestern. Außerdem ist Nachsicht leichter, bequemer und kuscheliger. Nimmt Herr Pfaff sich überhaupt selber ernst? Oder hat er nur seinen Beruf verfehlt?

Seine Mitarbeiter haben sehr schnell spitz bekommen: Wenn Sie dem Chef ihre kleinen und großen Sünden beichten, erlangen sie – schwupps – sofortige Absolution. Zum Gewohnheitsrecht mutierte Nachsicht zeugt aber nicht von Größe sondern beweist lediglich Führungsschwäche und zieht mit absoluter Sicherheit Probleme nach sich. Probleme mit den Mitarbeitern, die sich entspannt zurücklehnen und immer weniger tun.

Und Probleme mit all den Mitarbeitern, die ihre Arbeit ordentlich machen. Denn die werden dazu immer weniger Lust verspüren. Die Hemmschwelle, lausige Qualität abzuliefern sinkt ins Bodenlose. Und irgendwann gibt es einen großen Knall. Nicht von Herrn Pfaff, der wird dann irgendwo anders Wohlfühlfelder aufbauen. Jemand anderes wird mit der Axt kommen – und eine Schneise hinterlassen.

Keine Beichte ohne Buße

Beichte ohne Buße funktioniert nicht. Schützen Sie Ihre Mitarbeiter nicht vor den Folgen ihres Handelns. Das ist unfair und respektlos. Denn auch wenn Einzelne oder gar ein ganzes Team gewohnt ist, ungestraft ineffizient sein zu können, wird irgendwann Wenn Sie dagegen eine klare Linie vorgeben, kann eine Schieflage erst gar nicht entstehen.

Mit Klarheit meine ich nicht autoritäres Gehabe! Wer autoritär ist, lässt seinen Mitarbeitern keinen Handlungsspielraum. Klarheit heißt: Ich als Chef habe alles im Auge. Und wenn die Arbeit nicht gemacht wird, dann werde ich einschreiten. Mit einer solchen Vorgabe wissen die Mitarbeiter genau, woran sie sind. Und sie haben die Chance, ein eventuelles Fehlverhalten abzustellen.

berufebilder

Der Debatten-Monitor bündelt 25.000+ Leserstimmen zu unseren Beiträgen auf B E R U F E B I L D E R, in Social Media & im Netz - aktuelle Debatten abonnieren. Viele unserer Beiträge entstehen durch Leser-Anregung: Schlagen Sie Ihr Thema vor!

Meinungen abonnieren per RSS oder (erforderliche URL!) Bitte die Debatten-Regeln einhalten, Beiträge müssen freigeschaltet werden. Fotos sind via Gravatar möglich, Ihre eMail-Adresse bleibt geheim.

    Meistdiskutiert im letzten Monat:
  1. 13395 11: 12 Tipps für erfolgreiche Mitarbeiter-Motivation: Fokussierung von Talenten & Kompetenzen am 15.11.2016
  2. 1390 9: Mitarbeiter-Motivation & Vertrauen erhöhen die Leistung: 2 Mal 8 Tipps für Führungskräfte am 30.11.2016
  3. 783 9: 5 Tipps für Talent-Management im Recruiting: Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen am 16.11.2016
  4. 1448 7: Downshifting – nur nicht Chef werden: 10 Tipps zur Karrierevermeidung am 07.11.2016
  5. 1368 7: Emotionales Verkaufen in 3 Mal 3 Schritten: Interesse wecken in 30 Sekunden am 23.11.2016
  1. Ähnliche Diskussionen: So geht Führung in StartUps: 4 Tipps für Jung-Unternehmer

  2. Ähnliche Diskussionen: Potenzial entfalten durch Vertrauen: 7 Tipps gegen Ängste

  3. Ähnliche Diskussionen: Erfolgreich verhandeln – 5/5: 10 Tipps zum Abschluss

  4. Ähnliche Diskussionen: Wie Teambuilding in der Praxis wirklich funktioniert: 7 Tipps für Führungskräfte

  1. kanzlei-job

    Das Geheimnis optimaler Führung – 4/7: Nur nicht den Beichtvater spielen!: Chefs sollen in allererster Linie a… (Beitrag via Twitter) KOpkfMxoSE

  2. Berufebilder

    Das Geheimnis optimaler Führung – 4/7: Nur nicht den Beichtvater spielen! – (Beitrag via Twitter) VEJLoByIdY

  3. Simone Janson

    Das Geheimnis optimaler Führung – 4/7: Nur nicht den Beichtvater spielen! – (Beitrag via Twitter) 4hid6CBXPX

  4. frischgebloggt

    RT @SimoneJanson: Frisch gebloggt: Serie – Als Chef getarnt: Die Führungskraft als Beichtvater : Frisch gebloggt: S…

  5. KompetenzPartner

    Serie – Als Chef getarnt: Die Führungskraft als Beichtvater: Chefs sollen in allererster Linie an d…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.